Linji: Lasst euch einfach im Alltag nicht ablenken


L
Tugendhafte Mönche! Es ist dringend nötig, dass ihr denjenigen erkennt, der das Licht manipuliert. Dies ist der Ursprung aller Buddhas, zu dem alle zurückkehren, die dem Weg folgen.

Euer Körper, der aus den vier großen Elementen besteht, kann weder Dharma hören noch Dharma predigen. Eure Milz, euer Magen, eure Leber und eure Gallenblase können weder den Dharma hören noch ihn predigen. Auch der grenzenlose Himmel kann das nicht. Was also ist überhaupt dazu in der Lage?

Genau dieser eine, der hier klar vor meinen Augen ist, ohne Form, allein leuchtend – er ist es, der den Dharma hören und predigen kann. Wenn ihr es so seht, seid ihr von den Buddhas und Patriarchen nicht verschieden. Lasst euch einfach im Alltag nicht ablenken, dann ist alles, was ihr seht, genau dies.

Wenn Gefühle aufkommen, wird die Weisheit umwölkt, wenn Denken aufflackert, ist die Essenz verborgen. Folglich wandern die Menschen durch die drei Daseinsbereiche und erfahren alle Arten des Leidens.

Laut diesem Bergmönch gibt es nichts, das nicht tiefgründig, und niemanden, der nicht befreit wäre.

aus: Linji Yixuan, „Linji Yulu“

FLinji spricht vom Licht. Und er sagt von diesem Licht, dass es klar vor seinen Augen sei, ohne Form, allein leuchtend und dass es einzig dieses Licht sei, dass den Dharma hören und predigen könne. Dieses Licht sei allerdings manipulierbar. Scheinbar manipulierbar, würde ich sagen.

Linji weist darauf hin, dass weder der Körper insgesamt noch die Milz, der Magen, die Leber und die Gallenblase für sich alleine noch der grenzenlose Himmel den Dharma hören und ihn predigen könnten, das bliebe einzig dem Licht vorbehalten.WWie kann nun dieses Licht „manipuliert“ werden? Linjis Antwort darauf ist: „Wenn Gefühle aufkommen, wird die Weisheit umwölkt, wenn Denken aufflackert, ist die Essenz verborgen. Folglich wandern die Menschen durch die drei Daseinsbereiche und erfahren alle Arten des Leidens.“ Wieder möchte ich ein „scheinbar“ hinzufügen, da sonst leicht der Eindruck entstehen könnte, dass es inakzeptabel sei, wenn Gefühle aufkämen oder Denken aufflackere. Aussagen wie diese können dann dazu führen, dass ein Fernando Pessoa zu dem Schluss kommt, dass für die Buddhisten der Mensch dann vollkommen sei, wenn er sich in einem Zustand befände, in dem der Mensch nicht mehr sei. Menschen fühlen, Menschen denken und sind keine fühl- und geistlosen Holzpuppen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Linji das anders gesehen hätte.

OWas ich mir vorstellen kann, ist, dass Linji darauf hinweisen wollte, dass geglaubt werden könnte, dass Gefühle und Gedanken etwas Reales seien. Wird dies geglaubt, dann allerdings wird die Weisheit der Essenz umwölkt und bleibt die Essenz selbst verborgen. Der Essenz kann dies nichts anhaben, sie wird keineswegs dadurch manipuliert. Wie sollte dies auch möglich sein? Aber für das identifizierte Bewusstsein, dass sich für eine eigenständige Person hält, hat dies zur Folge, dass es „durch die drei Daseinsbereiche wandert und alle Arten des Leidens erfährt“.

Für Linji gibt es nichts, das nicht tiefgründig, und niemanden, der nicht befreit wäre. „Lasst euch einfach im Alltag nicht ablenken, dann ist alles, was ihr seht, genau dies.“ – „Ablenken“ meint hier nach meinem Verständnis: Glaubt einfach euren eigenen Scheiß nicht – also nicht wirklich, nicht im Ernst! Spielt mit dem Kram rum, so viel ihr lustig seid, aber glaubt ihm nicht.

