Alan Watts: Ein Vogel ist nicht besser als das Ei

 

schwan

Hat man einmal die Illusion des Ich durchschaut, so ist der Gedanke unmöglich, dass man aus diesem Grund besser als andere oder ihnen überlegen ist. Wohin man sieht, ist es stets nur das eine göttliche Selbst, das sein millionenfaches Versteckspiel treibt. Ein Vogel ist nicht besser als das Ei, aus dem er geschlüpft ist. Man könnte sogar sagen, dass ein Vogel für ein Ei die Möglichkeit ist, zu anderen Eiern zu werden. Das Ei ist das Ich, und der Vogel ist das befreite Selbst.

Es gibt einen Hindu-Mythos, wonach das göttliche Selbst ein Schwan ist, der das Ei legte, aus dem die Welt ausgebrütet wurde. Ich sage daher noch nicht einmal, dass der einzelne aus seiner Schale herausbrechen sollte. Irgendwann und irgendwie wird das wahre Ich, das göttliche Selbst, es ohnehin tun, aber vielleicht soll auch das Spiel des göttlichen Selbst in den meisten seiner menschlichen Verkleidungen nicht zum Bewusstsein gelangen und das Drama des Erdenlebens in einer gewaltigen Explosion beenden.

Nach einem anderen Hindu-Mythos soll das Leben auf der Welt immer schlechter und schlechter werden, bis am Ende die zerstörerische Seite des göttlichen Selbst, der Gott Shiva, einen schrecklichen Tanz aufführt, der alles in Flammen aufgehen lässt. Daraufhin, so sagt der Mythos, folgt vollkommene Ruhe auf die Dauer von 4.320.000 Jahren, in denen das göttliche Selbst nur es selber ist und kein Versteckspiel treibt. Dann fängt das Spiel von neuem an, und zwar zunächst als ein Universum von absoluter Herrlichkeit, das erst nach 1.728.000 Jahren seinen Glanz zu verlieren beginnt. Jede Runde des Spiels läuft in der Form ab, dass die Mächte der Finsternis nur ein Drittel der Zeit gegenwärtig sind und am Ende einen kurzen, aber nur illusorischen Triumph feiern.

aus: Alan Watts, „Die Illusion des Ich“

e„Ja gell, des sind so Gschichten“, fällt mir wieder dazu ein. Und die Gedanken fangen an, mit den Gschichten zu spielen. „Die zerstörerische Seite des göttlichen Selbst, der Gott Shiva, führt einen schrecklichen Tanz auf, der alles in Flammen aufgehen lässt“, sagt Alan Watts. Und weiter: „Daraufhin, so sagt der Mythos, folgt vollkommene Ruhe auf die Dauer von 4.320.000 Jahren, in denen das göttliche Selbst nur es selber ist und kein Versteckspiel treibt.“ Wenn man den gegenwärtigen Zustand der Welt betrachtet, diesen zerstörerischen Wahnsinn, der sich immer schneller und mächtiger auszubreiten scheint, dann kann man sich gut einlassen auf diesen Mythos. Na ja, und dann kann man nur noch sagen. „Bis denne – in 4.320.000 Jahren! “ Falls man das noch kann.

n

In den bekannten Darstellungen von Shiva Nataraja tanzt Shiva auf dem Dämon Apasmara, dem Zwerg der Unbewusstheit und Ignoranz, herum. Hier ist sein „zerstörerischer Tanz“ absolut positiv aufzufassen. Zerstört wird die Unbewusstheit, die Ignoranz. Das „Ei“ zerbricht. Alan Watts: „Das Ei ist das Ich, und der Vogel ist das befreite Selbst.“ Vielleicht braucht das befreite Selbst zunächst einen Begleiter, der in der ersten Unsicherheit ein Stück weit mitfliegt, wie es in diesem Symbol dargestellt wurde.

s

Doch irgendwann erwacht vielleicht die Lust, aus eigener Kraft ganz alleine weiter zu fliegen und zu sehen, dass alles nur das eine göttliche Selbst ist. Ob nun das Drama des Erdenlebens in einer gewaltigen Explosion durch Shivas Zerstörungslust beendet werden wird oder ob das menschliche Bewusstsein durch Shiva in einem wilden Freudentanz befreit wird, wissen die Götter. Vielleicht aber auch ist es ein ständiger Wandel von Zerstörung und Neugeburt, der geschehen will bis in alle Ewigkeit. Es bleibt spannend.

Und weil ananda75 gestern das Shiva-Video reinegstellt hat und weil’sso gut passt:

Und damit der feine Hafiz-Text nicht verschwindet, hab ich ihn hier noch einmal :

h

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s