Huang-po: Sie alle haben nicht die Wirklichkeit des Geistes


KDas Sutra sagt: „Was höchste vollkommene Weisheit genannt wird, beinhaltet, dass wirklich nicht das Geringste vorhanden ist, das erlangt werden kann.“

Wenn du dies zu verstehen vermagst, wirst du erkennen, dass der Weg der Buddhas und der Weg der Dämonen gleichermaßen weit vom Ziel entfernt sind. Das ursprüngliche, reine, strahlende Weltall ist weder viereckig noch rund, weder groß noch klein. Es ist ohne solche Unterscheidungen wie lang oder kurz, ist jenseits von Bindung und Bewegung, von Unwissenheit und Erleuchtung. Du musst ganz klar sehen, dass es wirklich gar nichts gibt – keine Menschen, keine Buddhas. Die großen kosmischen Systeme, zahllos wieder Sand, sie alle sind nur wie Luftblasen. Alle Weisheit und alle Heiligkeit sind nur wie ein Blitzstrahl. Sie alle haben nicht die Wirklichkeit des Geistes. Der Dharmakāya, von alters her bis zum heutigen Tag, und die Buddhas und Patriarchen sind alle eins. Wie kann ihm auch nur ein einziges Haar  von irgendwas fehlen?

Selbst wenn du dies verstehst, bedarf es noch mühevoller Anstrengungen. Du kannst dein Leben lang nicht sicher sein, ob du lange genug lebst, um noch einen weiteren Atemzug zu tun.

aus: Huang-po: „Der Geist des Ch’an“

BKurz vorher wird Huang-po mit den Worten zitiert:

Es heißt, dass alles, was der Tathāgata lehrte, nur die Verwandlung des Menschen bewirken sollte – so wie man einem Kind vormacht, gelbe Blätter seien wirkliches Gold, damit es nicht mehr weint. Das darf aber keineswegs als höchste Wahrheit angesehen werden.

Alle Sucher sind wie greinende Kinder, die mit irgendwelchen „Wahrheiten“ getröstet werden wollen und die dann mit irgendwelchen Übungen ruhig gestellt werden, damit sie ihrem Meister nicht länger auf den Keks gehen. Der Tathāgata muss mächtig genervt gewesen sein, wenn man die Zahl der Hausaufgaben betrachtet, die er seinen Schülern hinterlassen hat. Insofern kommen mir die letzten beiden Sätze aus dem Zitat oben fast vor wie Ironie: Mühevolle Anstrengung, – immer in Angst, das Ziel nicht erreicht zu haben, bevor man seinen letzten Atemzug getan hat. Das ist die reinste Folter.

„Das ursprüngliche, reine, strahlende Weltall ist weder viereckig noch rund, weder groß noch klein, …“ ist kein Ding. Wie könnte es erlangt werden? Kein Ding, das ist die Wirklichkeit des Geistes, die nie nicht wahr, ist und sein wird.

H

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Huang-po: Sie alle haben nicht die Wirklichkeit des Geistes

  1. b4aeion schreibt:

    ***“Das ursprüngliche, reine, strahlende Weltall ist …….ist kein Ding. Wie könnte es erlangt werden? Kein Ding, das ist die Wirklichkeit des Geistes, die nie nicht wahr, ist und sein wird.***

    So schreiben kann wahrlich nur EinErKeinEr BeIng No thIng !!!! Herrlich & WUNDERbar

    Da fange ich doch glatt an Gedanken zu dÄnken & mir fällt EIN Einfall ein :o))

    Es lebe*** die Wirklichkeit des Geistes, die*** > IMMER< *** wahr, ist und sein wird.***

    Lieber Nitya……..Danke für Deine geDANKEn

    Gefällt mir

  2. Elwood schreibt:

    „Selbst wenn du dies verstehst, bedarf es noch mühevoller Anstrengungen. Du kannst dein Leben lang nicht sicher sein, ob du lange genug lebst, um noch einen weiteren Atemzug zu tun.“

    Was interessierts das Universum

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s