MENSCHHEITSUNTERGANG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu MENSCHHEITSUNTERGANG

  1. Eno Silla schreibt:

    Lieber Nitya,
    dieses Thema, des nahenden Endes der Menschheit, beschäftigt auch mich derzeit und immer wieder und ist sehr präsent, ein wacher Blick in diese Welt zeigt mir, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Menschen ihr Zerstörungswerk beenden und aus eingesehener Notwendigkeit einen anderen Weg einschlagen. Wie sollte das auch möglich sein – es scheint unvorstellbar… Der Mensch ein Werkzeug der Zerstörung, der seine Aufgabe perfekt erledigt?
    Ich lese gerade ein Buch, das Llewellyn Vaughan-Lee herausgegeben hat. Eine Sammlung von Texten verschiedener Autoren mit dem Titel: „Spirituelle Ökologie – Der Ruf der Erde“. Hier fand ich heute zwei Zitate, die ich hier kurz einfügen will:

    „Wenn sich die durchschnittliche Erdtemperatur um 6 Grad Celsius erhöht, werden 95 % aller Arten einschließlich des Homo sapiens aussterben. Es ist bereits fünf Mal zu einem solchen Massenaussterben gekommen; dieses ist das sechste Mal. Der buddhistischen Tradition zufolge gibt es weder Geburt noch Tod – nach der Auslöschung erscheinen die Dinge in anderer Gestalt wieder. Es bedarf eines tiefen Atems, um die Tatsache anzuerkennen, dass wir Menschen in nur einhundert Jahren von dieser Erde verschwunden sein könnten. Wir müssen lernen, diese harte Tatsache anzunehmen, ohne uns von Hoffnungslosigkeit überwältigen zu lassen. Darum ist es so wichtig, dass wir lernen, in jedem gegenwärtigen Moment mit unserem Ein- und Ausatmen die Ewigkeit zu berühren.“ Thich Nhat Hanh

    „Wir sprechen nur mit uns selbst. Wir sprechen nicht mit den Flüssen, wir lauschen nicht dem Wind und den Sternen. Wir haben das große Gespräch abgebrochen. Mit dem Abbruch dieses Gesprächs haben wir das Universum zertrümmert. All die Katastrophen, die sich gerade ereignen, sind eine Folge dieses spirituellen „Autismus“.“ Thomas Berry

    Hier bin ich, in diesem ewigen Moment, und ich weiß absolut überhaupt nichts und noch nicht einmal das…

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Lieber Eno,

      ich stimme dir völlig zu. Alles fühlt sich danach an, dass wir den Höhepunkt unserer Existenz überschritten haben und in rasendem Galopp der allgemeinen Vernichtung entgegeneilen. Oben nur Kriminelle und Irre, unten nur Kriminelle und Irre.

      http://www.nationale.at/wpcon_83KdieP839/uploads/2015/10/ispropagandavideodeutsch_gekuerzt.mp4?_=1

      Es fühlt sich fast schon stimmig an, wenn diese unsere wahnsinnig gewordene Welt endlich verschwindet. Ich musste unwillkürlich an die Geschichte von Sodom und Gomorrha denken.

      „Ein wacher Blick in diese Welt zeigt mir, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass die Menschen ihr Zerstörungswerk beenden und aus eingesehener Notwendigkeit einen anderen Weg einschlagen.“ Ich kann dir nur zustimmen. Und auch dem Thomas Berry: „All die Katastrophen, die sich gerade ereignen, sind eine Folge dieses spirituellen ‚Autismus‘.“

      Und doch höre ich mir mit großem Vergnügen die Austerity Allstars an.

      Herzlichst
      Nitya

      Gefällt mir

      • Eno Silla schreibt:

        Klar, lieber Nitya, auch mir macht noch vieles Vergnügen, auch die Austerity Allstars. Zeigt es doch, dass wir den Humor (noch) nicht verloren haben, wie die Jungs in diesem Propagandavideo, die wahrscheinlich sofort erschossen werden, wenn sie sich den Stock aus dem Arsch ziehen und mal wieder herzlich lachen würden. Aber natürlich gebiert das Eine das Andere und so zeigt sich darin nur die Auswirkung einer Menschen verachtenden Politik des Westens, eines Westens, der für jede Art des Profites nur allzu gern lügt und betrügt und über Leichenberge stapft, der sich immer noch gern als die gute Seite darzustellen versucht.

        Gefällt mir

  2. fredo0 schreibt:

    das Endliche …
    hmmm
    Ist es die spezielle Zeit der „Menschheit“ , die uns die Zeitlinien so erscheinen lässt ?
    Oder ist es das Älterwerden , mit nahendem Exitus , dass dann die „ganze“ Zeit so erscheinen lässt ,als ob es nicht nur dem „meinen“ an den Kragen ginge , sondern mit dem „meinen“ gleich „allem“ ?
    Es ist mir schon auffallend , dass es die Ideengeschichte der Menschheit durchzieht … diese Idee der Menschheitsapokalypse …
    Doch sie lebt noch immer ….
    Oder ?
    Ist dies auch Illusion ?
    Dann wäre es ja tatsächlich ganz schön einsam … in diesem Leben , dass da jeden Morgen erscheint , wenn ich die Augen öffne … und was diesem „fredoo“ ( noch ) die nötige Neugier serviert , auf das was da kommen mag … sei es ein Fortleben ( von was auch immer ) oder aber ein apokalyptisches Finale ( von was auch immer ) … der Neugier ists egal , Hauptsache kurios .

