Wider alle (falschen) Propheten

 

Als Propheten werden Leute bezeichnet, die aufgrund eines göttlichen Auftrags die absolute Wahrheit verkünden. Da es niemanden gibt, der die Existenz Gottes beweisen kann und schon gar nicht diesen göttlichen Auftrag für einen Propheten, da es also immer nur die Behauptung des angeblichen Propheten gibt, ein von Gott Auserwählter und Gesandter zu sein, bleibt den Hörern der Botschaft immer nur die Wahl, diese Behauptungen zu glauben oder es bleiben zu lassen.

Vorgestern zitierte ich Osho mit dem Hinweis: „Alles wird zum Schluss verschwinden, auch ich und du. Das einzige, was übrigbleibt, ist reines Bewusstsein.“ Sagt er und kann es aus meiner Sicht gar nicht wissen, weil er noch lebte, als er das sagte. Als ich vor 11 Jahren auf meinen Tod wartete, war da nur absolute Stille und ein geradezu himmlischer Frieden. Darüber kann ich berichten, nicht aber über das, was nach meinem Tod sein wird. Ich finde es ja toll, dass da so viele Propheten, Gurus und was weiß ich für Herrschaften auf der Erde herumschwirren. Sie haben mir schon viele Impulse gegeben, hier hinzugucken und dort etwas in Frage zu stellen. Und manchmal wurde ich auch zutiefst berührt von einer wortlosen Geste. Aber irgendeinen Glauben hat das bei mir nicht erzeugt. Es hat vielmehr die noch nicht bekannten Reste von Gläubigkeit bei mir zerstört. Das ist sowieso ein lustiger Weg: Zuerst als Baby glaubt man absolut gar nichts, dann wird man vollgestopft mit allen möglichen Glaubensinhalten, nur um den Rest des Lebens damit beschäftigt zu sein, diese Glaubensinhalte wieder zu erkennen und loszuwerden. Also, „Triffst du Buddha unterwegs, töte Buddha!“ oder etwas weniger blutrünstig „Ab in den Mülleimer mit allen Propheten!“

Kaum hab ich das gesagt, kommen die ersten leisen Zweifel. Warum sollte ich sie töten oder in den Mülleimer schmeißen? Sie tun mir doch gar nix – na ja, solange sie nicht ihre stumpfsinnigen Anhänger auffordern, mich zu killen, weil ich mich partout nicht zu ihren stumpfsinnigen Anhängern gesellen will. Aber solange sie nur predigen oder schlaue Bücher schreiben – soll’n se doch, ich muss es ja nicht glauben. Wenn ich es mir recht überlege, sind es ja gar nicht die Gurus und Propheten, die mir auf den Geist gehen, sondern ihre stumpfsinnigen Anhänger, die zu faul sind, sich selbst auf den Weg zu machen, wie es die Propheten oder Gurus vielleicht mal getan haben. Dieses Heer der Mitläufer, deren einziges Argument ist: „Aber es steht geschrieben, … “ oder „der Prophet hat gesagt, ….“ – da könnt’ste vor Verzweiflung mit den Fingernägeln den Kalk von der Wand kratzen. Also ich lass die Gurus und Propheten einfach in Ruhe und entsorge lieber das Heer der Gläubigen. Mit den Gurus und Propheten komm ich schon klar, aber mit den Hohlköpfen, die keinen einzigen eigenen Gedanken mehr selbst kreieren können, … nee, also die können mich mal alle.
Geht’s mir jetzt besser? Nö. Gurus und Propheten gibt’s und Gläubige gibt’s. Und alles ist Ausdruck der einen Quelle. Wer bin ich, mir darüber den Kopf zu zerbrechen, wer oder was in den Mülleimer gehört und wer oder was nicht? Ich glaube, da gehört nur einer hinein: Mein dusseliger Kopf.

Nu is auch mein Kopf im Mülleimer.
Geht’s mir jetzt besser?
Nee, nix muss weg. Nicht mal der dusselige Kopf!

Ha, jetzt geht’s mir richtig gut.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Wider alle (falschen) Propheten

  1. Inge schreibt:

    Guten Morgen , lieber Nitya,
    ein Glück – „Kopf ist noch draut“ wenn du am Spiegel vorbeigehst.
    Er fällt ja auch ganz von alleine ab…
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag – mit !
    Herzlichst Inge

    Gefällt 2 Personen

    • Nitya schreibt:

      Liebe Inge, da muss ich mich doch gleich mal vor den Spiegel stellen und gucken.

      Tatsächlich, da ist doch wirklich auf dem Hals noch was drauf, das wie ein Kopf aussieht. Na ja, vielleicht kann ich ihn ja nochmal zu was brauchen.

      Im Moment hör ich ihn sagen: „Liebe Inge, hab einen fröhlichen Sonntag!“
      Aber das kannst du ja gar nicht hören.
      Da siehste mal, wie unnütz dieser Kopf ist.

      Herzlichst
      Kopflos

      Gefällt 1 Person

  2. fredoo schreibt:

    es sei dann heut doch verkündet
    des Kopfes vollster Überfluss
    wie´s Nitya heut hat begründet
    schafft auch nur wieder neu Verdruss.

    denn ohne des Leibes Spitze,
    spritzt Blut, Gehirn und Innerei ,
    wenn ich mal zum Bäcker flitze,
    aufs Trottoir … welch Sauerei !

    Gefällt 4 Personen

    • Nitya schreibt:

      Werter oo, wieder einmal hast uns mit deiner poetischen Ader in staunendes Entzücken versetzt und uns den Sonntag vergoldet. Wahnsinn!

      DANKE ❤ DANKE ❤ DANKE ❤

      Gefällt mir

  3. punitozen schreibt:

    ….„Ab in den Mülleimer mit allen Propheten!“….

    Gefällt mir

  4. Hagen Unterwegs schreibt:

    Boar, klare Worte! Geil! Danke!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s