Karl Renz: Was kannst du gegen die Natur der Spinne machen?


RDas ist wie mit einer Spinne, deren Natur im Spinnen liegt. Was kannst du gegen die Natur der Spinne machen? Versuchen sie nicht spinnen zu lassen? Der Verstand muss denken. Das ist seine verdammte Natur – den Verstand zu bedenken, Augenblick für Augenblick. Was ist daran das Problem? Nur wenn du einen zweiten Verstand hervorrufst, eine zweite Meinung. Dann vergleichst du, welcher Verstand der bessere ist. Dann sagt der Verstand: „Ich wäre als No-Mind besser.“ Dann sagt der Verstand: „Ich wäre besser dran, wenn ich niemand wäre.“ … blah, blah, blah. Immer am Konzepte-Machen, weil er ohne Konzepte nicht als das erste Konzept überleben könnte. Er muss immer von Konzepten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, blah, blah, blah umgeben sein. Dann gibt es andere, andere Meister und andere Menschen. Dann wird bestimmt, wie sie sind und was sie für einen Mist von sich geben. – Warum tun sie das? Blah, blah, blah, blah. Warum? Warum? Warum? Immer warum. Warum ist er erleuchtet und warum bin ich es nicht? Warum ist er aufgewacht und ich nicht? Ich war sehr viel interessierter (als er), und ich würde viel besser auf den Stuhl passen. Manch einer kauft sich bereits das passende Gewand und stellt sich vor, wie es wäre, die ganze Aufmerksamkeit von den Leuten zu bekommen. Sie üben jeden Morgen vor dem Spiegel. Es gibt sogar Trainings-Camps – Vorbereitungen für Advaita-Lehrer. Nonduality-Camps! In Moskau gibt es viele Erleuchtete. Jeden Tag taucht ein neuer auf. Das ist alles Theater. Es ist ein Riesenzirkus um und aus Mist. Aber was will man machen? Du kannst das nicht loswerden, weil es dein verfluchter Zirkus ist. Sich zu beschweren macht Spaß, aber hilft es weiter? – Nein.

aus: Karl Renz, „Worry And Be Happy“
T„Der Verstand muss denken. Das ist seine verdammte Natur – den Verstand zu bedenken, Augenblick für Augenblick. Was ist daran das Problem? Nur wenn du einen zweiten Verstand hervorrufst, eine zweite Meinung. Dann vergleichst du, welcher Verstand der bessere ist.“ Karl Renz spricht hier einen Punkt an, der viele sog. Sucher schon in den totalen Wahnsinn getrieben hat. Sie haben gehört oder selbst bemerkt, dass ihre ganze Denkerei sie immer nur im Kreis herum geführt hat und versuchen nun, gedankenfrei zu werden. Mit viel Training erreichen sie dann auch kürzere Zeiten, in denen Ruhe im Karton zu herrschen scheint, nur um dann wieder in der nächsten Gedankenflut zu ertrinken. Mich erinnert das ein bisschen an das sog. yogische Fliegen, bei dem die eifrigen Transzendentalen ihre spirituellen Fortschritte vorführen können.
YDie Spinne spinnt und der Verstand denkt, und weit und breit ist da kein Problem, es sei denn, es wird eins daraus gebastelt. Was dabei herauskommt, ist dann u.a. das, was der Karl gerne als Mist bezeichnet. Oben sitzt dann der Mistmeister auf seinem Misthaufen und erfüllt das Universum mit seinem Blahblah. Da er aber auch nur ein Phantom ist, von Karl liebevoll „Fun Tom“ genannt, ist auch er kein Problem. Fun Tom bedeutet für Karl: Hab einfach deinen Spaß an dieser Witzfigur, gleichgültig wer immer auf diesem Misthaufen sitzt, ob es jemand ist, der „da vorne“ sitzt, wie es Fredo so gern nennt, oder jemand hinten in der letzten Reihe. Blahblah ist einfach Blahblah und kein Problem.
B

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Karl Renz: Was kannst du gegen die Natur der Spinne machen?

  1. Eno Silla schreibt:

    ich sitze immer in der ersten reihe! ich bin für die kamera zuständig, für den ton, für fühlen, riechen, schmecken, denken – einfach alles und tue doch in wirklichkeit nichts. ich bin nur, weiß nicht was und warum. es ist ein 3 d rundum kino und dieser körper der übermittler, mit seinen sinnlichen möglichkeiten, dieses fantastischen spielfilms. mit allen auf und abs, mit allem freud und leid, das dieser abgefahrene lebensfilm zu bieten hat. gerade gehts mir richtig gut. in diesem flüchtigen moment. die tage sind voller grandioser eindrücke. mit wohltuender erschöpfung jetzt am abend. hier ein eindruck von heute. ich verkleinere das foto nicht:

    ElbeSeitenKanal

    diese weite begeistert mich immer wieder. wunderbares norddeutsches flachland!

    das foto kann nicht viel transportieren, es fehlt die bewegung, der wind, die sonne auf der haut, die vögel, die von überall auffliegen, wenn ich an ihnen vorüber fahre, die düfte der blumen, des getreides auf den feldern, das frisch gemähte gras, das gefühl des nackten fußes auf den steinen des weges, das singen der vögel, das glitzernde wasser, das flugzeug da oben, der trecker mit dem anhänger, der das heu zu runden ballen presst…

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Lieber Eno, als ich vor 31 Jahren aus dem Allgäu nach Hamburg zog, war das das Erste, was mich anzog – die Weite dieses wunderbaren norddeutschen Flachlands. Es war für ich wie ein Nachhausekommen.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s