Wie blöd Du bist…

 K

„Gespräch ist wechselseitige Selbstdarstellung.“ hatte ich gestern im Blog. Das Folgende ist natürlich auch eine Selbstdarstellung, allerdings keine wechselseitige. Und noch etwas ist anzumerken: In dem hochgelobten Video von Carolin Kebekus hagelt es nur so an sog. Du-Botschaften. „Wie blöd Du bist…“ ist das Ende eines Gesprächs, bevor es überhaupt angefangen hat. Statt eines Gesprächs … aber mit DENEN kann man ja gar nicht reden!
DMir geht es hier nicht um den Inhalt der Aussagen von Carolin Kebekus im PussyTerror TV | WDR. Mir geht es einzig und allein um die Art, wie man das, was gestern Walter Kempler aufzuzeigen versucht hat, locker in sein Gegenteil verwandeln kann. Und da dies heute fast der statistisch normale Umgangston ist, denke ich, dass es sich lohnt, einen Blick drauf zu werfen. Carolin Kebekus, laut Wikipedia deutsche Kabarettistin, Sängerin, Synchronsprecherin und Schauspielerin: „Ich schäm‘ mich! Für all deine Fahnen und deine Narben. Hinter der Mauer, ja in Dresden. Lass dir mal sagen, nein lass mich dir sagen: Weißt du denn gar nicht, wie blöd du bist?“ Kabarettistin – ich habe mich ja wirklich, als ich das Video sah, einen Moment gefragt, ob das Satire sein soll. Aber die meint das ernst! Na ja, allerspätestens seit Gabriel das rechte Pack wegsperren lassen wollte, ist die Hatz auf Rechte wieder salonfähig geworden. Carolin Kebekus liegt also voll im Trend und hat für ihren Song auch entsprechenden Beifall bekommen. Es ist wirklich beachtlich, was sich bei uns inzwischen wieder für ein Gesinnungsterror aufgebaut hat. Faschismus hat viele Gesichter. Und zwar auf beiden Seiten! Die Strategie „divide et impera!“ scheint mal wieder voll aufgegangen zu sein. Wer das Video vom letzten September noch nicht kennt, hier ist es:

Ich schäm mich, sagt Carolin Kebekus. Scham fühlt sich anders an. Ich spüre nur eine unglaubliche Arroganz und Aggression. Worin unterscheidet sich die Sängerin eigentlich von dem Pack, das sie so beschimpft? Dadurch, dass sie die deutsche Rechtschreibung beherrscht? Dadurch, dass sie weiß, wie man ein Hakenkreuz richtig zeichnet? Ansonsten sagen die Nazis: „Ihr seid so blöd!“ und Carolin Kebekus sagt dasselbe. Ist die Zugehörigkeit zum „Pack“ eine Niveaufrage?

B„Mei, seid’s ihr bleed alle mitanand?“ könnte ich jetzt rufen. Ruf ich aber nicht, weil ich so ein schlaues Kerlchen bin und weiß, dass das alles nur Projektionen sind. Und dann wüsstet ihr ja, dass ich genauso blöd bin. Also denk ich mir nur meinen Teil („mei san die bleed!“). Und, wie steh ich jetzt da? Wie eine 1, gell! Und darum geht’s doch in dem ganzen blöden Spiel. Ich bin das Gscheiterle und du bist der Depp. Nur – mit einem Gespräch hat das alles nichts zu tun. Und nichts brauchen wir dringender als das Gespräch miteinander. „Die Wahrheit beginnt zu zweit“ heißt ein sehr empfehlenswertes Buch des Psychoanalytikers Michael Lukas Moeller. Und auch bei ihm ist Gespräch wechselseitige Selbstdarstellung (ohne Du-Botschaften).

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wie blöd Du bist…

  1. Marianne schreibt:

    Wenn man den Original-Song hört, wird’s noch deutlicher, wie unterschiedlich Du-Botschaften sein können!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s