Jeschua: das Reich ist innerhalb und außerhalb von euch


T
Jeschua sagt: Wenn die, die euch für sich gewinnen wollen, euch sagen: „Seht, das Reich ist im Himmel!“ dann werden die Vögel eher da sein als ihr. Wenn sie sagen: „Es ist im Meer!“ dann werden die Fische eher da sein als ihr. Sondern das Reich ist innerhalb von euch und zugleich außerhalb von euch.

Wenn ihr euch erkannt habt, so wird man euch erkennen und ihr werdet wissen, dass ihr Kinder des lebendigen Lichtes seid. Wenn ihr euch aber nicht erkennt, so seid ihr in Armseligkeit und ihr seid selbst Armseligkeit.

Thomas-Evangelium, 3

Also ein Wort zum Sonntag aus dem gnostischen Ketzer-Evangelium des Zwillings, genannt Judas. Er warnt davor, solchen abenteuerlichen Aussagen zu glauben, dass das Himmelreich im Himmel sei oder im Meer oder hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen. Oder anders gesagt: Er warnt davor, das Himmelreich (das Unbegrenzte) in irgendetwas Begrenztem zu suchen. Die Vögel, die Fische oder die sieben Zwerge werden schneller da sein.

7„Das Reich ist innerhalb von euch und zugleich außerhalb von euch.“ zitiert Judas den Jeschua. Oder anders gesagt: Alles ist von ihm durchwirkt. Und jetzt könnten wir von den Früchten sprechen, die allerdings nicht das Ergebnis von Bemühungen sind. Wann hätte sich je ein Apfelbaum bemüht, Äpfel zu produzieren? Was ist das denn nun, was zugleich innerhalb und außerhalb von uns ist? Etwas Persönliches kann es nicht sein, sonst wäre es nur innerlich von uns und möglicherweise am Ende – pfui Spinne – unser Verdienst. In Vers 77 zitiert Judas den Jeschua mit: Ich bin das Licht, das mehr ist als alle. Ich bin das All. Das All ist aus mir hervorgegangen und das All ist zu mir gelangt. Spaltet Holz und ich bin da! Hebt einen Stein auf und ihr werdet mich dort finden.

Allerdings sollte ergänzt werden, dass nur die wenigsten es finden können, obgleich es immer da ist. Warum das so ist, weiß ich nicht. Viele nennen es Gnade. Aber wessen Gnade? Vielleicht lässt sich im Vers 42 die Antwort finden. Joshua sprach: Werdet Vorübergehende! So ein kleiner, unscheinbarer Vers, und es steckt so viel in ihm. Er beinhaltet dieselbe Aussage wie sie im buddhistischen Begriff der Nicht-Anhaftung zu finden ist. Etwa so, wie die Meeresschildkröten mit ihren Eiern umgehen.

MDie Meeresschildkröten legen ihre Eier ab und machen sich wieder vom Acker, ohne sich noch einmal umzusehen. Bei ihnen hätte die Sparkasse wohl wenig Chancen:

 
Im zweiten Teil sagt Jeschua: „Wenn ihr euch erkannt habt, so wird man euch erkennen und ihr werdet wissen, dass ihr Kinder des lebendigen Lichtes seid. Wenn ihr euch aber nicht erkennt, so seid ihr in Armseligkeit und ihr seid selbst Armseligkeit.“ Jetzt sind wir also doch wieder bei den Früchten, an denen man erkannt wird. Wer aber erkennt den Erkannt-Habenden? Natürlich wieder nur jemand, der sich selbst erkannt hat. Die Vorstellung vom leuchtenden Licht, das die Motten zu tausenden anzieht, trifft nur insofern zu, als die Motten in diesem Licht verbrennen. Ich erinnere an die gestrige Geschichte von Liä Dsï, der über den verstorbenen Star sagt: „Dieser Mann kann kein Taoist gewesen sein. Hier weinen viele untröstliche Leute, dass er ihrem Leben irgendwie unentbehrlich gewesen sein muss.“ Einer, der sich selbst erkannt hat, ist nicht nützlich. Bei Johannes 21 lesen wir die Aufforderung von Jesus an Petrus: „Weide meine Lämmer!“ Jeschua hätte so etwas vermutlich nie gesagt.

L

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Jeschua: das Reich ist innerhalb und außerhalb von euch

    • Marianne schreibt:

      Lieber Nitya,

      findest du diesen Kommentar gut, oder warum hast du ihn hier gepostet?
      Auf mich wirkt das, wie wenn Kinder ihrer „Mama“ vorwerfen, dass sie nicht gut auf sie aufpassen würde … Eigene Schutzbedürfnisse werden an „Papa/Mama Staat“ delegiert.

      Die Angst vor Überfremdung wird im Moment durch das Flüchtlingsthema massiv getriggert, das „Fremde“ wird als Bedrohung wahrgenommen. Ein höchst psychologisches Thema, das natürlich nur weiter-entwickelt werden kann, wenn jede/r sich zuerst mal mit seinen eigenen Ängsten beschäftigt.

      Der Kommentar am Ende (über die Kinderlosigkeit unserer Kanzlerin) ist für meinen Geschmack höchst frauenfeindlich und diskriminierend.😦

      Mit nachdenklichem Gruß
      Marianne

      Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Liebe Marianne,

        ich finde das, was unser aller Kanzlerlerin da von sich gibt, in höchstem Maße gefährlich. Hier geht es schon längst nicht mehr um die kleinen Befindlichkeiten von irgendwelchen Leuten, so nachvollziehbar die für mich auch sind. Es geht auch nicht darum, ob die ihre Ängste wegtherapieren sollen oder nicht. Es hat auch nichts mit Mama und Papa zu tun. Schon deine Fragestellung zeigt deinen Unmut an: „Findest du diesen Kommentar gut, oder warum hast du ihn hier gepostet?“ Fände ich ihn nicht gut, hätte ich ihn nicht gepostet. Deine Fragestellung finde ich allerdings … das ist wirklich Original vorwurfsvoller Mama-Ton. Wie Jungs darauf reagieren, hast du vielleicht schon mal gehört.

        Also, worum geht es? Es geht um Politik. Vergiss mal deine psychologisierende Betrachtungsweise, vergiss auch den Kommentar des Kommentators. es geht mir einzig und allein um das, was unsere Kanzlerin da von sich gibt. Diese Kanzlerin gehört mitsamt ihrem ganzen Kabinett aus dem Amt gejagt einschließlich unseres Bundespräsidenten. Ich wundere mich, dass die Bundeswehr so lange still hält und das Bundesverfassungsgericht. Unsere demokratischen Institutionen scheinen gerade kläglich zu versagen.