Oben ist eine Bildsequenz zu finden, die das Überspringen einer Flamme auf einen noch rauchenden Docht zeigt. Ich nehme sie mal symbolhaft für die plötzliche Erleuchtung. Voraussetzung für die Möglichkeit des Überspringens ist die Bereitschaft des „Dochtes“. Meister Eckhart sagte es so: „So weit du ausgehst aus allen Dingen, so weit, nicht weniger und nicht mehr, geht Gott ein mit all dem Seinen…“ – geht Gott notwendigerweise ein mit all dem Seinen, könnte man ergänzen. Ein Meister ist hierfür nicht zwingend notwendig, aber der Docht muss „rauchen“.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Linji: Lasst euch einfach im Alltag nicht ablenken

  1. Dieter schreibt:

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Danke Dieter, herzlichen Dank!

      Gefällt mir

      • fredo0 schreibt:

        dem schließe ich mich an … ein deutlicher beitrag … oft sehen die dinge von draußen viel eindeutiger aus …

        wir europäer , besonders wir deutschen , sind wohl tatsächlich dabei , unser kulturelles erbe zu verschleudern , und anscheinend nur deshalb , weil uns das ebenfalls ererbte moralische schlechte gewissen aus adolfs zeiten unfähig zu machen scheint , den völlig natürlichen impulsen des bewahren des „eigenen“ zu folgen.
        eine besonders heimtückische und besonders destruktive spätfolge dieser zeit .

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        „… den völlig natürlichen impulsen des bewahren des ‚eigenen‘ zu folgen.“

        Wenn dieses Bewahren und Folgen mit dem Schimpfwort Nazi belegt wird, kann ich nur sagen: „Ich bin ein Nazi.“ Früher hat man das im besten Sinne als konservativ bezeichnet. Im besten Sinn etwa wie das Bewahren der Natur. Eigentlich waren früher CDU/CSU stolz auf die Bezeichnung „konservativ“. Heute scheinen sie mit an vorderster Front der Zerstörer des Bewahrenswerten zu stehen. Nicht einmal das bei ihnen so innig geliebte Thema „Sicherheit“ scheint ihnen noch bewahrenswert.

        Gefällt mir

  2. fredo0 schreibt:

    die „BreitArmFront“ bröckelt aber zusehens … ich komme gerade von einer BayernTour im Auto zurück … allein die dort unvermeidbaren Nachrichten zu beobachten zeigt dies „bröckeln“ … war da noch vor wenigen Wochen , im Gehirnwäschemodus eintrichternd , im großen Chor von „den aaaarmen Flüchtlingen“ die Rede … finden sich heute vermehrt die Begriffe Migrant oder gar Eindringling … und aus den Regionen um Passau und Rosenheim , mit täglich tausenden von neuen Eindringlingen klingt nur noch nackte Panick aus den Worten der dortigen Politiker ( egal welcher Partei ) … und da dies alles noch eine Art Vorspiel sein dürfte , die echten Wellen der zig-Milionen also noch eintreffen werden , kann man sich schon auf rein hysterische Reaktionen einstellen …

    das entscheidende selbstbeweihräuchernde Motiv der BreitArmFront mit ihrem „wir schaffen das schon“ verschwindet doch erstaunlich schnell , wenn die Macht der Zahl ihr Werk beginnt … und wenn die BreitArmler zu begreifen beginnen , dass es ihre Wohnung sein wird , die sie demnächst verlassen werden , und dass ihr Job demnächst kostengünstiger besetzt wird , und dass sich die Tochter ihre Spaziergänge mit Hund verkneifen wird , und dass jeder Neuankömmling 1 zu 1 in die Hartz4-Statistik wandern wird , ob selbst oder mit dem verdrängten Einheimischen , tja … so langsam dämmert es den Gutwilligen , was sie da letztlich für sich ganz unmittelbar selbst so „gutwillig“ begrüßen … ( in den ersten Städten wird bereits über Zwangseinweisungen in Wohnungen nachgedacht … bald hat dann jeder BreitArmler „seinen“ Syrer im Wohnzimmer sitzen , dass wird dann recht kuschelig … dies ist keinesfalls ein Horriorszenario , sondern bereits nackte Wahrheit in Münchner Sozialwohnungen , wo jahrzentelangen deutschen Mietern ( nur weil sie wenige Euros „zuviel“ verdienen ) gekündigt wurde , um „Flüchtlingen“ Platz zu machen … eine Kündigung , die in München quasi unmittelbar zur Obdachlosigkeit führt , bei Mieten von bis zu 15 Euro und mehr , die bei den Flüchtlingen ja der Staat bezahlt , bzw. neee , halt nicht der Staat , sondern wir !
    Spätestens dann , wenn sich das wahre Interesse von 90 % der Ankömmlinge nicht mehr verbergen lässt ( nämlich Beute zu erlangen , Beute aus den deutschen warmen Sozialbetten und keinesfalls ein nur „sicherer“ Zufluchtsort ) dann … ja dann … werden die am breitesten ausgebreiteten Arme am heftigsten zusammenschlagen …
    ( und genau vor dessen Folgen graut mir ) .

