Osho: Du hast es einfach so vorgefunden …

 

Tantrisches Akzeptieren ist total, es spaltet dich nicht. Alle Religionen der Welt, außer Tantra, haben zur Persönlichkeitsspaltung geführt. Alle Religionen der Welt, außer Tantra haben zur Schizophrenie geführt. Sie spalten euch. Sie teilen euch in Gut und Böse auf. Und sie erklären, dass das Gute gestärkt und das Böse besiegt werden muss, dass man sich vom Teufel abwenden und Gott zuwenden muss. Sie erzeugen Zwist und Kampf in euch, und ihr fühlt euch ausweglos schuldig; denn wie kannst du etwas in dir besiegen, das von Natur aus eins mit dir ist? Man kann es schlecht nennen und es noch so sehr verfluchen, das macht keinen Unterschied. Wie kannst du es zerstören? Du hast es nicht erschaffen. Du hast es einfach so vorgefunden – es ist von Natur aus vorgegeben. Die Wut, der Sex, die Habgier – es ist alles schon da, du hast es nicht erfunden. Das sind die Gegebenheiten des Lebens, nicht anders als Augen und Hände. Du kannst ihnen üble Schimpfnamen geben, du kannst sie hässlich oder schön oder sonst was nennen, aber du schaffst sie damit nicht aus der Welt. Nichts kann aus der Welt geschafft werden, nichts kann zerstört werden. Tantra sagt, dass Umwandlung möglich ist – aber Zerstörung? – Nein. Und zur Umwandlung kommt es, wenn du dein gesamtes Wesen akzeptierst.

aus: Osho, „Tantra, die höchste Einsicht“

Und weil’s so schön passt, hier nochmal Enos wunderschönen Frühlingsgruß:

Heute
Möchte ich nicht so schnell
Über eine wunderschöne Linie auf Gottes Hand
Hinweggehen,
Wenn ich über den Marktplatz der Erde schlendere.

Ich möchte nichts auf dieser Welt berühren,
Ohne dass meine Augen
In die Wahrheit einstimmen,
Dass alles
Mein Geliebter
Ist.

Etwas hat mein Verständnis vom Leben so verändert,
Das mein Herz nun unentwegt
Mit Staunen und Sanftheit
Erfüllt.

Ich möchte nicht so schnell
Über diese heilige Stelle
Auf Gottes Körper hinwegschreiten,
Auf der du in diesem Moment stehst,

Wenn ich
Heute
Mit dem kostbaren Leben
Tanze.

Hafiz

„Du hast es einfach so vorgefunden …“, sagt Osho und ich ergänze: Oder nicht vorgefunden und denke dabei an einen alten Freund, der mit seinem Schlaganfall weniger Glück hatte als ich und halbseitig gelähmt weitgehend bettlägerig war. Natürlich gab es besorgte Wesen um ihn herum, die ihr Bestes taten, um den Armen wieder irgendwie auf die Beine zu bringen. Und natürlich stritten auch in meines Freundes Brust zwei Seelen miteinander: Die eine wollte wieder möglichst vollständig am Leben, wie es früher war, teilhaben, die andere litt Qualen bei all diesen schmerzhaften, anstrengenden und doch so wenig erfolgreichen Bemühungen, wieder laufen zu können, und hätte am liebsten einfach nur Ruhe vor seinen Peinigern gehabt. Diesem Seelenanteil gab ich diesen heißen Tipp, einfach, wenn ihm wieder etwas zu viel war, zu sagen: „Das finde ich jetzt so nicht in mir vor!“ Und mit diesem Satz jede weitere „gegnerische“ Überzeugungsarbeit so im Keim zu ersticken. Das gefiel meinem Freund damals jedenfalls sehr gut und er machte davon mit einem spitzbübischen Grinsen reichlich Gebrauch. Seine hilfreichen Freunde brachte er damit vermutlich oft genug zur Verweiflung.

Tantra sagt einfach Ja zu dem, was ist. Und wenn da ein Nein ist, dann sagt Tantra Ja zum Nein. Tantra ist absolut gewaltfrei und völlig anarchistisch. Da ist kein Versuch, sich oder andere mit irgendwelchen Ideen zu beherrschen. Osho: „Und zur Umwandlung kommt es, wenn du dein gesamtes Wesen akzeptierst.“ Umwandlung ist möglich, aber sie geschieht von selbst und ohne jede Absicht. Umwandlung geschieht, „wenn du dein ganzes Wesen akzeptierst.“

Vielleicht passiert gerade, dass du es einfach ausprobieren willst. Einfach so, weil es Frühling wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Osho: Du hast es einfach so vorgefunden …

  1. kopfundgestalt schreibt:

    Akzeptieren lernen. Wahrlich schwer…

    Gefällt mir

  2. Peter schreibt:

    …Akzeptieren? Vielleicht ist es zunächst eher einem Samen gleich, den man stetig befruchtet mit, zum Beispiel „Ich bin pure Liebe“. Hänge dann nichts daran. Überlege nicht. Habe Geduld. Und ganz bestimmt geschieht etwas, unausweichlich…..es wird nicht anders sein können.

