Steven Harrison: Veränderungen umarmen?

 

Was in deinen sozialen Strukturen und Funktionen als Nächstes geschehen wird, ist völlig unbekannt. Es könnte sehr wohl keinen Bezug mehr zu dem haben, was heute allgemein als Realität akzeptiert wird. Wir wissen nicht, wie eine solche Veränderung zu geschehen hat. Vielleicht entsteht sie durch das Erwachen eines neuen menschlichen Bewusstseins. Vielleicht durch den Zusammenbruch des Alten – in einem groß angelegten Taumel aus Krieg, Seuchen und ökologischem Desaster.

Es könnte sein, dass diese Transformation darin besteht, Veränderungen zu umarmen, ohne sich auf utopische Ideen, falsche Propheten, messianische Führerfiguren oder irgendwelche Formen des Widerstandes einzulassen.

Können wir schöpferisch tätig werden und das Wirkliche als Grundlage nehmen? Können wir den Wandel zum Leitbild machen und das, was als Nächstes kommt, als unbegrenztes Feld der Möglichkeiten erkennen?

aus: Steven Harrison, „Was kommt?“

Ich glaube nicht an das große Erwachen eines neuen menschlichen Bewusstseins – auch nicht „durch den Zusammenbruch des Alten – in einem groß angelegten Taumel aus Krieg, Seuchen und ökologischem Desaster“. Haben wir doch alles schon zur Genüge durchexerziert. Ich brauche nur an unser „Nie wieder Krieg!“ nach dem ersten und zweiten Weltkrieg denken. Wenn überhaupt, dann könnte es nach einem totalen Zusammenbruch völlig unvorstellbaren Ausmaßes gezwungenermaßen zum Erwachen dieses schon so oft prophezeiten neuen menschlichen Bewusstseins kommen – falls das dann überhaupt noch jemand überlebt. Ich glaube auch nicht nicht an das große Erwachen, warum sollte ich überhaupt irgendetwas glauben? Das sind alles nur müßige Spekulationen, die der Steven hier anstellt. Vielleicht, vielleicht, vielleicht … „Was in deinen sozialen Strukturen und Funktionen als Nächstes geschehen wird, ist völlig unbekannt.“ Na eben. Steven warnt davor, sich auf „utopische Ideen, falsche Propheten, messianische Führerfiguren oder irgendwelche Formen des Widerstandes einzulassen.“ Dann wäre es wohl auch angebracht, keine Hoffnungen auf ein Erwachen eines neuen menschlichen Bewusstseins zu wecken. Ich halte das für Trösterchen, die nur den Blick verstellen auf die furchtbare Lage, in der sich die Menschheit als Ganzes befindet und die Natur, deren untrennbarer Teil sie ist.

Ich weiß nicht mehr, wer diesen Satz gesagt hat, aber ich habe entdeckt, dass ich immer in seinem Sinn gelebt habe: „Ich tue mein Bestes und halte das Schlimmste für möglich.“ Bin ich deshalb ein Pessimist? War Kassandra eine Pessimistin? Sie hat einfach gesagt, was für sie ganz offenkundig zu sehen war. Ich weiß nicht, ob sie die Hoffnung hegte, mit ihrer „Prophezeiung“ das Blatt noch wenden zu können. Ich nehme an, dass sie auch wusste, was das für sie selbst bedeuten würde. Hier eine Darstellung, in der Ajax der Lokrer nach dem Fall Trojas Kassandra im Tempel der Athene vergewaltigte. Danach kriegte sie Agamemnon als Sklavin, der sie mit nach Hause nahm, wo er und Kassandra von Agamemnons Frau Klytämnestra umgebracht wurden. Tja, die edlen Griechen, aber hat sich die Menschheit seitdem auch nur ein bisschen zum Besseren hin verändert? Buddha, Jesus, etc. kannste alle in der Pfeife rauchen. Die konnten auch nicht „das Erwachen eines neuen menschlichen Bewusstseins“ bewirken. Ich bin einfach nicht der Typ dafür, der das irgendwie beschönigen oder Hoffnung und Trost verbreiten will. Wir segeln mit vollen Segeln in den Untergang. Halleluja.

Mal gucken, was  Stephen Hawkin und Edgar Hofer zu diesem Thema zu sagen haben:

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Steven Harrison: Veränderungen umarmen?

  1. Alexandra schreibt:

    http://www.umrechnung.org/weltbevoelkerung-aktuelle-momentane/weltbevoelkerungs-zaehler.htm
    Es gibt einfach zu viele davon. Einen neuen Planeten werden wir so schnell nicht finden. Was ein Glück für jeden nicht gefundenen Planeten ist.

