Osho: Schön – aber nicht wahr


Wenn du deiner Phantasie freien Lauf lässt kannst du dir alles Mögliche vorstellen: Dass die Kundalini aufsteigt, dass sich die Chakras öffnen – deiner Einbildung sind keine Grenzen gesetzt. Und alle diese Dinge geschehen dir wirklich. Und sie sind schön – aber nicht wahr. Wenn du also jemandem vertraust, dann must du gerade in deinem Vertrauen deine Phantasie im Auge behalten. Vertraue – aber sei kein Opfer deiner Einbildung. Alles, was ich hier sage, ist metaphorisch gemeint. Und vergesst vor allem nicht: Alle Erfahrungen sind Einbildung. Alle Erfahrungen, sage ich – ohne Ausnahme. Die einzige Wahrheit ist der Erfahrende.

Ganz gleich, was du erlebst – gib nicht viel drauf und gib nicht damit an. Vergiss nie, dass alles Erlebte illusorisch ist – dass nur der, der es erlebt, wirklich ist. Achte auf den Zeugen. Widme deine ganze Aufmerksamkeit dem Zeugen, und nicht dem, was er erlebt. So schön es auch sein mag, alles Erleben ist traumartig – man muss über all das hinaus.

aus: Osho, „Tantra, die höchste Einsicht“

So ein Erlebnis, reines Licht zu sein, so gleißend hell, dass es kaum zu ertragen ist, nur Liebe und sonst nichts, das All, Gott, … wow, das ist wunderschön, das haut dich glatt vom Stengel. Dazu das Wissen: Jetzt weiß ich was Erleuchtung ist. Ich bin erleuchtet! Boaahhh, das ist gigantisch.

Es ist nur ein Witz. Ja, es ist schön, aber es ist nicht wahr. Es ist eine wundervolle Illusion. Sehr verführerisch, zu glauben, dass das wirklich und wahrhaftig wahr ist. Kann man auch mit LSD haben. Nach einem Horrortrip glaubt wenigstens niemand, jetzt erleuchtet zu sein. Aber nach so einem glückseligen Licht- und Liebe-Trip – ob mit oder ohne LSD – … sakra sakra, da kann man schon auf so komische Ideen kommen. Oder so ein feines Nahtoderlebnis. Das ist wie ein Jodel-Diplom, das man überall herumzeigen kann. „Ganz gleich, was du erlebst – gib nicht viel drauf und gib nicht damit an“, sagt Osho. Und wenn du’s schon tust, dann sei dir wenigstens ein Witz dabei, über den du herzhaft lachen kannst. Und glaub nicht in deinem Wahn, weiter als irgendein anderer zu sein. Niemand ist weiter als irgendein anderer. Das alles ist nicht irgendwie so etwas wie ein Wettrennen. Höchstens ein Wettrennen der Egos.

„Die einzige Wahrheit ist der Erfahrende.“ Niemand jedenfalls, der sich einen Lorbeerkranz aufs Haupt setzen würde, weil er der Erfahrende ist. Nichts zum Angeben, nichts, um wen auch immer zu beeindrucken oder zu beherrschen. Vollkommen jenseits von allem Persönlichen. Einfach nur völlig unpersönliches Gewahrsein.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Osho: Schön – aber nicht wahr

  1. Angela schreibt:

    Zitat: „…. Alle Erfahrungen sind Einbildung. Alle Erfahrungen, sage ich – ohne Ausnahme. Die einzige Wahrheit ist der Erfahrende…“

    Es ist einfach großartig, wie Osho so große Wahrheiten in kurzen Sätzen auf den Punkt bringt.

    Auch Eckhart Tolle meint ja: „Du bist nicht das Erkannte, Du bist der Erkennende“ …. und (so ähnlich)…. “ Was bleibt von all den Erlebnissen, den Freuden und Problemen deines Lebens,- nur ein Strich, ein paar Zentimeter lang, auf einem Grabstein.. Für das EGO ist das deprimierend, für DICH ist es befreiend.“ .

    Aber die große Frage: WER BIN ICH ? ist nicht intellektuell zu lösen, zu sagen, „Ich bin das Gewahrsein“ befreit einen noch nicht von den Täuschungen. Was nun?

    LG von A n g e l a

    • Nitya schreibt:

      Ein Seil, um das beliebte Symbol einer Täuschung zu benützen, sieht in der Dämmerung wie eine Schlange aus. Bei Tageslicht, erkennt man, dass es eine Täuschung war.

      Am nächsten Tag liegt da wieder so was rum, was eine Schlange sein könnte. Könnte aber auch ein Seil sein. Im ersten Moment ist da vielleicht wieder ein Erschrecken da. Im zweiten Moment vielleicht ein Zweifel. Die Sicherheit des Vortages: „Das ist eine Schlange“ ist weg. Aber es bleibt ein gewisses Risiko. Vielleicht ist es ja doch eine Schlange.

      Mit diesem Risiko müssen wir leben. Auch Osho, Eckhart Tolle oder Hans Meier.

      Letztlich steht jedoch die große Frage da: Ist nicht jede Erschinung Täuschung? Ist nicht die ganze Welt nur Täuschung?

