BIhr sagt: „Buddha hat sechs übernatürliche Kräfte. Verblüffend!“ Alle Götter, Unsterblichen, streitenden Geister und mächtigen Dämonen haben übernatürliche Kräfte. Sind sie deshalb Buddhas? Schüler des Weges, täuscht euch nicht! Als die streitenden Geister (ashura) in der Schlacht mit dem Gott Indra besiegt wurden, versammelten sich ihre 84.000 Anhänger und versteckten sich in den Löchern von Lotuswurzeln. Ist das denn heilig?

Die Beispiele, die dieser Bergmönch erwähnt, stellen alle Kräfte dar, die früherem Karma entstammen. Sie hängen von etwas ab. Die sechs übernatürlichen Kräfte Buddhas sind nicht so. Sie treten ins Reich der Form ein, ohne durch Form getäuscht zu werden; sie treten ins Reich der Töne ein, ohne von Tönen getäuscht zu werden; sie treten ins Reich des Geruches ein, ohne von Gerüchen getäuscht zu werden; sie treten ins Reich des Geschmackes ein, ohne von Geschmäckern getäuscht zu werden; sie treten ins Reich der Berührung ein, ohne von Berührungen getäuscht zu werden; und sie treten ins Reich des Dharma ein, ohne vom Dharma getäuscht zu werden.

Darum können wir sagen, dass diese sechs – Form, Ton, Geruch, Geschmack, Berührung und Dharma – alle leer sind. Sie können niemals einen unabhängigen Menschen des Weges binden. Obwohl der eigene Körper, der sich aus den fünf skandha (Form, Gefühl, Wahrnehmung, Wille und Bewusstsein) zusammensetzt, befleckt ist, besitzt er die übernatürliche Kraft, auf der Erde wandeln zu können. Schüler des Weges, der wahre Buddha hat keine Figur, der wahre Dharma hat keine Form. Ihr erfindet bloß Muster und schafft Modelle in euren Gedanken, indem ihr phantomhafte Wandlungen vollzieht. Selbst wenn ihr daraus etwas gewinnen könntet, wäre es bloß ein wilder Fuchsgeist.

aus: Linji Yixuan, „Linji Yulu“FEin beliebtes Thema im Zusammenhang mit Erleuchtung ist, ausgesprochen oder unausgesprochen, die Frage: Was gewinne ich damit? Und da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Angefangen von der relativ bescheidenen Vorstellung von Leidfreiheit bis hin zu den anspruchsvolleren Vorstellungen von Ruhm, Ansehen und unbegrenzter Macht. Bei „übernatürlichen Kräften“ kann einem einfallen: Hellsichtigkeit, Telepathie, Telekinese, Astralreisen oder Sai Baba mit seinen Materialisierungen und war da nicht was mit Gurdjieff, bei dem die Damen orgastische Anwandlungen hatten, wenn er ihnen auch nur nahe kam? Na, das wäre doch mal was! Alle Weiber würden hinter mir her lechzen. Da würde sich doch der ganze Erleuchtungsaufwand gelohnt haben!GIch vermute, auch unter Linjis Schülern gab es so diesen und jenen, der sich diese übernatürlichen Kräfte herbei gesehnt hat, sonst hätte er ihnen wohl kaum auf diese Weise die Leviten gelesen. Was wird geschehen, wenn Linji seinen Schülern ihren Zahn zieht und Buddhas Geheimnis offenbart: Was immer die Sinne vermitteln, führt zu keiner Täuschung, ist leer und kann niemals einen unabhängigen Menschen des Weges binden. Das ist alles. Mehr ist mit dieser ominösen Erleuchtung nicht zu holen.

Enttäuscht? Na dann herzlichen Glückwunsch!

Link | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s