Akzeptieren ist der Schlüssel



Wenn alle Begründungen hilflose Versuche sind, die Angst abzuwehren, dass wir letztlich nie wissen, warum etwas ist, wie es ist, kann man sich sinnvollerweise nur dem in aller Offenheit stellen, was ist. OWK hat in seinem Buch „Erleuchtung, THE REAL IS ILLUSION – THE ILLUSION IS REAL, oder, Ausbruch aus der Matrix“ einen Weg aufgezeigt, der einen Schritt weiterzugehen scheint, als er in der Primärtherapie gegangen wird.

Jeder kann feststellen, dass in seinem Leben immer wieder Situationen auftauchen, die in ihm die gleichen Emotionen hervorrufen. Emotionen sind Energie. Die stärkste Energie, die uns zur Transformation zur Verfügung steht, ist die Angst. Wenn wir eine angstbesetzte Situation vermeiden wollen, werden wir sie wieder und wieder anziehen. Der einzige „Ausweg“ ist, die Angst voll und ganz zu erfahren. Wer vor der Angst davonläuft, läuft vor dem Leben davon, und wer vor dem Leben davonläuft, wird immer mehr Angst erfahren. Ein totaler Teufelskreis.

Wie kann eine Emotion transformiert werden? OWK schlägt vor:

·    kein Verdrängen oder Unterdrücken der Emotionen.
·    kein Ausagieren der Emotionen.
·    kein Ausdrücken der Emotionen.
·    keine Frage nach dem Grund für die Situation.
·    keine Suche nach einer Auflösung der Situation.
·    keine Analyse, wie die Situation zukünftig verhindert werden kann.

Worum es geht, ist, sich vollständig von jeder mit der Emotion verbundenen Geschichte zu trennen. Worum es geht, ist, die reine Emotion so zu akzeptieren, wie sie erscheint.

Worum es geht, ist, die Emotion einfach zu fühlen.

Das ist alles.

In der Primärtherapie wird auch gesagt: Kein Verdrängen, kein Unterdrücken, kein Ausagieren. – Ausdrücken der Emotionen (Katharsis) ist dagegen ein wesentlicher Bestandteil der Primärtherapie. Hierbei besteht jedoch immer die Gefahr, dass sich diese Katharsis bis in alle Ewigkeit wiederholt oder – gerade in Gegenwart eines anderen -, dass aus der Katharsis eine Show wird.

Es gibt bei der „Technik“, wie sie OWK vorschlägt, eine schwer zu überwindende Barriere. Wenn sie angewendet wird, um eine „negative Emotion“ zu beseitigen, wird diese Emotion nicht wirklich akzeptiert. Das Motiv hinter der Technik ist dann die Ablehnung der Emotion. Akzeptieren ist aber der Schlüssel zur Transformation der Emotion. Die „negative Emotion“ kann sich erst dann auflösen, wenn es ein bedingungsloses Ja zu ihr gibt. Sie kann sich erst dann verabschieden, wenn akzeptiert wurde, dass sie für immer dableiben wird.

Wenn also ein totales Ja zu einer Emotion da ist, kann diese Emotion im Feuer der Gegenwärtigkeit verbrennen und sich so transformieren.

***

Und hier noch eine Empfehlung von Osho (aus „Vigyan Bhairav Tantra“)


Bis in die Seele zittern

Warum kommt Schmerz auf, wenn du allein bist? Der wichtigste Grund ist, dass dein Ego krank wird. Dein Ego kann nur mit anderen existieren, es ist aus Beziehungen entstanden. Wenn du also ohne jemanden anders bist, fühlt es sich, als ob es ersticken würde, als ob du am Rande des Todes seist. Die Angst des Egos ist das tiefste Leid. Du fühlst dich, als ob du sterben würdest. Doch nicht du stirbst, sondern das Ego, das du fälschlicherweise für dich selbst hältst. Du wirst durch diese Angst hindurchgehen müssen, nur so kannst du angstfrei leben. Du wirst erst dann angstfrei sein, wenn du durch die tiefste Angst des Egos durchgegangen ist, durch die Auflösung des Images, das du nach außen trägst – deiner Persönlichkeit.

Zittern vor Angst

Was kannst du also tun?

Es gibt nichts zu tun. Lebe die Angst aus, wenn sie im Alleinsein hochkommt. Wenn du vor Angst zitterst, dann zittere einfach. Du kannst die Angst nicht vermeiden. Manche Menschen beginnen, ein Mantra zu singen: Ram, Ram, Ram… Du kannst dich an ein Mantra klammern, damit dein Verstand von der Angst abgelenkt wird, das Mantrasingen lullt dich ein und die Angst verschwindet auch – du hast sie jedoch nur ins Unterbewusstsein geschoben. Sie wollte gerade entweichen, was gut ist, du warst gerade kurz davor, frei davon zu werden, du hast gezittert und das ist natürlich. Aus jeder Zelle des Körpers und des Verstandes entweicht beim Schütteln etwas von der Angst-Energie. Sie war vor dem Alleinsein auch schon da, sie war nur eingeschlossen.

Nichts wegdrängen

Die ganze Seele wird von der Angst berührt sein, doch lasse es einfach geschehen. Tue überhaupt nichts. Alles, was du tun kannst, ist nur wieder eine Unterdrückung. Indem du die Angst zulässt, indem du sie da sein lässt, wird sie dich verlassen.

Der Schlüssel für alles Unangenehme

Der Wirbelsturm ist vorbei und du wirst jetzt zentriert sein, so wie nie zuvor. Wenn du einmal die Kunst erfahren hast, alles Unangenehme bestehen zu lassen, dann kennst du den Hauptschlüssel, der alle inneren Türen öffnet. Dann kann kommen, was will. Lasse es einfach da sein und gehe ihm nicht aus dem Weg.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Akzeptieren ist der Schlüssel

  1. punitozen schreibt:

    “ Akzeptieren ? Jawohl , mach ick , Jetzt und Hier ! “
    Schöne Schnurre das – und doch braucht es seine Zeit , sich anzunehmen ,
    so wie Mensch ist . “ Na , wie ist er denn , der Mensch ? “
    Schau selber nach – ich weiß es nicht !
    P.S. : Das Leben ist mehr als akademische , intellektuelle , esoterische oder sonstige Sein Interpretationen .
    Es ist mir immer einen Schritt voraus !
    Unfassbar – DAS
    Punito

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s