Wei Wu Wei: Ohne Vorstellung – Da-Sein

Ohne Vorstellung einer Entfaltung im „Raum“,
Ohne Vorstellung einer Ausdehnung in „Zeit“,
Deshalb formlos und ohne Dauer,
Deshalb ungeboren und nicht-sterbend,
Sind wir ewig als ICH.

Sobald man versteht,
Dass Zeit nicht existiert,
Ist der Suchende das Gefundene,
Ist das Gefundene der Suchende.

Die „Vergangenheit“ ist eine Erinnerung.
Die „Zukunft“ ist eine Vermutung.
Die „Gegenwart“ ist vorbei, bevor wir sie erfassen können.
*)
Daher ist die einzige „Gegenwart“ Da-Sein
und ist zwangsläufig das, was wir sind.
Dieses Da-Sein liegt außerhalb der Zeit,
es muss „Zeitlosigkeit“ sein.

*) Die Vorgänge von Wahrnehmung und deren Verarbeitung
sind komplex und erfordern eine gewisse Zeitspanne.

aus: Wei Wu Wei, „Nachrufe“

Gestern zitierte ich Seng-ts’an mit dem Satz aus dem Hsin Hsin Ming: „Ihr braucht die Wahrheit nicht zu suchen, wenn ihr nur keinen vorgefassten Urteilen und Meinungen anhängt.“ Wei Wu Wei sagt: „Ohne Vorstellung einer Entfaltung im ‚Raum‘, ohne Vorstellung einer Ausdehnung in ‚Zeit‘, deshalb formlos und ohne Dauer, deshalb ungeboren und nicht-sterbend, sind wir ewig als ICH.“ Was geschieht ohne die Vorstellung einer Ausdehnung von Zeit, ohne eine erinnerte Vergangenheit, ohne eine vermutete Zukunft?

Arbeitender oder denkender Verstand?

Hmm, wie hat der Wei Wu Wei das wohl angestellt, nach Indien zu kommen? Gleich, ob mit der Eisenbahn oder dem Flugzeug oder dem Motorrad oder dem Auto oder per Anhalter – er muss doch eine Idee gehabt haben, die in die Zukunft wies? Wie kann das gehen ohne die Vorstellung einer Ausdehnung von Zeit? Ein großer Fan von Wei Wu Wei Ramesh Balsekar fällt mir mit seinem „denkenden Verstand“ und dem „arbeitenden Verstand“ ein. Und natürlich fallen mir meine fliegenden Meister, die Eichhörnchen, ein. (Bei der Gelegenheit ein dezenter Hinweis auf die Fischadler, Graureiher und Störche, die unter „Webkameras“ im Blog zur Zeit zu bewundern sind.) Also die Eichhörnchen: Sie erinnern sich ganz genau daran, dass sie pünktlich jeden Morgen den für sie gedeckten Tisch vorgefunden haben. Also vermuten sie, dass auch an jedem anderen Morgen leckere Nüsse zu finden sein werden, und kommen, um nachzusehen. Ramesh würde das vermutlich als „arbeitenden Verstand in Aktion“ bezeichnen. Nichtsdestoweniger sagt Wei Wu Wei: „Die ‚Gegenwart‘ ist vorbei, bevor wir sie erfassen können. Daher ist die einzige ‚Gegenwart‘ Da-Sein und ist zwangsläufig das, was wir (und die Eichhörnchen) sind. Dieses Da-Sein liegt außerhalb der Zeit, es muss ‚Zeitlosigkeit’sein.“ Da ist (mal wieder) kein Entweder-Oder, sondern nur ein Sowohl-als-Auch. Was Seng-ts’an unter dem Hängen an Urteilen und Meinungen versteht, dürfte wohl das sein, was Ramesh unter dem Hängen am „denkenden Verstand“ versteht.

Wei Wu Wei: „Sobald man versteht, dass Zeit nicht existiert, ist der Suchende das Gefundene, ist das Gefundene der Suchende.“

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wei Wu Wei: Ohne Vorstellung – Da-Sein

  1. ananda75 schreibt:

    Das is wirklich alles ganz genau so, wie der Herr Wei das da sagt
    Und trotzdem mach ich mir am WE einen Plan für die kommende Woche
    Warum? Weil sich das einfach als sinnvoll für mich erwiesen hat, einmal einen Plan zu machen und dem dann einfach zu folgen – oder auch nicht 😉 !!!
    Und das isses doch:
    In der Wirklichkeit der nicht existierenden Zukunft gibt es ungefähr fünf Millionen Möglichkeiten, was morgen sein kann – eingeschlossen, dass morgen gar nicht existiert
    Ausgehend von der höchsten Wahrscheinlichkeit hab ich am Mittwoch einen Termin bei meiner Augen-Ärztin
    Da kollidiert nix
    Das IST beides
    Physiker haben ja auch kein Problem damit, im Versuch zu beweisen, dass das selbe Ding durchaus an zwei verschiedenen Orten gleichzeitig sein kann und dann nach Hause zu gehen und sich in ihren Sessel zu setzen ohne erst danach zu suchen, wo welcher Sessel nu gerade ist

    ich hab da glücklicherweise keine Probleme mit – ich lebte schon immer irgendwie in „einer anderen Welt“
    Inzwischen komm ich auch mit der hier, die die meisten Menschen als die real existierende ansehen, ganz gut klar 🙂
    Und ich werd mich da ganz bestimmt mit niemandem drüber streiten, was nu wirklich wirklich ist – es ist beides – soll doch jeder in der Gedanken-Welt leben, die ihm gefällt 😉

    Alles Liebe ❤

  2. Ingeborg schreibt:

    http://www.oessm.org/blog/?page_id=3105
    Ich weiß nicht ob es klappt, hier sind Fischadler am Steinhuder mehr zu sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s