    es wird ein anderes Deutschland sein , ein kulturloseres Deutschland , was ja bereits jetzt unvermeidbar wurde … denn die 800000 werden dies Land nicht mehr verlassen … da fast 60 % Analphabeten sind , dürften unsere Lehrer zumindest gut zu tun haben … wenn jedoch die Bereitschaft zur Erlernung der deutschen Sprache dementsprechen wird , die wir in der dritten Generation der anatolischen Neubürger vorfinden , dürfte der diesbezügliche Lehrerjob bis ins 23.Jahrhundert beste Aussichten haben.

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Es mehren sich ja die Politikerstimmen, die auf der Annahme unserer verfassungsmäßigen Ordnung durch die Asylanten bestehen. Dazu gehört auch neben dem Recht auf freie Religionsausübung, das Beachten unserer Grundsätze. Diese wurden ja bereits verletzt, als der Bundestag über das Recht von neugeborenen Knaben bzw. Kindern und Jugendlichen auf körperliche Unversehrtheit zu entscheiden hatte. Wenn demnächst hier auch die Scharia erlaubt wird, können wir unseren Rechtsstaat vergessen.

      Wenn wir schon den Begriff „Flüchtlinge“ verwenden, dann bedeutet das grundsätzlich auch, dass es sich um ein vorübergehendes Asyl handelt. Nach der Beendigung des Asylgrundes müssen die Asylanten wieder zurück in ihre Heimatländer gehen, um sich dort am Wiederaufbau ihres Heimatlandes zu beteiligen. Unsere Aufgabe muss es in allererster Linie sein, dafür zu sorgen, dass die Ursachen der Zerstörung in den Herkunftsländern sofort eliminiert werden und dass wir beim Wiederaufbau unsere Unterstützung anbieten, soweit uns das möglich ist. Ein weiteres Ausbluten der Herkunftsländer, indem wir uns ihre besten Arbeitskräfte einverleiben, ist ein feindlicher Akt gegenüber den Herkunftsländern.

      Insofern sehe ich es auch nicht als eine zwingende Aufgabe unserer Regierung an, den Asylanten die Deutsche Sprache und die deutsche Kultur nahe zu bringen. Dies wäre dann notwendig, wenn wir die Asylanten für immer in Deutschland festhalten wollten. Die allseits propagierte Integration macht ja wenig Sinn, wenn die Asylanten in nächster Zeit wieder in ihre Heimatländer zurückkehren werden.

      Gefällt mir

      • fredo0 schreibt:

