Huang-po: Das Haften an Gedanken von der Existenz der Dinge

 

bIn der Lehre der Drei Fahrzeuge wird deutlich erklärt, dass der gewöhnliche und der erleuchtete Geist Täuschung sind. Du verstehst dies nicht. Alles Haften an Gedanken von der Existenz der Dinge ist ein Verwechseln des Nichtvorhandenen mit der Wahrheit. Wie sollten solche Begriffe nicht Täuschung sein? Da sie dies sind, verbergen sie dir den Geist. Würdest du dich nur von Begriffen wie „gewöhnlich“ und „erleuchtet“ frei machen, dann würdest du sehen,  dass es keinen anderen Buddha als jenen in deinem eigenen Geist gibt. Als Bodhidharma in den Westen kam, wies er nur darauf hin, dass die Substanz, aus der alle Menschen gebildet sind, Buddha ist. Du aber missverstehst dies noch immer. Du haftest an Begriffen wie „gewöhnlich“ und „erleuchtet“, indem du deine Gedanken nach außen richtest, wo sie wie Pferde herumspringen. Dies alles führt zur Verdunkelung des Geistes. Darum sag ich dir, dass der Geist Buddha ist. Sobald Gedanken oder Gefühle aufsteigen, verfällst du dem Dualismus. Anfanglose Zeit und der gegenwärtige Augenblick sind das Gleiche. Es gibt nicht dieses oder jenes. Diese Wahrheit verstehen nennt man die vollkommene und unübertroffene Erleuchtung.

aus: Huang-po, „Der Geist des Ch’an“

f

„Alles Haften an Gedanken von der Existenz der Dinge ist ein Verwechseln des Nichtvorhandenen mit der Wahrheit“, sagt Huang-po und meint vermutlich damit nichts anderes als Jiddu Krishnamurti mit seinem so oft wiederholten Hinweis „Das Wort ist nicht das Ding.“ Gestern schrieb ich u.a. etwas über das sog. Bildungsbürgertum. Dieses zeichnet sich aus meiner Sicht genau dadurch aus, dass es ständig mit Worten handelt, als wären sie die Dinge, für die sie stehen. Ich erinnere mich nur zu gut, wie mich das schon als Kind völlig verrückt gemacht hat. Der Spruch „Wasser predigen und Wein saufen“ steht für diesen Irrsinn. Das Schlimmste daran ist, dass viele dieser Wasserprediger sich zumindest während ihrer Predigt ihre eigenen Worte glauben. Glauben ist nichts anderes als Anhaften. Das ist eine wundervolle Methode, völlig schizophren zu werden.

Huang-po sagt, dass in der Lehre der Drei Fahrzeuge deutlich erklärt wird, dass der gewöhnliche und der erleuchtete Geist Täuschung sind. Warum auch der erleuchtete Geist, fragt man sich hier vielleicht, wo doch „der Geist Buddha ist“. Nun, ich würde sagen, „der erleuchtete Geist“ ist nichts als Blabla, also nicht das Ding, für das es angeblich steht. Insofern unterscheiden sich der „gewöhnliche“ und der „erleuchtete“ Geist nicht im Geringsten und sind beide nur Täuschung, die den Geist verdunkeln. „Sobald Gedanken oder Gefühle aufsteigen, verfällst du dem Dualismus“, sagt Huang-po. Wenn ihnen geglaubt wird, würde ich ergänzen. Wenn sie nicht als das gesehen werden, was sie sind. Ansonsten haben sie keinerlei Wirkung.

Huang-po: „Anfanglose Zeit und der gegenwärtige Augenblick sind das Gleiche.“ Ich habe das des Öfteren den (tonlosen) Grundton genannt. Wer darin verwurzelt ist, kann auch ganz in die Melodie eintauchen, die ihn umspielt. „Der Geist ist Buddha.“ So, jetzt hab ich’s auch gesagt. Jetzt muss ich mir aber schleunigst den Mund ausspülen.

m

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Huang-po: Das Haften an Gedanken von der Existenz der Dinge

  1. Brigitte schreibt:

    Gestern hab ich das Video von Aktu geguckt und hatte ein Lachanfall nach dem anderen. Wer Lust hat, dieser Satsang ist noch bis heute abend online zu sehen (auf Jezt-TV). Einfach zum totlachen😀

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s