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Wenn mir ein Ziegelstein auf den Fuß gefallen ist, akzepziere ich, dass mir ein Ziegelstein auf den Fuß gefallen ist. Das ist einfach ein Anerkennen dessen, was ist. Jetzt denke ich: „Ich bin pure Liebe.“ Hat sich dadurch irgendetwas geändert? Mir ist ein Ziegelstein auf den Fuß gefallen.

      Wenn ich 10 kg zuviel wiege und ich sage mir: „Ich bin schlank und rank.“ wiege ich immer noch 10 kg zuviel. Positives Denken ist einfach der Versuch, das, was ist, zu leugnen.

      Gefällt 1 Person

  3. Alexandra schreibt:

    Oder akzeptiere, dass du grade nicht akzeptieren kannst… interessant, was man so alles in sich findet…. auch die Angst vor dem was man finden könnte, findet man…oder sie findet einen… oder oder.. draußen ist Frühling! Die Blumen blühen und das Gesicht von häufig ist klasse!

    Gefällt 1 Person

  4. gabrielehappe schreibt:

    Osho-und-Hafizworte an diesem frühen Morgen, wo der Himmel einfach nur blau und das Pochen des Lebens im Baum vor meinem Fenster zu hören ist. Vorwitzig an dünnen Zweigen schauen mir die Knospen zu und trinken Morgenglanz . Gut und Böse? Keine Chance. Und noch ein Hafiz:
    In meine Schuhe schlüpfen
    Wasser kochen
    Brot rösten
    Den Himmel buttern
    Das dürfte eigentlich reichen an täglicher Berührung mit Gott um jeden zu Verzücken!

    Gefällt 6 Personen

  5. fredoo schreibt:

    Eine Möglichkeit um mit „Akzeptieren“ umzugehen , das man nicht „tun“ kann :

    Es gibt ein Bemerken in uns allen , dass da bereits seit Anfang an , (auch) ein Akzeptieren ist …
    selbst in heftigster Affektbelastung liegt dem dieses Akzeptieren still und sanft zu Grunde …
    Ich nenne es gerne auch das Hineingleiten ins Leben , egal wie sich dies als Ereignis dekorieren mag … Wobei das erstaunliche ist , dass dies manchmal sogar leichter , bzw. widerstandsloser erscheint in einer eher dunklen Dekoration …

    es ist lediglich eine Frage von Bemerken …
    was aber auch nicht „getan“ werden kann …
    sondern lediglich „bemerkt“ werden kann …

    😀

    Gefällt 1 Person

    • Nitya schreibt:

      es ist lediglich eine Frage von Bemerken …
      was aber auch nicht „getan“ werden kann …
      sondern lediglich „bemerkt“ werden kann …

      wie wahr, wie wahr

      Gefällt mir

    • ananda75 schreibt:

      wenn du bemerkst, dass es gleitet – und das mein ich jetzt gar nicht bildlich sondern genau so – wenn man so dahin gleitet…

      ich hab ja grad eine fast ein-jährige Rückzugs-Phase verordnet durch gesundheitliche Probleme hinter mir – jetzt gleite ich zurück in’s Leben und es wird immer mehr ein Schweben …

      Ich bin begeistert 🙂

      Lieben Gruß ❤

      Gefällt mir

  6. Nitya schreibt:

    Wenn ich sehr optimistisch wäre, könnte ich auch dieses Gespäch als Frühlingsvorboten betrachten. Bin ich aber nicht.

    Gefällt 1 Person

  7. Inge schreibt:

    „Und zur Umwandlung kommt es, wenn du dein g e s a m t e s Wesen akzeptierst.“
    „…diese heilige Stelle auf Gottes Körper…“ Oh ja, gerade sehr günstig dafür.
    Danke für Osho heute, lieber Nitya, und danke für die Kommentare –

    Gefällt 1 Person

  8. Peter schreibt:

    …Power pur, die vielen Kommentare. Danke ebenso dafür. Ja so ist das halt, scheinbar Nichts ist auf dem gleichen Strom unterwegs. Es bleiben immer wieder Worte, die meinen etwas bewegen so können in die eine oder andere Richtung oder halt das Leben lässt Steine purzeln. Und was passiert wirklich? Und die Geschichten pflanzen sich fort. Wohlwissend, spreche ich nicht von der Kreativiät und/oder Begeisterung.

    Gefällt mir

  9. Elwood schreibt:


    Komm morgen gefälligst gesund und wach wieder, nach Deiner OP, sonst werd ich stinksauer!!!!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s