Rameshwara Ronny Hiess: Vor jedem Sein


Polarität liegt in der Natur der Erscheinungen. Doch DAS ist seinem Wesen nach in allem unverändert und ungeteilt DAS, was es ist – das kann Hier und Jetzt geschmeckt werden.

„Dieser Weg“ macht von Anfang an deutlich, dass das Absolute und das Relative, Form und Leere, Innen und Außen, Sein  und Nicht-Sein, Himmel und Hölle, Samsara und Nirvana, Richig und Falsch, Plus und Minus, Oben und Unten, Jenseits und Diesseits, Einheit und Trennung, Anwesenheit und Abwesenheit, Illusion und Wirklichkeit, das Erscheinen der einen ungeteilten Wirklichkeit IST.

Von hier aus wage den Sprung in das, was du in deiner Natur bist: Jede Illusion, die du aufgedeckt hast, jede Wirklichkeit, die du erkannt hast, gleich ob Absolut oder Relativ, ist nicht wahr.

In der Bereitschaft, das zu sehen, oder DEM nicht mehr entgehen zu können, kann sich DAS erfassen, was Wirklichkeit ist. DAS wird nicht mehr oder weniger, denn es ist vor jeder Vorstellung, vor den Worten, vor dem Verstehen, vor jedem SEIN… Hier mitten drin, DAS was Sein ist.

aus: Rameshwara Ronny Hiess,Nondualität: Der Weglose Weg“

Ramana sagte zu Poonja: „Geh in den Punjab und hole deine Familie heraus.“ Poonja entgegnete ihm: „Die Welt ist Illusion. Dies ist alles, was wirklich ist. Die Welt ist nur ein Traum. Warum sollte ich mich von hier zu deinen Füßen wegbewegen? Das ist, wo ich in Frieden bin.“ Und Ramana sagte: „Wenn die Welt nur ein Traum ist, wo ist dann der Unterschied? Geh und hole deine Familie!“

aus: Gangaji in „Politischer Aktivismus und spirituelles Leben

Das fiel mir wieder ein, als ich den Text von Ronny las. Wenn ihr euch sein Foto oben anschaut, werdet ihr vermutlich nicht auf die Idee kommen, dass da jemand abgebildet ist, der den ganzen Tag OM chantet und sich Weihrauch um die Nase wehen lässt, sondern jemand, der sein ganz normales Leben lebt, zupackt, wenn’s drauf ankommt, oder, um es höchst spirituell auszudrücken, Holz hackt und Wasser trägt.

Wer seine Zeilen oben liest und nicht gerade ein Spiri ist, könnte ja auf die Idee kommen, dass der Autor der Zeilen irgendwie nicht mehr so ganz von dieser Welt ist, oder, um es auf gut Deutsch zu sagen, wahrscheinlich einen an der Waffel hat. Wenn er dagegen ein Spiri ist, besteht eine gewisse Gefahr, dass er seine Augen verzückt nach oben rollt und so einen auf das Jenseits gerichteten verklärten Blick bekommt. Beides wird weder dem Text von Ronny noch ihm selbst, sowie ich ihn erlebe, gerecht.

Poonja sitzt zu Ramanas Füßen und ist glückselig. Ein echter Spiri. Dass seine Familie möglicherweise gerade von dem rasenden muslimischen Mob im Punjab massakriert wird, interessiert ihn überhaupt nicht. Ramana setzt ihn gnadenlos auf den Pott. Sinngemäß sagt er: Der Platz zu meinen Füßen ist genauso Traum wie deine Familie. „Wenn die Welt nur ein Traum ist, wo ist dann der Unterschied? Geh und hole deine Familie!“

Ronny sagt: „DAS wird nicht mehr oder weniger, denn es ist vor jeder Vorstellung, vor den Worten, vor dem Verstehen, vor jedem SEIN… Hier mitten drin, DAS was Sein ist.“ – „Na ja“, hätte Poonja ja auch sagen können, „dann ist es ja wurscht, ob ich meine Familie rette oder hier bei Ramana rumhänge. DAS ist vor jedem SEIN. Und mir geht es nur um DAS.“ Darauf könnte ich nur sagen: Wenn’s ihm wirklich wurscht ist, dann soll er doch seine Familie massakrieren lassen. Aber es war ihm offensichtlich dann doch nicht wurscht. Und Ramana brachte ihm die Erkenntnis, dass es nicht darum geht, zwischen diesem DAS und seiner Familie zu wählen, sondern dass DAS alles hervorbringt und einschließt. Also könnte man nur sagen: Leb dein Leben, wie es sich gerade leben will, und möglicherweise öffnet sich … nee, jetzt wird jedes Wort zu viel.

Ein Tag ohne Arbeit
ist ein Tag ohne Essen

Pai-chang

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Rameshwara Ronny Hiess: Vor jedem Sein

  1. ananda75 schreibt:

    Zu unterscheiden zwischen DEM und der Polarität ist doch schon Polarität
    oder nich?

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Wo du recht hast, hast du recht.
      Willst du recht haben?

      Gefällt mir

      • ananda75 schreibt:

        oh nein! 😆 alles nur das nicht mehr 😆
        … denn ich hatte ja mein Leben lang das Problem, dass ich ja gar nicht Recht haben wollte, aber was sollte ich denn machen, wenn ich doch Recht hatte 😆
        könnt mich grad schon wieder kaputt lachen über mich selbst 😆
        ABER – das ernsthaft Schöne ist –
        Grad vor kurzem hatte ich so eine Geschichte … mit einer Menschin… und da hab ich gesehen –
        Es is mir total egal – wer Recht hat mit dem, wer wann was gesagt hat und dieser ganze Loriot-Kram
        NUR – werd ich mir jetzt nicht meine Kommentare verkneifen nur damit ich bloß NICHT RECHT hab –
        sonst hab ich wieder das gleiche in grün 😉

        Einen wunder-schönen Samstag dir ❤

        Gefällt 2 Personen

      • Nitya schreibt:

        hihi

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s