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Du könntest ja mal deine Neugier, werter Fredo, beispielsweise ins Reich der IS tragen. Ob du dann noch immer „Hauptsache kurios“ sagen würdest? Ich vermute mal, dass sich da deine Neugier doch lieber in Grenzen halten würde und dass sie sich lieber auf das beschränkt, was sowieso gerade geschieht.

      Die Idee der Menschheitsapokalypse tummelt sich übrigens in meinem Hirn herum, solange ich denke kann. Man sagt ja den Kriegskindern nach, dass sie alle ein Rad abhaben. Dass alles plötzlich zu Ende sein könnte, war damals ja absoluter Alltag. So etwas prägt natürlich. Dass das plötzliche Ende durchaus jederzeit möglich, haben die meisten Menschen ja in der Regel ziemlich erfolgreich verdrängt. Kein Wunder, wenn es immer wieder aus der Verdrängung hervorquillt. Und Zeiten wie die gegenwärtige sind natürlich bestens geeignet, an die Tür des Unterbewussten zu klopfen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Mittel zur Zerstörung der Erde noch nie so genial waren wie heute.

      Gefällt mir

      • fredo0 schreibt:

        das sehe ich ähnlich ….
        ich vermute auch , und dies ist dann mal auch ein durchaus positiver aspekt , der jetzigen eindringenden „waffe flüchtling“ , dass wir vielfältig ein anderes deutschland haben werden. ein anderes , was nicht nur ein schlechteres sein muss …
        damit meine ich nicht den „zugewinn“ durch flüchtlinge , den ich bei bestem willen nicht zu sehen vermag in einem land der hochtechnologie und beginnenden robotronic , dass bereits jetzt nicht genug vollzeit-arbeit für seine 20 millionen erwerbstätigen hat , wie dann für diverse millionen mehr ? und das bischen konsum der dazu kommt ist in wenigen monaten schon verflogen , bleiben werden so oder so millionen zusätzliche menschen ohne dann noch benötigte arbeitskraft.
        doch es gibt einen effekt , den ich erwarte , den ich als positiv empfinde.
        eine gesteigerte wahrnehmung der deutschen bevölkerung dafür , wie gut es uns hier geht , wie erfolgreich unsere vorfahren ihr erbe auch in infrastruktur und kultur implantiert haben , und …. wie verletzbar dieses erbe ist ! … wie sehr es gepflegt und bewahrt bleiben sollte …
        dies schien mir in den letzten jahren in einem trögen „mä sin mä , uns kann gar nix“ sediert worden zu sein.
        da haben plötzlich vor der tür und im wohnzimmer stehende „flüchtlinge“ ihr gutes , den wert dieser türen und wohnzimmer für uns selbst , mal ein wenig in den fokus zu rücken.

        was nun diese drohende apokalypse betrifft , teile ich apokalyptische erwartungen was das kapitalistische (geld)system betrifft … und diese erwartungen sedieren sogar ein wenig die befürchtungen vor der „waffe flüchtling“ , denn spätestens , wenn das system geld zusammenbricht , wird auch dies „problem“ geschichte sein .
        doch vermag ich in apokalypse nicht „das ende“ (der menschheit) zu sehen.
        es mag das ende einer kapitalistisch organisierten menschheit sein , und auch das ende einer millardenhaften menschheit … aber … ich habe immer diese selbst-neu-organisierende kraft der natur bewundert , wieder aufzuerstehen , neu organisiert , auch anders , aber doch wieder … und genau dies sehe ich auch als prinzip des „ziran“ … form entsteht , form vergeht … aber muss und wird auch immer wieder aufs neue entstehen …
        in dieser „zähigkeit“ der natur … in diesem beharren von lebendigkeit … sehe ich auch die durchaus wahrscheinliche hoffnung für die menschheit , dass es möglich sein wird , selbst die heftigsten heftigkeiten zu überstehen … sei es lädiert oder vermindert … aber noch immer lebendig …
        und damit hat für mich jede ( ! ) apokalypse doch ihre apokalyptische potenz verloren …

        was sollte (m)ich je gefährden ? … der tod der figur „fredoo“ sitzt doch eh schon auf (s)meiner linken schulter …
        und aus diesem „wissen“ ist eine apokalypse ja auch nur ne deftige energie-show … und so im „normalen“ gedenke ist eh nur das relevant , was da gerade mit gedanken umschmeichelt wird … und da ist (noch) keine apokalypse … egal wie wahrscheinlich die auch dem erwartenden sein mag …

        Gefällt mir

  3. Dieter schreibt:

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s