Krishna: Können wir je frei von Aktivitäten sein?


K
Nicht einmal für einen Augenblick kann man frei von Aktivitäten sein (bewusste und unbewusste mentale Aktivitäten eingeschlossen). Die Energie im Körper-Verstand-Organismus produziert automatisch Tätigkeiten, die den natürlichen Charaktermerkmalen des jeweiligen Organismus entsprechen.

aus: Bhagavad Gita, III, 5

Dieser Vers gibt die Antwort auf den üblichen Einspruch, der gegen die Anweisung erhoben wird, zu agieren, ohne die Früchte des Handelns im Auge zu haben -, dass eben diese Anweisungen eine „fatalistische“ Verhaltensweise erzeuge, das heißt, dass eine Person keinen Grund mehr hätte, irgendetwas zu tun, und sie somit geneigt wäre, nichts mehr zu tun. Mit anderen Worten wird man also von Tätigkeiten Abstand nehmen, wenn einem die Früchte dieser Tätigkeiten nicht zugutekommen. Doch es ist eine Tatsache, dass diese Früchte von der Bestimmung des Körpers abhängen, während die Energie im Körper-Verstand-Organismus weiterhin Aktivitäten erzeugen wird in Übereinstimmung mit den natürlichen Charaktermerkmalen, mit denen der Organismus gezeugt und erschaffen wurde. Diese natürlichen Charaktermerkmale sind von den Genen – der DNA – des Organismus abhängig und ebenso von der Konditionierung, die der Organismus durch das soziale Umfeld, in dem er aufgewachsen ist, erfahren hat. Entscheidend ist, dass niemand Kontrolle über die DNA oder das soziale Umfeld hat, in welches der Organismus hineingeboren wurde: Niemand kann sich seine Eltern aussuchen, und somit kann sich auch niemand das soziale Umfeld aussuchen, in das er hineingeboren wird und in dem er seine Konditionierung erfährt.

Kommentar hierzu von Ramesh S. Balsekar

Ramesh: „Wird man von Tätigkeiten Abstand nehmen, wenn einem die Früchte dieser Tätigkeiten nicht zugutekommen?“ Ich könnte weiter fragen: Was sind denn die Früchte meiner Tätigkeiten? Und kommen sie mir zugute? Ich muss dabei natürlich gleich an die Debatte über das bedingungslose Grundeinkommen denken. Das ist ja das Hauptargument der Gegner dieser Idee, dass sie sagen, dass mit Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens niemand mehr arbeiten würde.

OSieht unsere Zukunft aus wie eine Opiumhöhle in Shanghai nach Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens? – Das ist natürlich alles Quatsch. Krishna sagt: „Nicht einmal für einen Augenblick kann man frei von Aktivitäten sein (bewusste und unbewusste mentale Aktivitäten eingeschlossen). Die Energie im Körper-Verstand-Organismus produziert automatisch Tätigkeiten, die den natürlichen Charaktermerkmalen des jeweiligen Organismus entsprechen.“ Solange ein Lebewesen lebt, erzeugt die Lebensenergie Aktivitäten – und das auch vollkommen unabhängig von irgendwelchen Früchten. Diese kommen dem Lebewesen auf die eine oder andere Art immer zugute. Jede Ursache (Aktivität) hat eine Wirkung (Frucht).

Ich hatte als Therapeut immer Schwierigkeiten, Geld für meine „Arbeit“ zu nehmen einfach deshalb, weil ich sie nicht als Arbeit empfand, sondern als etwas, was mich zutiefst erfüllte. Jemand hat mir schon empfohlen, eine Therapie zu machen. Ich hätte da was mit dem Thema „Geld“ laufen. Stimmt ja auch. Ich hab da was laufen, nur – ich finde es ganz okay, da was laufen zu haben. Der Spaß, diesen Blog hier am Leben zu halten, würde im selben Moment verschwunden sein, wenn ich das für Geld tun würde. Geld verdienen ist einerseits eine Notwendigkeit in unserer Gesellschaft, andererseits empfand ich es schon immer geradezu als Fluch. Es ist so schön, etwas zu tun „just for fun“. Etwas für Geld oder sonst irgendeinen angeblichen Gewinn zu tun, ist etwas für eine Krämerseele oder für die Seele eines freiwilligen Sklaven.

Ramesh sagt: Niemand kann sich seine Eltern aussuchen, und somit kann sich auch niemand das soziale Umfeld aussuchen, in das er hineingeboren wird und in dem er seine Konditionierung erfährt.“ Da kann ich ihm nur zustimmen. Die Frage ist, ob und inwieweit sich jemand aus seiner Konditionierung befreien kann. Niemand muss ein Leben lang Sklave seiner frühkindlichen Prägungen sein.

A

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Krishna: Können wir je frei von Aktivitäten sein?

  1. Elwood schreibt:

    Der Glaube, dass der Mensch eine faule Nuss ist, wenn er nicht um seinen Lebensunterhalt kämpfen muss, hat bei mir in Jugendjahren schon immer leicht den Blutdruck steigern lassen. Dieser Glaube kommt vermutlich aus der gleichen Ecke wie der Erziehungsgedanke, dass der Mensch ein leeres Fass ist und wenn es nicht mit wohlmeinenden Werten gefüllt wird, ein ungehobelter Klotz mit niederen Instinkten dabei rauskommt.
    Mein Glaube ist eher, dass alles miteinander in Beziehungen steht und es vermessen ist einen Menschen in eine Form pressen zu wollen, im Glauben ich wüsste was die rechte Form für diesen Menschen ist.

    Ich habe eher den Eindruck, dass die Trägheit, die Unausgereiftheit und auch die Gier nach immer mehr Haben wollen eine Ersatzhandlung/Befriedigung ist, die gerade dieser Formpressung entspringt, welche die natürliche unbändige Kreativität schon im Kindesalter ersticken lässt und das Gefühl der Entwürdigung eine ermattenden Ohnmacht oder eine aggressive Gier entfacht. Alles Folgen des Gefühls der Unvollkommenheit, da getrennt von der Natur also sterblich. Leider kommt daraus dann jenes Menschbild, wo wir glauben, wir müssten uns nur gegenseitig erziehen, damit es mir/uns besser gehen würde. Und so dreht sich das Leiden der gegenseitigen Entwürdigung immer weiter.

    Seitdem ich weiß, dass ich nicht weiß, was denn zuerst war, das Huhn oder das Ei…..lass ich von ganz allein immer mehr davon ab, meinen Mitmenschen vorschreiben zu wollen, wie sie denn gefälligst zu sein haben und selbst wenn meine Frau mich an einem schlechten Tag ständig anpöbelt, kommt mir immer öfters der Gedanke: „Sie wird schon einen Grund haben, Dampf abzulassen“. Ich Pfusch der Natur nicht mehr so sehr ins Handwerk und lass auch mal mein Dampf ab. Hab eh keine Ahnung, was das „Ideal“ von was auch immer ist. Die Anderen auch nicht, die behaupten das nur. Hä, Hä, ist doch nur ein Witz!
    Behaupte ich mal so…..

    Lieber Nitya, das freut mich sehr, dass Du jetzt ein „klares Sehen“ bekommst. Allerdingst auch besorgt, denn jetzt kannste noch deutlicher sehen, was fürn Scheiß ich in dein nichtvorhandenes Wohnzimmer schreibe…..
    Liebe Grüße Elwood

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Lieber Elwood,

      sei unbesorgt, ich sehe mit meinem neuen Adlerauge, dass du da einen wunderschönen Kommentar geschrieben hast. Da hast du mir mal wieder richtig aus dem Herzen geschrieben. Danke.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s