Ramesh Balsekar: Die Weisheit der Leidenschaftslosigkeit

 

Auf die Frage eines Suchers „was ist mit relativer Wahrheit gemeint?“ erläutert der Meister: „Warum vergeudest du deine Zeit mit nutzlosen Konzepten wie diesem?“

Die Wirklichkeit ist vollkommene Reinheit, und überhaupt keine Konzepte zu haben, wird als „Weisheit der Leidenschaftslosigkeit“ bezeichnet. Was auch immer du in deinem Alltag tust, bleibe von allen Phänomenen gelöst; egal ob du blinzelst oder etwas sagst, tue es vollkommen losgelöst, ohne dich zu verwickeln.

Einfach gesagt, lass jeden Gedanken gehen, als ob er nichts wäre oder lass ihn in eine natürliche Handlung übergehen. Du musst von den Lehren der Existenz und Nichtexistenz wegkommen, da der MIND wie die Sonne ist und für immer in der phänomenalen Leere scheint, ohne scheinen zu wollen. …

aus: Ramesh Balsekar, „Zen und Tao im Licht von Advaita“

Ich musste an den werten Fredoo denken, als ich das las: „Bleibe von allen Phänomenen gelöst, tue es vollkommen losgelöst, verwickle dich nicht, lass jeden Gedanken gehen, lass ihn in eine natürliche Handlung übergehen, du musst von den Lehren wegkommen, … “ den Rest hab ich nicht mehr abgetippt, weil das endlos so weiterging. Nein, das ist alles nicht als Anweisung gedacht, würde der Herr Fredoo jetzt vermutlich und zu Recht sagen, aber das sind Himmelherrgottsakrament nochmal lauter Anweisungen. Und dann erzählt dieser Ramesh einerseits, dass alles vorherbestimmt sei und darüber hinaus, dass wir eh nicht die Handelnden sind. Da soll die Kuh nicht im Stall verrückt werden!

Ja schön, das ließe sich jetzt als eine Kette von Doublebinds deklarieren, die der Meister gezielt eingesetzt hat, damit die Kuh im Stall verrückt wird und so vielleicht endlich aus ihrem Verstand katapultiert wird. Aber das ist eine reine Annahme. Vielleicht erzählt der Meister ja auch einfach nur Quatsch, weil ihm ein Furz quer im Darm liegt. Wie sagt er: „Überhaupt keine Konzepte zu haben, wird als ‚Weisheit der Leidenschaftslosigkeit‘ bezeichnet.“ Na bitte. Dass sog. Meister rund um die Uhr damit beschäftigt sind, die Menschheit zu retten, ist ein reines Konzept. Jetzt bin ich also mal ein Weiser der Leidenschaftslosigkeit und lass dieses Konzept des ständig zu Diensten seienden Meisters einfach so fallen, so, wie ein Apfel vom Baum fällt: „Plumps.“ Die reden halt oft auch nur einfach so’n Zeug daher. Wenn ich mir vorstelle, ich sollte den ganzen Tag nur weises Zeug absondern, also da würde nicht nur die Kuh im Stall, sondern auch noch der Hund in der Pfanne verrückt und mich könnte man in der nächsten Klapse abliefern..

„Bleibe von allen Phänomenen gelöst, tue es vollkommen losgelöst, verwickle dich nicht, lass jeden Gedanken gehen, lass ihn in eine natürliche Handlung übergehen, du musst von den Lehren wegkommen, … “ – das alles mag geschehen oder auch nicht geschehen. Für „die vollkommene Reinheit der Wirklichkeit“ spielt das alles nicht die geringste Rolle. Man könnte auch das ganze heilige Gequatsche einfach bleiben lassen. Für die vollkommene Reinheit der Wirklichkeit würde auch das nicht den geringsten Unterschied machen.

Die ganze Nacht in der Hütte des Fischers,
plappernd und saufend.
Seine Frau klappert mit dem Löffel
auf einem Kessel herum.
Sie hasst mich.

Ikkyû Sôjun

Was für ein Balsam für meine von diesem Erleuchtungsgefasel gequälte Seele.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ramesh Balsekar: Die Weisheit der Leidenschaftslosigkeit

  1. punitozen schreibt:

    ….. Man könnte auch das ganze heilige Gequatsche einfach bleiben lassen. Für die vollkommene Reinheit der Wirklichkeit würde auch das nicht den geringsten Unterschied machen…….

    Immer wieder Dieses , generationsübergreifende “ heilige Gequatsche “ .
    Schön ist es , wenn Hier oder dort EINER aufgesucht wird ; in der Regel vom HÖ(HE)RENSAGEN , der vermeintlich für Alle und in Allem , jene einleuchtende Medizin austeilt , die dem Bedrückten und mühselig Beladenen , von Null auf Hundert , ein neoharmonisch anmutendes leidenschaftsloses Erleuchtungs-Hiersein beschert . Für immer schmerzfrei , glückselig wandelt , wenn schon nicht über Gewässer , so doch auf dornenbefreiten Wegen .
    Mal Hand auf Herz ,stand nicht im Anfang der “ Guruaufsuche ein klitzekleines Erleuchtungsegoträumchen auf der Stirn des Sucher geschrieben ?
    Zumindest , galt es für den Punito , bevor er zum Punito wurde , was auch heute noch ein Punito sein mag . Was so ein Guru von sich gibt – einfach vergessen !!
    Und überhaupt : “ So ein leidenschaftloses Leben – die reinste Lebenszeitvergeudung , zumindest für so`n ollen , blinden Punito-Esel ! “

    Gefällt 2 Personen

  2. Bella Italiana schreibt:

    „Zumindest , galt es für den Punito , bevor er zum Punito wurde , was auch heute noch ein Punito sein mag “

    In Italien ist ein – Punito – einer, der Strafe verdient, der bestraft werden soll oder muss.

    Passt doch gar nicht zu dir, lieber Punito ❤

    http://context.reverso.net/%C3%BCbersetzung/deutsch-italienisch/daf%C3%BCr+bestraft

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s