    Gefällt 3 Personen

  2. kopfundgestalt schreibt:

    Was ist das?
    Du schreibst hier jeden Tag von all den edlen Sachen, Erleuchtung, Erwachen, all den Möglichkeiten und jetzt das?
    Wir haben enorme Probleme, das ist unbestritten, aber die Wissenschaft ist dran, vielerorts, um Methoden zu finden und ist zum Teil schon fündig geworden.
    Der Rückgriff auf die antike Zeit – und daß sich seitdem nichts im Denken der Menschheit verändert habe, das brauchen wir nicht. Wer hat denn wirklich behauptet, daß es möglich sei, die Menschheit zum Besseren zu therapieren?
    Ich gehe mit dem Buch „Karriere Mensch“, in dem gesagt wird, wir sind deswegen als Spezies so erfolgreich geworden, weil wir agressiv sind. Die agressivsten Primaten! Ohne das wären wir immer noch auf den Bäumen. Du kannst nicht das eine haben ohne das andere! Leider!

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Was hast du gegen ein Leben auf den Bäumen?

      Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „Du schreibst hier jeden Tag von all den edlen Sachen, Erleuchtung, Erwachen, all den Möglichkeiten und jetzt das?“

      Was um Gottes willen hat Erleuchtung, Erwachen, … mit edlen Sachen zu tun?

      Und was um Gottes willen hat Wissenschaft mit Problemlösung zu tun? Wissenschaft erzeugt ein Problem nach dem anderen. Wissenschaft in den Händen von aggressiven Primaten hat dafür gesorgt, dass dieser Planet so verwüstet ist.

      Mach du nur deine Karriere, mein Thema ist Bewusstheit und ganz bestimmt nicht Karriere. Was also, nochmal um Gottes willen, hat dich auf diesen komischen Blog gebracht? Das hier ist ganz bestimmt nicht der richtige Platz für dich.

      Gefällt 1 Person

      • kopfundgestalt schreibt:

        Meine Karriere? Welche Karriere?
        Du hast einen völlig falschen Eindruck von mir.
        Nun gut, ich hatte bei Wolf Schneider viele Jahre kommentiert und er hat Deinen Blog empfohlen.
        Was ist verkehrt daran, daß ich ihn besuche?

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Sugata schreibt „den Roman der Menschheit, der vor hunderttausend Jahren begann – und mit etwas Vernunft und Zuversicht noch lange nicht enden muss.“

        Ich weiß, dass Sugata diesen optimistischen Touch hat. Ich habe ihn nicht. Wie schreibst du: „Wir haben enorme Probleme, das ist unbestritten, aber die Wissenschaft ist dran, vielerorts, um Methoden zu finden und ist zum Teil schon fündig geworden. Der Rückgriff auf die antike Zeit – und daß sich seitdem nichts im Denken der Menschheit verändert habe, das brauchen wir nicht.“ Da kann ich nur sagen: Träum weiter. Jedes Jahr rotten wir unzählige Tier- und Pflanzenarten aus, vernichten die Regenwälder, ruinieren weltweit die Böden, unsere Medizin ist langsam nur noch pures Gift, Naturheilmittel werden systematisch unterdrückt, usw. usw.- und da hoffst du und Sugata auf Vernunft und Zuversicht? Diese Ideologie läuft den Aussagen dieses Blogs völlig zuwider. Keine Ahnung, warum Sugata diesen Blog empfohlen hat, ich weiß nur, falscher Eindruck hin oder her – ich kenn ja nur deine kurzen Statments hier – dass das, was du hier schreibst, einfach nicht hierher passt. Deshalb meine Anmerkung, dass das hier nicht der richtige Platz für dich ist.

        „Der Rückgriff auf die antike Zeit – und daß sich seitdem nichts im Denken der Menschheit verändert habe, das brauchen wir nicht.“ Doch, genau den brauchen wir. Der Fortschrittsglaube hat uns genau dahin gebracht, wo wir heute stehen.

