G 20, ein unmoralisches Konstrukt

form7

In einigen Tagen beginnt in Hamburg eine Tagung der zwanzig reichsten Länder dieser Welt. Diese Länder haben sich bereits seit 1999 das Recht herausgenommen, außerhalb der Vereinten Nationen über die Probleme dieser Welt zu reden und sie zu lösen. Die Differenzierung wurde vorgenommen, weil dieser G 20, in dem die leidende Seite dieser Welt keine Stimme hat, trefflich über alles redet, aber Probleme gelöst hat er bislang nicht. Das wird er auch nicht, weil die Vermeidung vieler Katastrophen den Interessen der Mitgliedstaaten, zumindest wie sie sich gegenwärtig darstellen, widersprechen. G 20 hat zu einer Schwächung der Vereinten Nationen beigetragen und nichts in der Welt verbessert. Die Welt kann kein Interesse an der Existenz einer solchen Organisation haben.

Dass diese Organisation nicht von einer breiten Welle der Sympathie getragen wird, haben alle bisherigen Treffen dokumentiert. Und es sind nicht nur junge, radikalisierte Menschen aus gutem oder auch schlechtem Hause, die ihre…

Ursprünglichen Post anzeigen 383 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu G 20, ein unmoralisches Konstrukt

  1. hausloserfuchs schreibt:

    Gähnnn, ….wehn kümmerts ….Ramesh balsekar …

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Mich zum Beispiel. Mich kümmerts, stell dir vor, sonst hätte ich es nicht hier rein gestellt.

      Übrigens von wegen „hauslos“. Du scheinst aus Ramesh Balsekar dein Haus gemacht zu haben.

      Als Ramana zu Poonja sagte: „Geh, und rette deine Familie“, hat der nicht gesagt: „Gähnnn, ….wehn kümmerts ….Ramesh balsekar …“, sondern hat seine Familie gerettet. Also wenn wir uns schon die Meister um die Ohren hauen wollen …

      Gefällt mir

    • fredoo schreibt:

      Wer glaubt es ginge am Frühstückstisch von Ramesh um „spirituelle Gelassenheit“ , der irrt … Hauptthemen waren Politik und Sport … und die wurden durchaus kontrovers und alles andere als „gelassen“ abgearbeitet …
      Sein bekanntes „who cares“ bezog sich genau auf diese Vorstellung einer „Besonderung“ …

      Gefällt 1 Person

      • Nitya schreibt:

        Werter Fredoo, vielen Dank.

        Osho hat immer gesagt: Wenn ihr schon einen Meister sucht, sucht euch einen lebenden Meister. Mit einem verstorbenen Meister kann halt jeder machen, was er will. Der kann ja keinen Einspruch mehr einlegen. Gott sei Dank gibt’s wenigstens Bücher, in denen der Kontext nachgelesen werden kann. Da wurde jemand nach seinen spirituellen Fortschritten gefragt. Der antwortete mit diesem „Wen kümmerts?“ Und der Meister lachte. Bei „Mir ist eh alles scheißegal“ hätte er bestimmt nicht gelacht.

        Gefällt mir

  2. Alexandra schreibt:

    Ich bin da grad immer sowas von hin und her gerissen zwischen .“Wirklichkeit“ und Wahrheit usw. Will ich dieses Spielchen so spielen und mache es deshalb wahr? Was WEISS ich schon von dem was außerhalb meiner Wahrnehmung liegt… und auch meine Wahrnehmung kann ich in Zweifel ziehen…

    Gefällt mir

    • Alexandra schreibt:

      Aber jetzt sitze ich grad im Wartezimmer des Zahnarztes mit Zahnschmerzen. Fühlt sich ziemlich echt an. Leider. Und das am ersten Ferientag.

      Gefällt mir

      • fredoo schreibt:

        werte Alexandra … ich „vergnüge“ mich zur Zeit an einem gezogenen Zahn und seiner Hinterlassenschau , eine veritable Kiefernentzündung , die jetzt erst den Platz hat , so richtig hochzukochen … Da ist einfach nur Ibuprofen angesagt … nix da mit illusionärer Wahrnehmung … .-(

        Gefällt 2 Personen

      • Alexandra schreibt:

        Werter Fredoo, das klingt bei dir noch ein bisschen bescheidener, gute Besserung! Ibuprofen habe ich mir schon reingezogen, obwohl das bei mir immer nur bedingt hilft. Aber am Mittwoch kriegt Alexandra ein Krönchen und dann wird hoffentlich alles wieder gut. Der Körper wird halt nicht jünger…

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Liebe Alexandra, gute Besserung!

        Ich weiß, wovon du schreibst. Der Körper wird halt nicht jünger, 😀

        Übrigens, seit ich meine Zähne mit Sole und Kreide putze, habe ich kaum noch Probleme. Hätte mir mal jemand früher sagen sollen.

        Gefällt 1 Person

  3. Alexandra schreibt:

    „Was uns zu der wirklichen Frage bringt: Können wir sagen, dass die Intelligenz des Traumes wahr ist, obwohl wir wissen, dass der Inhalt des Traums nicht wahr ist? Ist es möglich, dass was Brahman träumt unwahr ist, aber dass Brahman träumt, wahr ist? Das klingt gar nicht so schlecht, aber nein, mit Gewissheit können wir es nicht sagen. Selbst die strukturellen Elemente des Traumzustandes sind noch aus den seidenen Fäden von Träumen gemacht und man kann nicht etwas aus nichts machen.“ Jed Mc Kenna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s