Diogenes: Ich halte Ausschau nach einem Menschen

 

anarchieKürzlich wurde ich gefragt, alles sei im Augenblick heftig im Umbruch – wo ich mich eigentlich politisch verortet hätte. Verortet – was für ein Wort! Ich habe keine Ahnung, was ich darauf antworten könnte. Ich weiß, wo ich wohne. Da hab ich mich zurzeit verortet. Oben rechts im Blog habe ich so ein animiertes Logo gebastelt, aber Verortung würde ich das auch nicht nennen. Klar ist mir kein Krieg lieber als Krieg, und sowohl die Verrückten in der Nato wie in der EU scheinen es geradezu darauf anzulegen, wieder einen neuen Krieg vom Zaun zu brechen. Die scheinen immer noch nicht begriffen zu haben, dass diese unselige Bush-Obama-Clinton-Zeit vorbei ist und der neue Präsident bei weitem nicht so kriegslüstern zu sein scheint wie seine Vorgänger. Aber was weiß ich denn schon?

Das letzte Bild in der kleinen Bildserie oben zeigt Diogenes von Sinope in seinem Zuhause, dem berühmten Fass. Angeblich soll Diogenes mit einer Laterne auf dem Markt von Athen erschienen sein und auf die Frage, was er denn am helllichten Tag mit der Lampe wolle, geantwortet haben: „Ich halte Ausschau nach einem Menschen.“ Die Umstehenden sollen daraufhin gesagt haben, da seien doch viele Menschen um ihn herum. Darauf soll Diogenes geantwortet haben: „Nicht einen sehe ich, denn es ist keine Vernunft in euren Herzen. Dem Namen nach mögt ihr Menschen sein, doch euer rohes Leben entlarvt euch als Tiere.“

t

Bist du für Trump oder gegen Trump? Man könnte mich auch fragen: Bist du für Frieden oder gegen Frieden? Ständig soll ich irgendeine Petition gegen ihn unterschreiben. Ich müsse für die westliche Wertegemeinschaft eintreten und das würde bedeuten, sich gegen Trump zu positionieren. Westliche Wertegemeinschaft, da muss ich nur an unseren Friedensnobelpreisträger denken, was der unter dieser Wertegemeinschaft verstand. Eines kann ich immerhin sagen: Trump scheint Klartext zu sprechen, während seine Gegner heuchlerisch vor keiner Lüge zurück schrecken. Was der Westen mit dem von ihm initiierten sog. Arabischen Frühling angerichtet hat, ließe auch heute den Diogenes sagen: „Nicht einen sehe ich, denn es ist keine Vernunft in euren Herzen. Dem Namen nach mögt ihr Menschen sein, doch euer rohes Leben entlarvt euch als Tiere.“ Da liegen sie da oben, Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi, gemeuchelt von der westlichen Wertegemeinschaft. Über die Folgen dieser und anderer Morde und Regime-Changes muss ich wohl nichts sagen. Von den sog. Gutmenschen, die heute so vehement gegen Trump kämpfen, war seinerzeit wenig dazu zu hören.

sDass keine sog. Wertegemeinschaft vor dem Ego ihrer Mitglieder sicher ist, konnte man so schön Anfang der 80er Jahre in Rajneeshpuram in Oregon sehen. Bhagwan hatte keine Lust mehr zu reden und überließ alles seiner damaligen rechten Hand Sheela. Ein Mensch mit Ego und Macht, das konnte nicht gut gehen. Im Handumdrehen hatte die Lady einen Colt an der Hüfte und trug darüber ein papstähnlichens Gewand. Sie leitete den Ashram wie eine Kanzlerin, organisierte, regelte, also sie war darin richtig tüchtig. Natürlich wimmelte es um den Ashram herum nur so von Feinden, gegen die man mit allen Mitteln kämpfen musste, und damit das alles auch gut funktionierte, machte sie aus dem Ganzen eine neue Religion mit einer eigenen Rajneesh-Bibel. Hätte damals Bhagwan rechtzeitig den Löffel abgegeben, wäre Sheela heute sicher geistliche und weltliche Führerin des Rajneeshismus im Staate Rajneeshpuram. Ein Lehrbeispiel, wie es im Buche steht.

dIch halte Ausschau nach einem Menschen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Diogenes: Ich halte Ausschau nach einem Menschen

  1. MaRia schreibt:

    mahalo. ich danke DIR. mit viel aloha MaRia

  2. Nitya schreibt:

    Bist du sicher, dass du das im richtigen Blog gepostet hast, liebe MaMaRia? Oder waren da die bösen Grippeviren am Werk?

  3. teggytiggs schreibt:

    …wenn so im Übermaß von den öffentlichen Medien gehetzt wird, dann ist sicher was Gutes dran an Trump…ich seh ihn schon mit Putin Wodka saufen…

  4. Pingback: Über das Problem der politischen Verortung | per5pektivenwechsel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s