        Gefällt 2 Personen

    • Ayni schreibt:

      … aber die Wissenschaft ist dran, vielerorts, um Methoden zu finden ….
      Wissen(?!)schaft erschafft allermeist und vornehmlich lediglich nur zu noch größerer mißbrauchter Macht……Wir leben in einer ökonomischen Diktat~Demo~Kratur, die auf Gedeih und Verderb zum Fortbestehen von lebensfeindlichem Wachstum abhängig ist.
      :https://lh3.googleusercontent.com/-UUrwUk2dejQ/WEtFqWer1qI/AAAAAAAAPMM/33F0qiliEGIcOex5I60vYTtpP1rR8fkQwCLcB/s1600/15284163_10100878966890112_4754570869330548347_n.jpg

      Gefällt 1 Person

  3. fredoo schreibt:

    Ich glaube nicht nur NICHT an eine bewusstere Menschheit , ich hielte dies für unmöglich , und falls dennoch möglich , sogar für eine Katastrophe …

    Der Mensch ist nicht nur Teil der Natur , er IST nur das , was man Natur zur Gänze nennen kann , und nix anderes was da Teil dessen sein könnte .
    Und Natur ist stets nur so bewusst , wie sie in Gänze aus BEWUSSTSEIN a b g e b i l d e t ist …
    „Bewusst“ genug , um die Rolle „NATUR“ zu spielen …
    „Unbewusst“ genug , um nicht ( ohnehin vergeblich ) >mehr sein zu wollen …
    ( wie sagte Papa fredoo . “ Füge dich , damit du die Allmacht der Natur überhaupt bemerken kannst“ und wie fügte fredoo hinzu : „oder lass es ! nix von beiden ist bedeutsam“. )

    Falls nun tatsächlich ein Teil dieser Natur ( hier dann „die Menschheit“ ) > bewusster werden könnte , müsste dies ja rein logisch bereits eine automatische Schwächung ( an Bewusstheit ) irgendeines anderen „Teils“ dieser Natur bedeuten … klar ?
    „Die Menschheit“ kann maximal ohnehin nur die Menge Bewusstheit „haben“ , die der Bewusstheit der Natur entspricht …. Steigerungen sind da weder notwendig , noch gar möglich …

    Es gibt keine Steigerungen , es gibt lediglich dynamische Änderungen der Erscheinungsform eines „Teils“ dieser NATUR , die in kurzfristiger Betrachtung ( aber nur da ) so aussehen können , als ob ( ! ) da eine quantitative oder qualitative Veränderung stattfände …
    Dies ist aber ( wer das yin/yang-Prinzip verstanden hat ) immer (!!!) an das Gegenläufige gebunden ( und wieder retour ! ) …
    Soll heißen , diese „als ob“ Bewusstheitserhöhung wäre zwingend im weiteren an eine Bewusstheitsverminderung gebunden … und umgekehrt …
    Nur so , findet Bewegung / Veränderung statt …
    Im Kern dieser Bewegung ist stehts das „ruhende“ Radlager , (was ich BEWUSSTSEIN nenne) .
    Unveränderbar … Unsteigerbar … aber auch unverminderbar …

    „Menschheit“ ist … per se … nur Dekoration = Erscheinung auf der „schillernden“ Oberfläche dieses BEWUSSTSEINS … und die wesentliche Qualität dieser Oberfläche ist ihr Schillern …
    Echte quantitative Bedeutung hat dies nicht … Lediglich unterhaltsame Variationsabspulung (warum auch immer ) …
    Jede „bewusstere“ Menschheit wäre nix anderes wie kurzfristiges „Schillern“ …. Twinkeli Di Twinkeli dumm – immer im Kreis von mehr und weniger herum …

    Nix von echter Dauer in diesem „Twinkel“-spiel … Nur bedeutasam für den , der halt in seinem (kurzfristigen) Auftritt bedeutsam sein muss , weil dies halt sein jeweiliger Part im „Twinkel“-Spiel ist … ( bis dann zum nächsten Auftritt , wenns dann womöglich um Bewusstseinsabbau geht , weils dem großen Zampano BEWUSSTSEIN dann so beliebt )

    😉

    Gefällt 1 Person

    • Kerstin P. schreibt:

      Fredo schrieb:

      „Dies ist aber ( wer das yin/yang-Prinzip verstanden hat ) immer (!!!) an das Gegenläufige gebunden ( und wieder retour ! ) …
      Soll heißen , diese „als ob“ Bewusstheitserhöhung wäre zwingend im weiteren an eine Bewusstheitsverminderung gebunden … und umgekehrt …“

      Da hast du offenbar das Prinzip von Ying und Yang fehlinterpretiert.
      Ying und Yang sind nichts Gegensätzliches, sondern, weil nicht getrennt voneinander, sich immer aneinander Angleichendes!
      Das bedeutet im vorliegenden Beispiel, dass immer mehr Bewusstheit zu immer weniger Unbewusstheit führt!