        Es gibt keine Obergrenze für den Zustrom an Flüchtlingen? Geht’s noch? Es geht darum, den Krieg in Syrien und drum herum zu beenden. Wir liefern Waffen dorthin, wir sind in der Nato, die dort kräftig mitmischt. Wenn dieser Krieg beendet ist, können wir den Menschen in ihrer Heimat beim Wiederaufbau helfen.Was für ein Wahnsinn, kräftig bei diesem irren Zerstörungskrieg mitzumischen und die Opfer dann in christlicher Nächstenliebe hier willkommen zu heißen. Sollen ja gute Kräfte für unsere Industrie dabei sein.

        Sag mal, Marianne, bist du noch zu retten? So blind kannst doch nicht einmal du sein! Und du machst dir Sorgen um die Frauenfeindlichkeit und diskriminierenden Äußerungen irgendeines kanadischen Kommentators. Ich bin total fassungslos.

        Gefällt mir

      • Marianne schreibt:

        Fände ich ihn nicht gut, hätte ich ihn nicht gepostet. Deine Fragestellung finde ich allerdings … das ist wirklich Original vorwurfsvoller Mama-Ton. Wie Jungs darauf reagieren, hast du vielleicht schon mal gehört.

        Na ja, du führst es ja gerade vor, wie „kleine Jungs“ auf projizierte „Mama-Kommentare“ (meinen!) reagieren …😉

        Was für ein Wahnsinn, kräftig bei diesem irren Zerstörungskrieg mitzumischen und die Opfer dann in christlicher Nächstenliebe hier willkommen zu heißen.

        Hier bin ich voll bei dir …

        Aber das hat die Frau im Publikum in ihrer Frage (leider) nicht thematisiert. Sie sprach von ihrem persönlichen Schutzbedürfnis vor radikalen Islamisten …

        Dann wird es wohl für heute einfach dabei bleiben, dass du den kanadischen Kommentar gut findest und ich in vieler Hinsicht ziemlich daneben … Es steht dir frei, meine unangepasste Meinung hier zu löschen, ist ja dein Blog.

        Einen schönen weiteren Sonntag.

        Marianne

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Liebe Marianne,

        erinnere dich, ich schrieb: „Also, worum geht es? Es geht um Politik. Vergiss mal deine psychologisierende Betrachtungsweise, vergiss auch den Kommentar des Kommentators. Es geht mir einzig und allein um das, was unsere Kanzlerin da von sich gibt.“ Es ging mir nicht um die Halskette der Kanzlerin oder sonstige Nebensächlichkeiten. Es geht mir auch nicht vorrangig um die Frau aus dem Publikum. Es brennt. Und da soll ich mir Gedanken machen über die Frauenfeindlichkeit irgendeines Typen aus Kanada? Ständig werden wir von allen Seiten mit absoluten Nichtigkeiten überschüttet und die Hauptsache wird einfach so in christlicher Nächstenliebe weggelächelt. Die Kanzlerin und mit ihr ihr ganzes Kabinett verletzen in eklatanter Weise ihren Amtseid und keine einzige demokratisch legitimierte Institution führt ein Amtsenthebungsverfahren durch und stellt diese Leute vor Gericht. Darum geht es.

        „Die Angst vor Überfremdung wird im Moment durch das Flüchtlingsthema massiv getriggert, das “Fremde” wird als Bedrohung wahrgenommen. Ein höchst psychologisches Thema, das natürlich nur weiter-entwickelt werden kann, wenn jede/r sich zuerst mal mit seinen eigenen Ängsten beschäftigt.“ Mit sowas magst du ja deine Brötchen verdienen, aber ich sage dir, dass das sträfliche Ablenkungsmanöver sind. Angst zu psychologisieren ist ein Versuch der Entmündigung und eine Art psychischer Kastration. Was das mit Psycho-THERAPIE zu tun haben soll, dafür fehlt mir die Phantasie.

        Habe ich irgendwo geschrieben, dass ích den kanadischen Kommentar gut finde? So geht es immer los, wenn man in eine Ecke gestellt werden soll. Worum es mir ging, habe ich hinlänglich dargelegt. Nein, ich werde deinen Kommentar nicht löschen. Du erinnerst dich: „Kommentare mit Sinn und Verstand – auch wenn sie gegen mich sind – gerne. Hirnloses Gedankengefurze wird eliminiert.“

        In diesem Sinn … (welchem?)
        einen schönen Sonntagabend
        Nitya

        Gefällt mir

      • Marianne schreibt:

        Lieber Nitya,

        hast natürlich Recht mit der Aussage, dass ich von Politik nichts verstehe – habe mich nie intensiv damit beschäftigt.
        Ich höre mir Angela Merkels Aussagen in dem Clip (danke für das posten ohne den polemischen Kommentar!) mit meinem (buddhistisch-) psychologischen und menschlichem Erfahrungswissen an und empfinde auf diesem Hintergrund ihre Aussagen ganz stimmig.
        Und … ich nehme zur Kenntnis, dass andere Zeitgenossen, die politischen Handlungsweisen der derzeitigen Regierung für abgrundtief falsch halten …

        Paulettes Erzählungen aus Berlin lese ich hier mit Neugier und Mit- und Einfühlen, so nahe Berührungen habe ich nicht mit dem Thema.

        Die Flüchtlingsströme sind starke weltweite Bewegungen. Durch sie stehen die Auswirkungen von Gewaltherrschaft und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ferne nun vor unserer Haustür und wie es aussieht, wird das so schnell nicht aufhören. Wir werden uns alle darauf einstellen und eine Haltung dazu finden müssen.
        Angst macht mir das (im Moment) nicht, aber ich kann einfühlen, dass bei Menschen, die selbst in ihrer Familie ein Flüchtlings-/Vertreibungsthema haben, da starke und auch teilweise schmerzhafte Erinnerungen geweckt werden.
        Getriggerte alte Ängste lösen immer auch (eingefleischte) Angst-Abwehrmechanismen aus. Menschlich kommen die bei anderen oft als herzlos, hart und verletzend an. Auf der persönlichen Ebene lässt sich so etwas nur auflösen, wenn wir uns diesen Ängsten zuwenden.
        Damit möchte ich reale Bedrohungen nicht klein reden und auch nicht die Notwendigkeit, adäquat – auch mit politischen Mitteln – auf sie zu reagieren.
        Mehr möchte ich hier eigentlich nicht dazu sagen.

        Mit herzlichem Gruß
        Marianne

        Gefällt mir

  1. fredo0 schreibt:

    es ist Gnade … jein ( für mich ) …

    es wäre ja Gnade , wenn es irgendeine tatsächliche Bedeutung hätte … hat es aber nun mal nicht …
    es mag den Sucher von seiner Suche entlassten , ok , dieses „a little bit more peace of mind“ kann festgestellt werden , aber auch dieses ist kein echter Gewinn , sondern nur eine Erleichterung von etwas völlig Unnötigem .

    es bleibt wohl bei dem jein

    Gefällt mir

  2. fredo0 schreibt:

    Noch was zu dem „Reich“ , das da im obigen Text erwähnt wird …
    mir ist heute so danach … es mal zu formulieren ( in erneuter Vergeblichkeit😀 )

    Einst hatte ich mir da eine besondere Form von Bewusstheit vorgestellt … so ne Art Wilbersche Superbewusstheit , oder eine Art Dauerberauschtheit von der Unendlichkeit der Schöpfung … oder gar Engelschöre der Glückseeligkeit ? nun ja …. jedenfalls sollte es schon echten Eventcharakter haben …
    und trotzdem hatte ich da bereits eine stille Ahnung , dass es dann völlig anders sein würde … wenn es sich überhaupt mal für mich klären sollte bevor ich in die Gruft steige … eine Skepsiz die sich ja für das „mich“ auch bestätigt hat .

