Alan Watts: ohne Scham das Natürliche tun

 hP

Heyerdahl und andere Taoisten dieser Art hatten Erfolg in einem materiellen und praktischen Sinn. Aber ihr Erfolg beruhte auf Vertrauen und dem Mangel an Sorge, und dies wiederum kommt aus der Erkenntnis, dass im Lauf der Natur und im Weg des geringsten Widerstands nichts schief gehen kann. Ich halte das nicht für die oberflächliche Einstellung von Pangloss [Lehrer von Voltaires Candide] mit seiner forschen gedankenlosen Ansicht, dass dies die beste aller Welten sei.

Sagt man jedoch, dass die Dinge viel schwieriger und subtiler sind, so stößt man schlichte Menschen vor den Kopf und entzückt die stolzen Geistesathleten, die versichert sein wollen, dass ihr Weg zur Weisheit ein dornenreicher Pfad war. Voltaires Pangloss ist deshalb oberflächlich, weil er nur redet und nicht bereit ist, schamlos zu schreien, wenn ihn ein Hai auffrisst. Natürlich schreit er, aber er empfindet es als Verrat an seiner Philosophie und erkennt nicht, dass Schreien und Zappeln die natürliche Art sind, mit dem Schmerz „mitzugehen“.

Der Taoismus ist durchaus keine Philosophie, die einen zwingt, unter allen Umständen gelassen und würdevoll zu sein. Die echte und erstaunliche Gelassenheit von Menschen wie Lao-tzu kommt daher, dass sie bereit und willens sind, ohne Scham unter allen Umständen das Natürliche zu tun. Das unglaubliche Resultat ist, dass sie viel umgänglicher und kultivierter sind als diejenigen, die rigoros nach Gesetzen und Parolen leben.

Alan Watts: „Der Lauf des Wassers“
VLLeibnitz postulierte die optimistische Idee von der Welt als der besten aller möglichen Welten. Voltaire versuchte ihn mit seinem Candide wieder auf den Teppich runter zu bringen und entlarvt Dr. Pangloss als Vertreter der Leibnitzschen Idee als oberflächlichen Schwätzer. Mystik und empirische Wissenschaft beziehen sich auf praktische Erfahrungen. Im Gegensatz dazu bezieht sich etwa die scholastische Theologie auf heilige Bücher, also auf den Erfahrungen und Offenbarungen anderer Leute. Menschen, die heiligen Büchern nur glauben, ohne dass sie eigene Erfahrungen gemacht haben, sind allesamt nur Schwätzer wie Voltaires Dr. Pangloss. Solche Schwätzer gibt es natürlich nicht nur in der scholastischen Theologie, sondern genauso beispielsweise in allen Wissenschaften. Die Studenten gehen auf die Uni und hören, was irgendwelche heiligen Größen gesagt haben. Mit diesem „Wissen“ werden sie dann später auf die Menschheit losgelassen und erweisen sich dabei häufig als genauso hartnäckig den eigenen Glauben verteidigend wie die Priester gleich welcher Religion. Gott sei Dank gibt es genügend Ausnahmen, die eigene Erfahrungen zulassen, tradiertes Wissen in Frage stellen und vielleicht sogar ganz eigene Wege gehen können.

Ach ja die Priester – damit meine ich jetzt nicht nur die Priester der abrahamitischen Religionen, sondern alle Priester. Alle sog. Priester jedenfalls, die den angeblich richtigen Weg weitergeben zu können behaupten. Buddha, der seine Zuhörer aufforderte, ihm nicht zu glauben, sondern eigene Erfahrungen zu machen, gehört für mich ganz sicher nicht zu dieser Art von Priestern. Auch nicht die alten Ch’an-Meister oder ähnliche Nestbeschmutzer.

Alan Watts bringt die Sache noch einmal klar auf den Punkt: „Die echte und erstaunliche Gelassenheit von Menschen wie Lao-tzu kommt daher, dass sie bereit und willens sind, ohne Scham unter allen Umständen das Natürliche zu tun. Das unglaubliche Resultat ist, dass sie viel umgänglicher und kultivierter sind als diejenigen, die rigoros nach Gesetzen und Parolen leben.“ Und die kann man auch und immer wieder bei sog. ganz einfachen Menschen finden, die sich noch nie groß einen Kopf um Religion oder so was gemacht haben. Das Natürliche ist übrigens nichts Besonderes. Das (nicht-)tun auch meine Eichhörnchen, denen sich die Menschen so grenzenlos überlegen fühlen.

e

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Alan Watts: ohne Scham das Natürliche tun

  1. avira8229 schreibt:

    lieber Swami , mein Kommentar ist of topics — da ich micht mit der Sterbehilfe beschäftige schicke ich dir einen Link —- selbst Osho sagte irgendwo, ihr müßt dies von euren Regierungen fordern – solche Entscheidungen dürfen nicht von dummen oder unbewussten Menschen getroffen werden. https://www.change.org/p/an-politiker-aller-parteien-in-deutschland-wir-wollen-%C3%BCber-unser-lebensende-eigenst%C3%A4ndig-entscheiden-auch-%C3%BCber-beihilfe-zum-suizid-ob-durch-%C3%A4rzte-oder-dem-sterbehilfe-verein-politiker-k%C3%B6nnen-und-d%C3%BCrfen-das-grundgesetz-die-unantastbarkeit-der-menschen ………❤ ma anand avinash NAMASTE

    Gefällt mir

  2. punitozen schreibt:

    ……Menschen, die heiligen Büchern nur glauben, ohne dass sie eigene Erfahrungen gemacht haben, sind allesamt nur Schwätzer wie Voltaires Dr. Pangloss. Solche Schwätzer gibt es natürlich nicht nur in der scholastischen Theologie, sondern genauso beispielsweise in allen Wissenschaften. …….

    …..Nur geistige Tiefflieger begeistern sich für das, was in Büchern steht. Du musst lernen, die Wirklichkeit von deinen Hirngespinsten zu unterscheiden. Wenn du liest, lese dich selbst, erschaffe dich selbst. Du bist erst dann wirklich du selbst, wenn du alle Theorie hinter dir gelassen hast.
    Wissen über Buddhismus anzuhäufen ist eine gefährliche Sache: Du glaubst, allem mit Worten beikommen zu können. Und noch bevor diese Worte einen Inhalt für dich gewinnen, hast du schon eine Doktorarbeit mit ihnen verfasst, oder die Leute geben dir ihr Geld für deine „Dharmareden“.
    Die Wissenschaftler reden ihr ganzes Leben über nichts anderes als Buchstaben. Dabei klauben sie so eifrig in diesen Buchstaben, dass sie schließlich sterben, bevor deren Inhalt irgendeine Bedeutung für ihr eigenes Leben gewinnt. Das liegt daran, dass sie zu viel nachdenken und unterscheiden. Es ist ihnen unmöglich, eine Sache rein und direkt zu verstehen – wie zum Beispiel Zazen durch Zazen selbst zu klären.

    …Wenn die Menschheit endlich zurückkehrte zu ihrer wahren Natur, dann würden sich alle ihre Probleme lösen. Doch bis heute drehte sich alles nur um’s Geld, Ficken und Fressen – das reinste Tollhaus! ….
    KODO SAWAKI

    Ick freue mir – die Kranische kommen wieder zurück !🙂

    Gefällt mir

  3. Nitya schreibt:

    Meine Internetleitung ist defekt.
    Wird wohl noch was dauern. bis die Störung behoben ist.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s