      Ganz einfach, logisch und ohne esoterischen Quark ganz offensichtlich 😉

      Somit ein Hoch auf Nitya, dem es hier auf diesem Blog um Bewusstheit geht:

      „mein Thema ist Bewusstheit“

      Prima – lieben Gruß

      Gefällt 1 Person

      • fredoo schreibt:

        Richtig bemerkt … Kerstin … ich habe jedoch nicht von Gegensätzlichem geschrieben Kerstin , sondern von (zeitlich versetzt) Gegenläufigen !
        Soll heißen , die in Jetzt-Zeit entstehende Bewegung gen eine Polarität , erzwingt eine entsprechende gegenläufige (!) Bewegung gen andere Polarität , im weiteren.
        Wobei das eigentlich bemerkenswerte der Erkenntnisse der ollen Chinesen noch nicht mal diese (zwangsläufige) Gegenläufigkeit ist , dass haben schon die ollen Griechen erkannt , nur mit anderen Vokabeln geschildert .

        das wirklich erstaunliche der ollen „Weisheiten“ ist die Erkenntnis , wie sich diese Gegenläufigkeit „dynamisch organisiert“ .
        diese „Organisation“ findet in Kulminination statt . Soll heißen , eine Bewegung findet in ihrem Höhepunkt ( der damit immer übertrieben in Entwicklung ist ) in ein zwangsläufiges „Anders“ hinein statt . Wobei dieses „Anders“ bereits > keimhaft in dieser Kulmination ( als Überhöhung ) vorhanden sein muss …

        Ich finde , ein gar aufschlussreiches Bild …

        😉

        Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „Ich glaube nicht nur NICHT an eine bewusstere Menschheit , ich hielte dies für unmöglich , und falls dennoch möglich , sogar für eine Katastrophe …“

      Ich pick mir mal gleich deinen ersten Satz heraus, werter Herr Fredoo. Und dann noch diesen:

      „Im Kern dieser Bewegung ist stehts das „ruhende“ Radlager , (was ich BEWUSSTSEIN nenne) . Unveränderbar … unsteigerbar … aber auch unverminderbar …“

      Okay, BEWUSSTSEIN, GEIST, BUDDHA, wie auch immer. Und dann die Manifestationen oder die Dekorationen, wie du das nennst. Das eine „unveränderbar … unsteigerbar … aber auch unverminderbar …“, das andere veränderbar … steigerbar … möglicherweise vermeidbar und auf jeden Fall dem Nullsummenspiel der Polarität unterworfen. Ich lass mal die Menschheit aus dem Spiel, die ist mir gerade zu unüberschaubar und nehme nur den werten Herrn Fredoo. Ich setze mal als eine Gegebenheit, dass besagter Herr Fredoo über mehr oder weniger Bewusstheit verfügt. Würde er diese Bewusstheit erweitern – also nur theoretisch -, würde das bedeuten dass ein anderes Menschlein verblöden müsste? Wäre das insgesamt eine Katastrophe.Ich meine also nicht für das arme verblödete Würstchen – obwohl das wäre vielleicht verblödet viel glücklicher? Wenn nun die ganze Menschheit bewusster würde, wer müsste dann wohl verblöden? Die Viecher? Die Pflanzen? Oder funktioniert das auch planetenübergreifend – also müssten dann vielleicht die Marsmännchen verblöden?

      Also wenn du so die Entwicklung von irgendeiner Ursuppe bis hin zum hochdifferenzierten werten Herrn Fredoo nimmst, da hat sich doch schon’n bisschen was getan, findste nicht? Könnte es nicht sein, dass die Entwiclung immer weiterer Differenzierungen weiter und weiter geht,was ja nicht bedeuten würde, dass dabei die Polarität flöten gehen müsste. Das Spiel der Polarität ginge dann halt weiter auf einer Ebene, die noch höher differenziert wäre.

      Geht mir gerade so durch meine von reichlich Essen minderbemittelte Birne.

      Gefällt 1 Person

      • fredoo schreibt:

        Jain … werter Nitya … natürlich erscheint jede individuelle „Dekoration“ durchaus zeitweise , (als ob) so etwas wie bewusst(er) … aber halt dann auch in anderer Zeit , folgerichtig so (als ob) weniger bewusst …
        Ich negiere keine Steigerungen … nur ihre Dauerhaftigkeit …
        Und es sei erwähnt , wo wäre die „Steigerung“ ohne eine zuvorige „Niedrigerung“ ?