        Noch was zum Begriff „Asyl“ …
        In den 50er und 60er Jahren , angesichts der verheerenden Zeit der 40 Jahre in Europa aber auch Asien , begründeten die Politiker des Westens das Recht auf Asyl.
        Damit wurde versucht , die aufkommenden demokratischen Politisierung in der 2. und 3.Welt damit zu unterstützen indem man den aktiven Politikern im Falle einer persönlichen Bedrohung durch restriktive Kräfte in ihrer Heimat ein (vorübergehendes) Asyl anbot. Dies in einem Land ihrer Wahl und solange es notwendig sein würde.
        Asyl ist also lediglich eine Art berufsbezogene Hilfsmassnahme von Politikern für Politiker , und meint keinesfalls so etwas wie Immigration oder gar illegales Eindringen .
        Ein Flüchtling ist laut Genfer Konvention jemand der ein Land verlässt, in dem er/sie konkret ( ! ) , und nicht nur potentiell , durch kriegerische Ereigeignisse oder Naturkatastrophen direkt mit Leib und Leben bedroht ist.
        Dieser Flüchtlingsstatus besteht bis zum ersten Land , in dem diese Bedrohung nicht mehr besteht , also in der Regel direkte Nachbarländer.
        Der Flüchtlingsstatus endet definitiv bei Weiterreise in ein anderes , womöglich verlockenderes Land .
        Also haben wir in Deutschland keinen einzigen Flüchtling !!!
        oder gibt es Krieg in Polen , in Holland oder Österreich ? … habe ich da was verpasst ?
        Dieselbe Konvention sieht die Möglichkeit einer zu beantragenden (!) Weiterreise eines Flüchtlings vor , wenn er zu Familienmitgliedern gelangen möchte , die ihn unterstützen könnten. Dies ist aber in den jeweiligen Botschaften oder Konsulaten des Wunschziellandes zu beantragen. Ein Prozedere , was ich ohnehin zwingend ( ! ) verlangen würde , für jede Art von Asyl , Imigration, oder Flüchterei . Im ersten sicheren Land gibt es immer deutsche , bzw. europäische Botschaften und Konsulate . Das sind die Ansprechpartner für jeglichen Wunsch , für was auch immer , und nicht die deutschen Gerichte in Deutschland , erreicht durch eine erpresserische , illegale Einreise . Ein derart „erzwungener“ Asylwunsch , ist nix anderes wie Erpressung , und würde von mir allein aus dieser Erpressung heraus zu kategorischen Verweigerung jegliches Asyls führen . Asyl kann dort beantragt werden , wo der erste abgesicherte Platz erreicht wird und sich Botschaften des Wunschlandes befinden . Nirgends (!) anders .
        Notfalls müsste da Deutschland und Europa hunderte neuer Beamte in diese Botschaften entsenden .. Immerhin ne gute Beschäftigungsmassnahme .
        In den besonders betroffenen Erstländern lassen sich auch , womöglich direkt in den Lagern , von den Botschaften betreute Antragsstellen vorstellen .
        Dort , und zwar nur ( !!! ) dort lässt sich Asyl beantragen …
        Die deutschen Asylgerichte könnten einfach übernacht geschlossen werden und ein Asylantrag in Deutschland schlicht verweigert werden , bzw. nur für die Nachbarregionen erlaubt werden … Da gäbe es eine erstaunlich geringe Anzahl.
        Eine einfache Regel , einmal kategorisch (!) eingeführt und kategorisch durchgesetzt , verhindert sie 100000 eingedrungene Sehnsuchtsmennschen allein im letzten Monat . Was für eine gigantische Verschwendung diese Reise ohne jede Perspektive , unter großer Lebensgefahr , wieviel Schaden wird da verursacht , in „hoffenden“ Familien , verlassenen Ausbildungen und Berufen , und die „medienwirksamen“ ertrunkenen Kinder wären auch Vergangenheit.
        Deutschland und Europa muss schnellstens bereit sind , derartige verbindliche Antrags-Regeln einzuführen , auch für sich selbst verbindlich ! …. soll heißen jeder ( ! ) der da illegal kommt , muss (!) anfangs von den Exekutiv-Organen notfalls mit Gewalt zurückgewiesen werden , und an die allein ( ! ) zuständigen Botschaften in seinem Herkunftsland , bzw. ersten Fluchtland , verwiesen werden . Anders lässt sich eine derartige Regel gar nicht einführen und auch durchsetzen. Und ohne diese Regularien versinkt der (erpresste) Helfer selber im Chaos … und aus ist es mit zukünftiger Hilfe … werte BreitArmler

        Ein Regel , konsequent von allen Europaländern durchgeführt , die den Schleusern sofort das Handwerk legt , die dann das Heft des Handelns , also auch durchaus humanitäre Entscheidungen , in die Hand unserer Länder zurückführt , und sie aus der Situation des Erpresstwerdens befreit.

        Außerdem möchte ich bemerken … Konventionen haben ihre Berechtigung … in ihrer Zeit zu Ihren Umständen … ändern sich Zeit und Umnstände … sind diese Konventionen auch nur noch Vergangenheit …… spätestens wenn die Intention der Konvention , Hilfe vor BBedrohung , sich in ihr Gegenteil wandelt , also der Hilfebietende selber zum Bedrohten wird .
        Auch eine Genferkonvention ist nur ein Vertrag … und kann gekündigt werden , wenn dies notwendig erscheint.

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s