Ikkyû Sôjun: Der sich vom Streit zurückzog


S
Zen-Leute befehden sich um Zen,
Die Dichter
Um ihre Gedichte.
Sicherheit und Gefahr,
All das hat Platz
Auf den Hörnern einer Schnecke.
Ein Schwert, das tötet,
Oder ein Schwert, das Leben schenkt?
Ich glaube,
Der sich vom Streit zurückzog,
Weiß das von selbst.

aus: Ikkyû Sôjun, „Im Garten der schönen Shin“

KEin Beispiel für die wechselseitige Bezogenheit von Gegensatzpaaren: Da bevorzugen die einen die Defensive im Sinne von „Verteidigung unserer Grenzen“ und die anderen die Offensive im Sinn von „Angriff ist die beste Verteidigung“. Ikkyû: „All das hat Platz auf den Hörnern einer Schnecke.“ Ich übersetz das mal für mich mit „Das könnt ihr alles glatt vergessen!“ Wenn ich mich recht erinnere, wird bei den Freimaurern nicht über Politik und Religion gestritten. Warum das auf diese beiden Felder beschränkt ist, weiß ich nicht mehr. Vielleicht weil da am hitzigsten gestritten wird? Keine Ahnung. Eigentlich geht es um alles Dualistische. Man kann sich auch über Zen oder Gedichte streiten, natürlich. Man kann sich über alles streiten. Kein Problem für den Ego-Glauben, der vor allem anderen immer das Eine will: Recht haben.

„Ich glaube, der sich vom Streit zurückzog, weiß das von selbst.“ sagt Ikkyû. Was ist das für einer, der sich vom Streit zurückzog? Ein vom Streit ermüdeter alter Sack? Ich wage mal zu unterstellen, dass Ikkyû damit etwas ganz anderes meint. Wer die Unsinnigkeit erkannt hat, innerhalb der Polarität einseitig einen Standpunkt einzunehmen, hört auch im Vollbesitz seiner Kräfte auf, sich an dem ganzen Schwachsinn zu beteiligen. Genügt es denn nicht, einfach bei dem zu bleiben, was gerade erscheint? Das zum Beispiel:


Soll ich jetzt etwa eine Meinung haben? Muss ich wissen, für wen ich sein darf? Muss ich überhaupt für jemanden und gegen jemanden sein? Gerard Depardieu, Swetlana Alexandrowna Alexijewitsch, Alexander Grigorjewitsch Lukaschenko – jeder hat seine eigene Wahrheit und ich kann ihnen nur zuhören und ihre Aussagen genau wie meine inneren Antworten auf das Gesehene und Gehörte wahrnehmen und sie gleichzeitig in Frage stellen. Worüber sollte ich ernsthaft streiten? Manchmal macht Streiten ja Spaß, das ist dann ein bisschen, wie wenn sich junge Hunde herumbalgen oder wie Fingerhakeln oder wie eine Schneeballschlacht. Ein ernsthafter Streit ist jedenfalls etwas ganz anderes.S

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s