        Wie gesagt , nix ist falsch am Spiel der Steigerungen … doch letztlich basieren alle auf Punkt Null … und … nicht zu vergessen … können nur Steigerungen wirklich sein , wenn
        ebenso wirkliche Erniedrigungen zuvor geschahen …

        Da ist für mich kein linearer Prozess , sondern stets ein zirkulärer .
        Der lineare Prozess bedarf eines Anfangs und eines Endes .
        Der zirkulärer bedarf eines (unbeteiligten) Ruhepunktes ( dem , was ich so gern das Eigentliche oder Absolut oder halt BEWUSSTSEIN nennen ) .
        Wichtig ist dabei die Unbeteiligtheit dieser „Mitte“ zu bemerken …
        Sie selber agiert nicht , ist unbeteiligt an Evolution ( und damit „Steigerung“ ) .
        Jedoch ist sie die Basis jeglicher Bewegung …

        Es ist wahrscheinlich beides möglich als „hilfreiche“ Sicht auf „mich und die Welt“ …
        Auch da > keine Bevorzugung , kein richtiger .

        Die Betrachtung von „mir und der Welt“ in diesem „zirkulären“ Kontext erscheint mir lediglich irgendwie „friedlicher“ …
        Weder sehe ich da so etwas wie „Bewusstserweiterungen“ auf uns zukommen , wie irgendein Armageddon …
        Dieses apokalyptische Erwarten scheint mir Erbe einer in Tradition von Schuld und Sühne gebetteten Weltsicht.
        Ich glaube einfach an den „nächsten Tag“ , der letztlich stets neue ( aber auch überraschende ) Variation des heutigen sein wird …
        Dies lässt mich , trotz aller „gelassenen“ Erwartung , nicht weniger engagiert an Verbesserungen glauben und in diese Richtung auch agieren , jedoch in der inneren Gewissheit , da nur eine Rolle zu erfüllen . Eine Rolle die durchaus auch völlig „falsch“ in ihrem Bemühen liegen kann ( soll heißen , dass sich dann die Kreise des Schicksals doch halt ganz anders drehen mögen ) .
        Es ist jedoch zwangsläufige Folge dieses Erkennens , das ich weder an die Dauerhaftigkeit ( noch Ausschließlichkeit ) von Verbesserungen glauben kann , wie auch an die ihres Gegenteils …

        Alles bleibt stets nur Intermezzo … und unterliegt völliger Irrelevanz ( bezüglich Dauerhaftigkeit ) einer bestimmten Entwicklung …
        Somit ist auch die GesamtEvolution ganz sicher nur temporäres Intermezzo …
        So erscheint mir auch die Vorstellung eines BigBang recht verkürzend temporär …
        Ich mag da eher eine Art kosmischen Tanz zu vermuten …
        vor … SeitenSchritt Drehung rechts und zurück … und erneut … diesmal andere Seite Drehung links … und soweiter und soweiter .

        Gefällt mir

  4. Alexandra schreibt:

    Sorry, kann hier jetzt nicht alles lesen, das ist mir heut zu kompliziert. Aber ist nicht der Mensch das einzige Wesen, durch was „Bewusstsein spielt Verstecken“ gespielt wird? Mein Hund ist pure Bewusstheit. Glaube ich zumindest. Nicht die Gedankenkobolde im Hirn, die mir da immer was einreden wollen, was ich angeblich sei oder nicht sei. Vielleicht ist es ja doch möglich, dass das Bewusstsein nun Entschleiern spielt… Für manche auch nicht schön, weil evtl. völlig unvorbereitet. Das kann schon manchen in die Psychatrie bringen (Hilfe, ich weiß nicht mehr, wer ich bin!!!). Naja, auch nur so eine Vermutung… ich habe halt immer so ein Fünkchen Optimismus in mir… Vielleicht wird das Spielchen hier dann ja wieder ein wenig netter. Aber vielleicht gibt es vorher noch einen kleinen Weltuntergang.. Wer weiß, wer weiß… was nützen aber jetzt all die Spekulationen? Es bringt mich höchstens immer wieder weiter hinein in die Frage, wer oder was ich eigentlich bin… was bleibt… oder auch was wegfällt / wegfallen kann… was wirklich ist, was nicht… Greife zurück auf Sätze wie diese:
    „Nichts Wirkliches kann bedroht werden, nichts Unwirkliches geschieht. Hierin liegt der Frieden Gottes.“ Vorwort aus „Ein Kurs in Wundern“ Aber auch das kann es wohl nicht treffend treffen…

    Gefällt mir

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Ich gehe aus freien Stücken, Nitya.
    Als Karriereloser, Karriere-looser darf ich das wohl 🙂
    Alternative Gesichttpunkte sind halt oft nicht sehr beliebt, damit soll und muß ich mich abfinden.

    Danke!

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Ich weiß nicht, was an deinen Ausführungen so alternativ gewesen sein soll. Das ist das Credo der meisten Menschen, was ich da von dir zu lesen gekriegt habe.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s