    Wie ist das nun ? was zeigt sich da in diesem „-aha-“ ?
    nach wie vor … keine Ahnung …. das einzige was da zu sagen ist , „es wird klar , was es -nicht- ist … und das es halt kein „es“ ist „.
    Na fein … und nun ? irgendetwas kapiert ? … wohl eher nicht , oder ?
    mich haben jedenfalls solche Nicht-Aussagen anfangs recht sauer gemacht , und dann immer mehr verzweifeln lassen , da ich es einfach auch nach fast 40 Jahren Suche noch immer nicht kapieren konnte , was da angedeutet wurde .. und ich doch intuitiv ahnte , dass gerade diese seltsamen Aussagen sehr hinweisend sind .
    Ja , das es wohl keinerlei „näher dran“ Aussagen je geben könnte …

    Ich kann nur den Rat geben , dass es kein so ganz falscher Weg ist , sich diesem Zorn/Verzweiflung ob des eigenen Nicht-Kapierens mit ganzem Herzen anzuvertrauen , sich also selbst sehenden Auges „in den Schlund des Nicht-Kapieren-Könnens“ zu werfen …
    Mach dir sogar ein Fest draus ! ( nicht als An-weisung formuliert , sondern als freundschaftlicher Stupser )

    Warum dieser sich ja reichlich „gefährlich“ anhörende Rat ? … kann ja durchaus berechtigt erfragt werden … da lauert ja für uns alle in diesem unbekannten Nicht-Etwas die mögliche tiefste Depression oder gar ein völliger Absturz ins Verrücktsein …
    ok … der Mut , dieses zu riskieren , ist wohl erforderlich ( ein Nisargadatta nannte es „Ernsthaftigkeit“ )…. und hilfreich kann da nur das sein , was ich für mich selbst dieses „ahnende Vertrauen“ nannte …. dieses intuitive Wissen bei mir schon aus frühester Kindheit stammend , ja bereits Zuhause zu sein , also auch diesem Zuhause gar nicht verloren gehen zu können . Egal wie viel oder wie wenig ich da etwas kapierte oder halt nicht .
    ( ich hatte in meiner Kindheit den immer wiederkehren Traum , nach der Schule nach Hause zu kommen , doch in der Wohnung meiner Eltern lebten völlig Fremde , keine Spur von meinen Eltern . Dieser Traum erschien so lange , bis ich im Traum den Mut fasste , die Wohnung trotzdem zu betreten , da war dann … Zuhause …. was nie verloren gehen kann … klugscheiße ich jetzt😀 )
    Dieses sich Anvertrauen ans Einfach-nicht-wissen-können ( gar mit einer gewissen Genußkomponente ) ist deshalb völlig „ungefährlich“ weil ja gar nichts dabei verlassen wird , nichts riskiert wird , sondern nur der Mut gefasst wird , mal endlich dieses Erschreckenden direkt und unverdrängt „anzuschauen“ .

    Irgendwie , meine ich sogar heute , dass dieses Nadelör , dieser Mut zum Eingestehen eigenen Nix-Kapierens , womöglich sogar die „Gnade“ , die oben erwähnt wird , ein wenig zum Hervortreten „verlocken“ könnte … das „könnte“ sollte aber jetzt nicht übersehen werden … denn weder ist da eine Ursache , noch eine Bedingtheit , noch gar eine Notwendigkeit vorhanden …. da ist einfach nur Möglichkeit … und auch dieses sich dann völlig Anvertrauen an die „Wahl der Götter“ , ist wesentlicher Teil des „Nadelörs“ .

    Gefällt mir

  3. fredo0 schreibt:

    zum politischen …
    ich bin da ähnlich fassungslos wie Nitya …
    und sehe mich bereits in FB mit dem Judenstern des „Nazis“ dekoriert …

    ich erinnere hier nur , um nicht in den ewig gleichen Sermon von moralisch richtig oder falsch zu verfallen , an ein einziges Faktum , was aber die ganze Politikerhorde und die ihnen zuarbeitende Arschkriechjournalisten in fast tuto auch zu vergessen scheint …(ich vermute ja , bewusst zu ignorieren scheint ) …

    es ist ihr EID , denn sie bei ihrer Amtseinführung , bereits als Parlamentarier abzulegen haben !
    dieser Eid lautet keinesfalls , zum Wohle der Menschheit , oder zum Wohle von Verfolgten zu handeln …
    er lautet eindeutig und unbezweifelbbar …
    Stets zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes zu handeln …
    ich betone hier nochmals das gern vergessene „STETS“ … da gibt es kein mal so mal anders … da gibt es nur dieses „STETS“ .
    und ich möchte hinzufügen , um die jetzige Diskussion um „moralisches“ Richtig damit bereits ad absurdum zu führen ….. „Selbst im Zweifelsfall einer nur möglichen Beeinträchtigung dieses „Wohles“ dann doch sicherheitshalber trotzdem zum Wohle des eigenen Volkes zu handeln!

    die Logik dieses Eides , den unsere Grundgesetzgründer wohlweislich für geboten hielten , kennt da wenig bis gar keinen „moralisch guten“ Spielraum .
    das Handeln einer Frau Merkell ist da völlig unbezweifelbar dreister EIDESBRUCH … denn zumindest eine wahrscheinliche massive Beeinträchtigung kann sie nicht leugnen … und bereits dies reicht eindeutig aus , ihr Handeln entsprechen zu regulieren , egal ob es dann „ihr Deutschland“ ist oder nicht … da besteht gar kein Handlungsspielraum für einen unter EID stehenden Politiker …!

    Es ist schon eine merkwürdige Form von Hybris , angesichts der nackten Zahlen , diese Beeinträchtigung zu negieren … oder noch übler schlicht zu ignorieren , und sich stattdessen an eigen „gutes“ tun zu berauschen .

    Und … ich muss es den BBreitArmArtisten mal ins Tagebuchschreiben , da reicht bereits eine wahrscheinliche Möglichkeit einer Beeinträchtigung , dass da ein Politiker zu völlig anderen Verhalten gezwungen wäre , als Arme auszubreiten , wenn er/sie seinen/ihren EID noch ernst nehmen würde .