      • fredoo schreibt:

        Zum Bedenken
        Damit Täuschung oder auch das gern benutzte Illusion täuschen , bzw illusionieren kann , bedarf es einer wirklichen Bühne !
        Desderwegen – Innerhalb der Show ist da alles in dieser Welt völlig wirklich …
        – und doch ist es keine Wirklichkeit !

        Wie kann man das (zumindest halbwegs) verstehen , was der Herr fredoo da wieder verzapft hat ( und es auch nur halbwegs selbst versteht ) ?

        Vielleicht ja damit , dass „diese Welt“ ( und damit auch fredoo und du ) aus Wirklichkeit abgebildet ist … damit ja „wirklich“ im Sinne dieses > aus Wirklichkeit stammend .
        Jedoch halt keine Wirklich-keit im Sinne einer Wirklichkeit aus Objekten ( = AbBildern ) . Jedes Objekt ist nur aufflackerndes Ab-Bild (=Form) , das zwar aus Wirklichkeit (=Leere) stammt , jedoch nicht ( selbst ! ) Wirklichkeit ist ( denn damit hätten wir Milliarden von Wirklichkeiten ).
        Alles und jedes ist immer nur aus dieser (einen) Wirklichkeit stammend , (als ob selbst wirklich ) „wirklich“ erscheinend …
        Jedoch besagt diese Aussage keinesfalls dass da irgendetwas Un-wirkliches wäre , so darf der Begriff Illusion oder Täuschung nicht verstanden werden .
        Das Illusionäre / täuschende entsteht lediglich dadurch , dass unser Hirn ( wohl aus Energiesparmassnahme ) dazu neigt , dem einzelnen Objekt der Wahrnehmung eine eigene (!) seperate Wirklichkeit zuzuschreiben .
        Damit ist dieses Objekt (diese Form) nicht unwirklich , sondern lediglich nicht selbst eigenständige Wirklichkeit !
        Lediglich dieses „Eigene Selbstständige Unabhängige“ ist illusionär zu nennen .
        Betrachtet man hingegen das Konglomerat aller Formen (Objekte) ist dies ebenso „wirklich“ wie die WIRKLICHKEIT selbst.

        Leere ist Form – Form ist Leere …. was gab es je mehr zu sagen .

      • Gabi schreibt:

        Wenn jede Erscheinung Täuschung sein kann, dann kann sie doch genauso gut auch die Wahrheit sein, dachte ich so beim Lesen. Und jetzt? Ob Wahrheit oder Täuschung ist eigentlich wurscht, wenn ich oder Hans Meier es für wahr halten ist es so. Ob die, die alles für Täuschung halten besser drauf sind? Keine Ahnung. Dieses ganze Wahrheit/ Täuschung- Ding und wenn du das ominöse ES oder DAS erkannt haben würdest, dann …. Hör mir einer auf. Nützt mir ja alles nichts- ausser meinem Denkapparat, der hat oft Freude an dem Spiel.

      • Nitya schreibt:

        „Wenn jede Erscheinung Täuschung sein kann, dann kann sie doch genauso gut auch die Wahrheit sein, dachte ich so beim Lesen.“

        Das hast du doch fein gedacht, liebe Gabi. Es geht ja nie um eine Aussage, die geglaubt werden soll, sondern immer einfach nur um ein Hnschauen, ein Infragestellen. Und wenn dein Denkapparat dabei Freude am Spiel hat, dann sei ihm dies doch von Herzen gegönnt! 🙂

  2. punitozen schreibt:

    Lieber Nitya ,
    Es ist die Täuschung des Einzelnen , wenn er sagt : “ Die ganze Welt – eine Täuschung ! “
    Wer kann die “ ganze Welt “ erfassen , mit aller Vielheit an Wesen und Dingen ?
    Ein Punito erfasst augenblicklich den Eichelhäher im Apfelbaumgeäst .
    Hier-Jetzt in Worte geformt , kommunizieren die Finger ,mit der Lap-Toptastatur .
    Zeichen erscheinen , mehr oder minder fließend auf dem Bildschirm . Der Eichelhäher ist längst fortgeflogen und seine Erscheinung geistert just in diesem Blog-Medium .
    Wo ist er hin , wem folgt er nach , der Eichelhäher ? Punito weiß es nicht !

    Als mehr oder minder Nicht- Erfahrender kommt mir in den Sinn :
    “ Theorien zu haben geziemt sich nicht für einen Vollendeten .“ *
    Herzlichen Gruß
    Punito

    *http://www.palikanon.com/majjhima/zumwinkel/m072z.html

    • Nitya schreibt:

      „Es ist die Täuschung des Einzelnen , wenn er sagt : “ Die ganze Welt – eine Täuschung ! “
      Wer kann die “ ganze Welt “ erfassen , mit aller Vielheit an Wesen und Dingen ?“

      „Die ganze Welt“, lieber Punito ist einfach alles, was in Erscheinung tritt. Um diese Aussage machen zu können, muss ich nicht den Eichelhäher im Apfelbaumgeäst gesehen haben, den du gerade gesehen hast.

      Zum Teufel mit dem Palikanon!

      Herzlichst
      Nitya

  3. Brigitte schreibt:

    ach is des schee 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s