    Ich bin mir sogar sicher dass ein Amtsenthebungsverfahren der Kanzlerin vor dem Verfassungsgericht wegen eines unbezweifelbaren Verstoßes gegen diesen Eid nicht geringe Chancen hätte ( auch wenn er politisch … noch … unmöglich scheint )

    Welche unglaubliche Hybris durchwabbert da dieses Land der moralisch „Guten“ , was sie einfach mal ein „das schaffen wir schon“ annehmen lässt ?
    Sicherlich kann es sich das (noch) reiche Deutschland leisten diverse Menschen in Not aufzunehmen und zu versorgen , aber Millionen ?
    Sicherlich nehmen andere Länder auch Millionen Flüchtlinge auf …
    Doch wie ?
    Diese werden keinesfalls in die Kommunen verteilt wie bei uns und in die Sozialsysteme integriert und versorgt ohne je in diese Systeme eingezahlt zu haben .
    Diese Form von selbstzerstörerischer Hilfe ist wohl den Deutschen vorbehalten .
    In der Türkei ( Libanon, Jordanien, und und ) befinden sich die Flüchtlinge (wohlweislich aus der Sicht des türkischen Interesses an eigenem Wohlergehen ) in abgeschotteten Lagern nahe der Grenze . Ist der Konflikt beendet geht es sofort stande pede retour …
    Zwar dort in den Lagern sehr einfach untergebracht , aber zumindest in Sicherheit.
    ( Dort etwas , nee vieles , zu verbessern , und menschenwürdiger zu gestalten , wäre die zwingende Aufgabe der Europäer , aber doch nicht sunnitische Menschen aus quasi vorindustrieller Zeit in ein High-Tech_Europa zu verfrachten )
    Damit sind die Forderungen der Genfer Flüchtlingskonvention aber auch bereits erfüllt .Keiner hat auf Grubnd dieser Konvention ein Anspruch auf Wohlergehen .
    Die Versorgung in diesen Lägern übernimmt übrigens keinesfalls die Türkei , die stellt quasi nur kostenfrei den Wohnraum , wobei , das kostenfrei so auch nicht stimmt , denn dieses Überlassen wird gar vortrefflich von der UNO bezahlt , man kann dies also durchaus auch ein Geschäft nennen. die medizinische Versorgung , die Lebensmittel , Kleidung und und bezahlt ebenfalls die UNO.
    So sieht also die moralische BreitArmSituation der sunnitischen Glaubensbrüder in der Türkei für die meist sunnitischen Flüchtlinge aus … Ein Geschäft haben sie daraus gemacht … tja …
    Werden diese Flüchtlinge dann nach Deutschland „weitergeleitet“ , ( womit sie eigentlich bereits jeden Anspruch auf den Flüchtlingsstatus verlieren ) , werden hier dann völlig automatisch millionenhafte neue Arbeitslose geschaffen .
    Da wird dann ebenso völlig automatisch millionenhaft der ohnehin knappe Wohnraum neu verteilt werden.
    Da werden die Kosten ( pro Nase und Jahr mindestens 20.000 Euro ) mit dann 20Milliarden (nur für dieses Jahr ! ) die kommunalen Kassen explodieren , nee implodieren , lassen …
    das ist so sicher , wie das berühmte Amen in der Kirche … Wer anderes behauptet lügt schlicht , oder verweigert simples Rechnen mit Addition und Multiplikation .

    Glauben die BreitArmies ernsthaft das ihre Sammelaktionen für getragene Kleidung , die diese vorm Müll retten und die im übrigen mitlerweile schon bestens organisiert von Teilen der „Ankömmlinge“ dann zur Geldbeschaffung auf dem Flohmarkt landen …oder ihre Weitergabe von Lebensmitteln , die kurz vorm Ablaufdatum stehen , eine Problematik lindern oder gar beheben können, die da völlig zwangsläufig aus einer millionenhaften ZwangsImigration in unserem Land entstehen muss ? Wo ist da ein Nutzen für Deutschland zu sehen … und wohlgemerkt , der Eid verlangt nicht nur das Bewahren eines StatusQuo er verlant sogar eine Steigerung ! ( da hätte die Politikies womöglich mal etwas genauer nachdenken sollen , bevor sie sich ins AbgeordnetenGeschäft gestürzt haben )

    Welch qualifizierte Arbeitskräfte , die da eilfertig „freudig“ erwartet werden , soll es da geben … 90 % der Ankömmlinge stammen aus nahezu vorindustriellen Regionen , mit entsprechender Ausbildung … bis da nachgebildet ist , vergehen Jahrzente …
    Und es lässt mich schon wundern , wie sich all die BreitArmSchwenker erst fühlen werden , wenn sie tatsächlich ihr „gutmeinendes“ beweisen müssen , wenn sie nämlich selbst noch länger in Hartz4 verweilen werden , oder diese „nette“ Lebenssituation erst kennenlernen werden . Und wenn sie sich selber in finsterster Vorortsituation wohnhaft finden werden , da der „normale“ Wohnraum bestens vom Staat finanziert anderweitig „breitarmig“ vergebben sein wird .
    Wer duies für Horrorscenarien hält , ist schlicht verblendet von seiner Verdrängung von Fakten …

    In ein Land von 80 Millionen , mit nur noch 20 Millionen Erwerbstätigen , kommen mehrere Millionen Männer im besten Erwerbsalter , zwar mit primitivster Ausbildung , aber halt mehr oder weniger „willig“ ( wobei das „willige“ nach internen Umfragen erstaunlich gering ist , diese Arbeitswilligkeit liegt knapp über 50 % , die anderen sind , irgendwie , auf etwas anderes raus … was wohl ? … könnte es das in der ganzen Welt beispiellose finanzielle Füttern sein ? … nee … bestimmt nicht , das sind doch auch fast alles moralisch einwandfreie Mitmenschen … gaaanz bestimmt ) .
    Aber egal , ob da nun Bedürftige kommen , oder raffinierte Beutegreifer in unsere sozialen Dämlichkeiten , es kommen auf alle Fälle Menschen , mit ihrer Kultur und mit ihren Erwartungen und auch bald Forderungen … doch sie kommen in ein Land völlig anderer Kultur und in ein Land , dass im Begriff eines ohnehin extrem belastenden Wandels zur KomplettRobotronik steht … Eine Entwicklung die bereits in wenigen Jahren millionhaft Arbeitsplätze vernichten wird , und die ohnehin schon eine Form von Teilzeittätigkeit der Resterwerbstätigen erzwingen wird . Ein land das bereits jetzt schon mindestens 6 Millionen Menschen hat , die entweder arbeitslos sind oder in prekären Erwerbssituation leben .
    An diesen simplen wirtschaftlichen Fakten , mit all ihrer unvermeidbaren Konsequenz lässt sich einfach nicht rütteln . Selbst der größte Optimist kann diese Konsequenzen höchstens im Kommabereich abschwächen .
    In dieses Land kommen nun , wenn sich nicht verhindern lässt zusätzliche Millionen , die auch ihren Anteil an dieser „Beute“ haben wollen . Warum hätten sie sonst den gefährlichen und langen Weg nach Europa aufsichgenommen … Wegen des deutschen Bieres ? … oder unserem kuscheligen Wetter ?
    Für jeden halbwegs qualifizierten Neuankömmling der ein Job in diesem extrem schrumpfenden Arbeitsmarkt der Zukunft ergattert , wird völlig zweifellos ein weitere Alteingesessene in Hartz4 gehen …
    Tja … es sei mir erlaubt … da an das Wohl des Deutschen Volkes zu erinnern …

    Moralisches Wohlverhalten ist durchaus respektabel … wenn es aber den sich Wohl-verhaltenden selber gefährdet , ist es nicht nur töricht , sondern darüber hinaus verantwortungslos ..
    Und über die Zwangsläufigkeit der Selbstgefährdung , angesichts der ja wohl mitlerweile unleugbaren Zahlen , und deren realistischer Entwicklung und ihrer Konsequenzen , scheinen sich merkwürdigerweise die Menschen im Ausland weniger Illusionen zu machen als unsere BreitArmDeutschen … kann es sein , dass diese weniger von grenzenloser Selbstüberschätzung durchdrungen sind wie unsere Merkellisierten BreitArmSchwenker ? Es ist nämlich ein erstaunlich dünnes Häutchen was uns Deutschen (noch) ein Auskommen in relativem Wohlstand sichert . Selbst ohne die Flüchtlingsproblematik befindet sich dieses Deutschland auf einem Weg , der ein gravierendes Einbrechen dieses Wohlstandes mehr als wahrscheinlich sein lässt … und lebt zur zeit nur deshalb so „wohl“ weil es (noch) skrupellos auf Kosten der südeuropäischen „mitEuropäer“ wirtschaften kann … was steht in jedem griechischen und spanischen Supermarkt ? und nicht nur wo die Touristen sind … genau MüllerMilch und Konsorten

    PS: viele dürften es nicht wissen ( ich wußte es bis vor kurzem auch nicht ) , die USA haben eine Art Verteilungmonopol auf die finanziellen und materiellen Hilfsgüter der UNO … und … was haben „unsere Freunde jenseits des Atlantik“ klammheimlich etwa 2 bis 3 Monate vor dem Beginn dieser Flüchtlingsflut gemacht ? … Na … was glaubt ihr BreitSchwenkies ? … Tja … sie haben diese Mittel für die Lager in der Türkei , im Libanon , und in Jordanien , mal eben , ohne jedoch konkrete Veranlassung halbiert … seltsam … nicht wahr … wo sie es doch so gut meinen mit ihren Freunden in Europa und den armen , armen Flüchtlingen …

    honi soit qui mal y pense …😉

    Gefällt mir

  4. Paulette schreibt:

    Hallo lieber Nitya,

    zwei Aussagen, denen du huldigst😉 , haben mich tief berührt:

    „Werdet Vorübergehende“ und dann noch dein wunderbarer Beitrag, der schon etwas länger her ist:

    https://satyamnitya.wordpress.com/2011/09/09/homo-ludens-2/

    (Diese Welt mag ein Nullsummenspiel sein – und doch …: Ist sie nicht ein einziges Wunder?! Ist sie nicht so schön, dass es einem den Atem verschlagen kann?!)

    Was ich nur nicht ganz verstehe ist diese Nichtübereinstimmung zwischen der politischen Aufregung und dem Favorisieren des Tao.

    Es scheint doch ganz klar zu sein, dass der Fluss des Tao beschlossen hat eine Völkerwanderung und damit eine enorme Veränderung von Staatsgebilden, Vorlieben, Vorstellungen etc. in Gang zu bringen.
    Warum nun also aufeinmal nicht mehr dem vor kurzem noch gehuldigten Sprung in die Mitte des Flusses vertrauen, sondern sich echauffieren und die, die mit dem Fluss schwimmen, also ganz mit dem Tao sind, aus dem Amt jagen wollen?

    Bitte erleuchte mich!

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Liebe Paulette,

      Fredo hat das dankenswerterweise ja geradezu erschöpfend zu beantwoten versucht. Ganz kurz: Der Fluss des Tao beschließ gar nichts. Er ist keine Wesenheit, die dazu in der Lage wäre.

      Was nun die politische Aufregung betrifft, hatte ich deine Frage ja in dem von dir verlinkten Beitrag schon beantwortet: „Lila beinhaltet alles: Das offensichtlich Spielerische genauso wie das verborgen Spielerische. Und zu Letzterem gehören eben auch “heiliger Ernst”, Gewalt, Unterdrückung, Naturkatastrophen, Krankheit, Tod, …..“ – und Nityas Aufregung. Und ich bin sehr aufgeregt, das kann ich dir versichern. Ich bin stinkwütend.

      Na und?

      Gefällt mir

  5. fredo0 schreibt:

    auch jeder Widerstand im Politischen ist Ausdruck des TAO …😀
    und wer sagt Dir , werte Kerstin , dass es dazukommen wird , was Dir unvermeidbar scheint , und was du mit der Geduld eines Schlachtschafes gewillt bist zu ertragen ?

    auch im Revoluzzer und im Kritiker zeigt sich das ewig gleiche Spiel der Gegensätze …
    und ich zumindest meine , mitlerweile zu erkennen , dass die BreitArmFront sichtlich zu bröckeln beginnt …
    und da halte ich es wie die Mauerspechte … jeder (Argumentations)Schlag lässt ein wenig (Illussions)Beton bröckeln …

    so spielt das TAO im „tao fa ziran“ die Figur des fredoo

    Gefällt mir

  6. Paulette schreibt:

    ach Fredo, ich muss echt lachen über deine widersprüchlichen Aussagen.

    Wenn es also wahr ist, dass „das TAO im “tao fa ziran” die Figur des fredoo“ so spielt, wie es sie spielt, dann gilt das auch für Frau Merkel und Paulette Kerstin oder jedes Schlachtschaf.
    Dann kannst du dich aufregen wie du willst und den Mauerspecht imitieren, wenn die Mauer nicht fallen soll, fällt sie nicht.
    Und das sehe ich ja an der Mauer in deinem Kopf, die du dir schützend und trennend vor deine nationalistischen Wohlstandsängste und die Nöte der flüchtenden Menschen stellst.

    „und wer sagt Dir , werte Kerstin , dass es dazukommen wird , was Dir unvermeidbar scheint“

    Vielleicht weil ich in Berlin lebe, das schon lange nicht mehr „den Deutschen“ gehört, sondern eine wunderbare Mischung und ein Verbund vieler Nationen ist?
    Weil meine Töchter mit den „schlimmen“ Türken und Arabern befreundet sind, die alle Muslime sind und mir würde- und achtungsvoll begegnen, sogar respektvoller als manch junger Deutscher mit mir umgeht?

    Ich denke, dass die Berliner ganz begeistert sind von der Politik unserer Bundeskanzlerin und sie auch wieder wählen werden. Ich jedenfalls werde das tun, zum ersten Mal in meiner politischen Denkweise, die auch mal links war.

    Es ist nach deiner Auffassung ja dann auch das Tao, welches dafür sorgte, dass unsere politische Führung Menschenliebe und Mitgefühl vor jedes andere bürgerliche Gesetz stellt.

    Mir wird ja das Tao immer sympatischer – schmunzel

    Meine ausführliche Haltung dazu habe ich ja schon vor Wochen aufgeschrieben, hier:

    https://pauletteswelt.wordpress.com/aktuelles/umarmung/

    Gefällt mir

  7. fredo0 schreibt:

    hmm … du scheinst da einer gewissen illusion zu folgen … ( wieder mal😉 )

    das was mit TAO gemeint ist , wirkt nicht in ein erscheinendes Leben hinein … also ist da weder Förderung noch Vermeidung …
    Ob da was meint , gar skeptisch gefärbt , oder sich wohlfühlt im Multikulti ( ich lebe übrigens ebenso in schätzungsweise 25 verschiedenen Ethnien ) … ist nur der Folgerichtigkeit von Konstellationen und ihrer dynamischen Weiterentwicklung geschuldet …
    Eine Folgerichtigkeit die kein Wahrnehmender je vorhersehen oder in tuto je erkennen könnte … Es ist , um ein Bild zu nutzen , zwar ein Brummkreisel der „aus“ TAO veranlasst ist , aber nicht daraus gesteuert wird …
    oder … in anderen Worten … einmal gestartet , brummt der Kreisel aus reiner „Eigenart“ heraus ( das meint übrigens dieses „ziran“ im „dao fa ziran“ )…

    TAO kann sich nie … direkt … zeigen …
    TAO „zeigt“ sich lediglich … indirekt … in der dynamischen Weiterentwicklung aller Prozesse aus der Eigenart der Objekte ( ziran ) heraus …

    nochmals … du siehst anscheinend besagtes TAO eher wie eine art wohlmeinenden elder statesman , der schon alles richten wird … erinnert mich eher an ein kindliches „der liebe liebe Gott“bild …

    Doch was da im Einzelnen Ereignis geschieht im besagten Brummkreiseln geht diesem TAO völlig am Arsch vorbei … du solltest also deine Sympathien da noch mal überdenken …🙂

    Aber lass mal werte Kerstin , du kapierst es nicht , was da TAO sei , ich ja auch nicht …

    Gefällt mir

  8. Paulette schreibt:

    „Doch was da im Einzelnen Ereignis geschieht im besagten Brummkreiseln geht diesem TAO völlig am Arsch vorbei“

    Ja eben!

    Nur verhalten sich die, die dem Tao zujubeln nicht auf diese gelassene Art und Weise, sondern verdammen, schreiben endlose polarisierende Texte, oder sind gar „fassungslos“.

    Das ist es worüber ich mich verwundert hier äußere.

    Du liebst es doch von Herzen „deutlich“ also dann:

    Was soll das ganze Gelaber über Tao, wenn man sich dann wegen seines Wohlstandsüberlebens, das Bestehen oder eines „möglichen“ Untergangs einer Nation vor Angst in die Hose kackt?

    Dann ist doch so ein tief identifizierter „Gutmensch“, wie du ihn schimpfst alle mal authentischer als so ein Schriftgelehrter.

    Oder eben einer der sagt, ach du Scheisse ich hab Angst vor den ganzen Fremden, ohne dass er sich jemals im Internet oder sonstwo mit klugscheisserischem Tao oder Ziran, vermeintlich wissend hervor getan hat.

    „Aber lass mal werte Kerstin , du kapierst es nicht…….“

    Stimmt 😉

    Gefällt mir

  9. Nitya schreibt:

    Kleine Randnotitz, Mein Vater war 1945 Stadtrat in Augsburg, zuständig zunächst für das Wohnungsdezernat, später für das Rechtsdezernat. In einer offenen Schublade hatte er stets eine entsicherte Pistole liegen, unter der Tischplatte befand sich ein Kopf, mit dem er jederzeit wachhabende Polizisten zu Hilfe rufen konnte.

    Es gab keine Wohnungen für die Einheimischen und dann kamen noch die Vertriebenen aus dem Osten dazu und brauchten Wohnraum. Die Verbitterung der Einheimischen war groß, wenn sie sich noch mehr einschränken sollten, die Not der Vertriebenen war riesig. Überall in den Ruinen hausten irgendwelche Elendsfiguren. Die Verzweiflung war riesengroß und sie konnte jederzeit umschlagen in nackte Gewalt. Ich hab das damals als Dreikäsehoch noch voll mitgekriegt. Soll mir niemand erzählen, wie das aussehen kann. Und dabei waren das lauter Menschen aus demselben Kulturkreis.

    Gefällt mir

    • Paulette schreibt:

      Danke Nitya, deine Position ist mir nach dieser Schilderung eingängiger.

      „Und dabei waren das lauter Menschen aus demselben Kulturkreis.“

      Dazu möchte ich noch mein Erleben mitteilen. Das mache ich unter der Frühstückseinladung von Fredo😉

      Gefällt mir

  10. fredo0 schreibt:

    also dann doch mal … noch etwas politik … diesesmal zu marianne …

    genau das … dieses auch bei dir erkennbare desavouieren von der „angst vor überfremdung“ ist das was mir mein erstes texten zu diesem thema so richtig „befeuert“ hat …

    was gibt dir das recht oder anlass diese „angst“ zu belächeln ?
    sie gar ins pathologische zu schieben ?

    genau diese „angst“ ist die hauptursache für den (relativen) erfolg des säugetieres homo sapiens !!!
    ohne diese „angst“ hätten wir schon längst das schicksal der neandertaler geteilt .
    gruppenbildung … und damit zuordnung aber halt auch ( ! ) abweisung , war der schlüssel des evolutionären aufstiegs des homo sapiens … diese verlässlichkeit der gruppe ermöglichte die entwicklung von strategie und taktik bei der jagd , und den gemeinsamen aufzug der nachkommen durch die frauen der gruppe … und diese verlässlichkeit hat sich die natur sogar mit einem gemeinsamen duft der gruppe bestätigen lassen … wenn man sich also nicht „riechen“ konnte , war da halt jemand fremdes … dieses fremde wurde sogar , wenn es einzelfall blieb ( ! ) völlig gelassen akzeptiert , und der fremde nahm alsbald den „duft“ der gruppe an …
    kamen da jedoch zuviele „fremde“ auf einmal begann automatisch abwehr … denn das „zuviel“ würde alsbald zu einer massiven destabilisierung der gruppe führen , was halt echte bedrohung der weiteren existenz bedeutete oder zumindest eine gravierende beeinträchtigung der harmonie … was natürlich gegen das interesse der gruppe war …

    nix anderes findet doch heute in und mit deutschland statt … da kommen menschen … einige sogar in not … doch es sind fraglos viele . viele . viele … und weitere viele die noch kommen wollen ! …

    tja … und da setzen in diesem zuviel uralte reaktionen ein … völlig automatisch , völlig natürlich , und damit auch völlig richtig ( für die interessen der eigenen gruppe ) …

    zwar kurzfristig zu überdecken mit kulturell erworbener und adaptierter „moral“ … aber halt nur sedierend … und fatalerweise , wenn dann die sedierung durch überforderung zusammenbricht , um so „abwehrender“ .
    ( Desderwegen beführworte ich das Akzeptieren dieser kreatürlichen Angst von Anfang an … denn mir ist vor diesem Abgleiten des „moralischen“ Deckels sehr viel mehr bange , wie vor diesem schlichten „nee … jetzt ist einfach genug“ …

    ich halte diese „angst“ keinesfalls für „überlebt“ , in ein kulturelles abseits geschoben , sondern von einer kreatürlichen klugheit durchdrungen , die uns „möchte-gern-kulturies“ einfach überlegen ist … ich kann mich da vertrauensvoll dieser „klugheit“ überlassen mit meiner „angst vor überfremdung“ …
    allzumal angst noch immer der beste aller ratgeber ist …😀

    und ich vermag beim besten willen nicht zu erkennen , warum uns diese „angst“ nicht auch im aktuellen dilemma bester ratgeber sein sollte …

    was wäre den die alternative , werte marianne ? … etwa eine moral die stets aufs neue definiert und als verbindlich durchgesetzt werden müsste ? hmmm … klingt mir eher nach permanenten bürgerkrieg …
    da ist mir dieses instinktive „ich und die meinen zuerst , und dann erst die anderen“ , aber sehr viel sympatischer … da werden klar grenzen definiert … grenzen die vor allem relative verlässlichkeiten im miteinander bereithalten … jeder weiß , woran er ist , wenn er es wagt , über diese grenzen zu gehen , ohne sich zuvor ein ok derer zu holen , die da „belastet“ werden …

    dagegen erscheint mir ein „moral“gesteuertes enviroment für unsere gattung ungleich problematischer … jedesmal sich dann auf eine gruppenspezifische „moral“ einzustellen , sie gar erstmal zu erfragen und begreifen , wow , was für eine chaotische vorstellung …

    denn … dieser punkt ist wichtig ! … es gibt da ja die merkwürdige vorstellung der (sorry) moral-apostel , dass ihre , das gute wollende , moral dann überall gleich gut wäre …
    jedoch keinesfalls … es gibt kaum mehr vielfalt bis zur widersprüchlichkeit wie in dem was unterschiedliche menschen unterschiedlicher kultureller herkunft dann als „gut“ erachten …

    so mag ein rettungsbooteinsatz in den gewässern vor einem wahhabitischen saudiarabien , bei dem die frauen zuerst gerettet werden ( unserer moral gemäß ) , bereits zu einem mehrjährigen gefängnisaufenthalt führen , wenn nicht gar zur exekution …
    da ist mir das (primitiv) egoistische als orientierungsleitfaden im zwischenmenschlichen doch erheblich verlässlicher … und … gerade diese verlässlichkeit , dieses kalkulierbare scheint das zu sein , was sich im zwischenmenschlichen als besonders effektiv erweist … egal ob da „gut“ oder „schlecht“ , hauptsache kalkulierbar , scheint da die devise …

    und genau deshalb hat sich wohl auch mama natur für diese version reptilhirn entschieden …
    😀

    Gefällt mir

  11. Dieter schreibt:

    “Weide meine Lämmer!”

    Keine ahnung, ob das eine „geglückte“ Übersetzung ist!

    http://prophetia.org/index.php?title=L%C3%A4mmer

    Gefällt mir

  12. Paulette schreibt:

    Hab den „Freitum“ Text als gute Nacht Lektüre gelesen, im Wortsinn😉

    Was da geschrieben wird sind wieder zum größten Teil Spekulationen.
    Also erzähl ich mal was von den Syrern, die ich hier nun seit Wochen kennenlerne.
    Sie selbst wollen nicht in ein moslemisches Land. Sie haben die Schnauze voll von Unterdrückung, lebensfeindlichen Vorschriften, frauenverachtenden Lebensregeln, Verboten der Meinungsfreiheit, Zuständen wie im Mittelalter.
    Sie sind gebildet, kulturinteressiert, freiheitsliebend, mittelmäßig religiös, beten kaum, folgen den islamischen Regeln nur zu allgemeinen Feiertagen, wie bei uns z.B. Ostern oder Weihnachten, was auch von Nichtgläubigen und Nichtchristen gefeiert wird.
    Sie sprechen viel besser englisch als ich oder ein Hocharabisch also keine Dialekte, was für eine gute Bildung spricht .(Meine jüngste Tochter hat arabisch studiert) Sie wollen ihre Kinder, auch die Mädchen in staatliche Schulen schicken und wünschen sich sogar, dass sie studieren sollen.
    Sie denken, dass in ein paar Jahren Syrien wieder frei ist und dann wollen sie zurück und die Bildung mitnehmen, ihre Heimat (ihre Mutter) wieder aufbauen.
    Sie passen sich derzeit ohne Probleme unseren Essgewohnheiten an, essen auch Schweinefleisch und bringen ihre Dankbarkeit jeden Tag zum Ausdruck. Alles in allem jeden Tag schöne Begegnungen, die auch Kraft geben, sie weiter zu unterstützen.

    Ja, ich habe auch von einer Freundin, die in einer Erstaufnahmestelle arbeitet gehört, dass es großes Entsetzen gibt, wenn es heißt ihr müsst in eine Turnhalle oder in ein Zelt.
    Offenbar hat man ihnen erzählt, dass jeder Flüchtling in Deutschland eine eigene Wohnung, eine Arbeit und Bargeld zum Leben bekommt, dass sie in die Heimat zu den Hinterbliebenen schicken wollten.
    Wie intelligent jemand ist, der das glaubt braucht man sich nicht zu fragen, in der Not wird vieles gern geglaubt. Bevor ich 1986 aus der DDR nach Westdeutschland kam habe ich auch gedacht, hier fliegen einem die gebratenene Tauben in den Mund. Ich war zu stolz zurück zu gehen, wäre es nach meinem Herzen gegangen, dann wäre ich nach einem Jahr in die DDR zurückgekehrt so unfassbar furchtbar fand ich es allein mit meinem Kind in diesem „schönen“ Deutschland. Und dann fiel die Mauer und es wurde überall so furchtbar😉

    Ich will euch nun nicht weiter mit meiner persönlichen Geschichte zu texten, ich schreibe ja irgendwann alles noch auf meinem Blog auf, ich möchte nur mitteilen, dass ich von all dem Zeug, was da über die geflüchteten Menschen in den Medien oder im Internet, wie auf solchen Blogs von „Freitum“, verbreitet wird in der wirklichen Begegnung absolut gar nichts mitbekomme.

    Und weil das so ist habe ich eben keine Angst, mal abgesehen von meiner spirituellen Auffassung.
    Ich begegne aber der Angst bei den Geflüchteten, dass sie nun, nachdem sie so enttäuscht sind, weil hier alles anders ist als man ihnen erzählt hat, weil es aufeinmal bitterkalt wird und man ihnen sagt, dass das derzeit unsere warmen Temperaturen sind, dass sie nun also in den Wahnsinn eines islamischen Staates zurückmüssen.

    Mir scheint das also eine wichtige Information zu sein, bei all der Angst vor der fremden Religion.
    Die haben selber Angst vor ihren Extremisten, so wie bei uns die meisten Menschen nicht unbedingt mehr der Katholischen Kirche des Mittelalters folgen wollen würden😉

    Gefällt mir

    • fredo0 schreibt:

      zu kerstin …
      das kann ich sogar bestätigen … auch ich habe hier kontakt mit syrern , zwar sunniten aber halt auch geprägt von einer tief „kulturellen“ uralten region … eine region , die als fruchtbarer halbmond zu den kernpunkten menschlicher entwicklung zählt , die erste keimzelle des christentums war , und auch die sprachliche aramäische heimat von jesu war … dies hat erkennbar „mentalitäts“folgen … die ich als wohltuender erlebe , als diverse kontakte mit den turkvölkern … und diese skepsis gegenüber der oft als übergestülpt empfundenen religion der beduinen ist mir auch bemerkbar … womöglich beginnt da tatsächlich eine art der rückbesinnung auch auf das eigene religiöse …

      und das diesen Menschen schlicht von Schleppern ein Schlaraffenland versprochen wurde , um ihr Geld abzugreifen , macht meine Forderung nach strikter Unterbindung dieser Ströme der Sehnsucht nur sinnvoller … Wieviel vergeudetes Geld und Hoffnung … wieviel Gefahr … wieviel Desinformation …. nur um womöglich wieder zurückzu müssen … irre das … und zutiefst unmenschlich !!! ja geradezu grausam …
      da hilft nur erstmal eine komplette Unterbindung der illegalen Einreise , und damit der Entziehung der Geschäftsgrundlage der Schlepper …. dann ABER … einer kontrollierten Möglichkeit der Einwanderung mit Botschaften und Konsulaten vor Ort … wo Information der Gegebenheiten vor Ort erfolgt , gar Reisekosten übernommen werden können , und Familien und Kinder sicher geleitet werden können und nicht in irgendwelchen Seelenfängern auf See bewusst durch die Schlepper in Seenot gebracht werden …
      UND … natürlich extremste Bemühungen des reichen Europas , die Lebensbedingungen in den Lagern so weit zu optimieren , des es ein menschenwürdiges Überleben des Krieges in relativer Sicherheit ermöglicht …
      und natürlich noch zwingender …. ein massives Eingreifen aller Gut-Meinenden , einschließlich aller Skeptiker in dieses unseelige Kriegsgeschäft der Herrschenden …

      dafür gilt es auf die Strassen zu gehen … nichts „hilft“ mehr …

      PS. jedoch werte Kerstin , auch ein ZUVIEL AUF EINMAL mit den tollsten und womöglich integrationswilligsten Menschen ändert nix an diesem ZUVIEL AUF EINMAL …
      und ändert auch nix , absolut gar nix an den nahezu zwangsläufigen Konsequenzen dieser massenhaften Einwanderung für das deutsche Gesellschafts- und Sozialsystem , und wie gesagt , da gilt halt ein „erst mal wir selber“ , nach meiner Meinung auch berechtigt angesichst der nettesten der Netten … es bleiben illegale Eindrinlinge … Eindringlinge die einfach durch ihre Anzahl die Stabilität unseres Landes in Frage stellen werden , und zwar unabänderlich und höchst bedrohlich … egal wie nett da der einzelne auch sein mag …

      Gefällt mir

      • fredo0 schreibt:

        und du hast es ja selbst gesagt , es wurde Bargeld erwartet , dass in die Heimat geschickt werden sollte , zur Unterstützung der dortigen Familie …

        Eine Erwartung die gar nicht so unberechtigt ist angesichts eines unglaublichen jahrelangen Prozedere der Asylbehörden … Übrigens der Grund warum deren Chef aus „persönlichen Gründe“ jetzt sofort zurückgetreten ist … mir hat auf FB eine ehemaliger Mitarbeiterin dieser Behörde im Ruhrgebiet dieses höchst aufschlussreiche Prozedere geschildert …

        Also das lief , bzw. läuft noch , so … die Asylbehörde zahlt aus reiner „Zeit-und Aufwandsersparnis“ , wie man Faulheit da gerne umschreibt , die den Asylbewerbern zustehenden Zahlung in einer einzigen Jahrestranche von ca. 5000 Euro aus … und zwar bereits im ersten Monat alles … Was pasierte dann ? natürlich … das Geld floss in Tuto direkt in die Heimat oder zu noch nicht bezahlten Schleusern … dann … und jetzt folgt das unglaubliche … werden die ja wieder mittellosen Asylbewerbern der Agentur für Arbeit , bzw. dem Sozialamt übergeben , die dann mit erneuter monatlicher Zahlweise der zustehenden Unterstützung beginnen … irre nicht wahr ? … damit bekamen fast alle Asylbewerber der letzten Jahre gleich zweimal Geld , was sich natürlich in deren Heimatländern bei Freud und Nachbar schlaraffenlandmäßig herumgesprochen hat ..,.

        und das alles nur , weil sich damit die Asylbehörde die Statistik geschönt hat und die „paar Asylanten“ der Vergangenheit in der RiesenHarz4Behörde gar nicht groß aufgefallen sind …
        alle Beschwerden und Bedenken der Mitarbeiter wurden dann systematisch „unter den Teppich“ gekehrt in guter alter Teutonenbeamtenmentalität …
        Das da jetzt diverse Köpfe rollen werden , dürfte schon auffallen … auch wenn sicher bemüht sein wird , das „diskret“ zu lösen …

        Tja … die meisten Probleme bereitet man sich selbst durch schiere Faulheit und Dämlichkeit … aber auch Skrupellosigkeit

        Gefällt mir

  13. fredo0 schreibt:

    na fein ….
    dann mal was zur darstellung eines von mir behauptetet ZUVIEL

    Gefällt mir

    • fredo0 schreibt:

      übrigens … mitlerweile von youtube gecancellt , auf betreiben der parteien , die wohl die situation noch etwas“ getarnter“ darstellen möchten ..

      also hier schnell anschauen … bevor auch hier die BreitArmler ihre Zensur des Gutmeinens durchziehen …

      mich hat das jedenfalls tiefer erschüttert akls all dies moral gesülze … da jemanden zu erleben , der wohl tatsächlich hilfreich sein will , aber das ZUVIEL hautnah erlebt … und das waren erst die ersten wogen !

      Gefällt mir

  14. Ruth schreibt:

    ICH bin zuerst DER, DER, ICH bin; dann aber bin ICH auch DER, DER ICH nicht zu sein scheine, was ICH bin.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s