Bhagwan: außer Meditation ist alles Verstand


O
Love
Es ist tragisch, aber wahr,
dass nur wenige Menschen
ihre Seele besitzen.
Sie besitzen alles … außer sich selbst.
Und dann wird aus ihnen freilich ein Ding
unter all ihren anderen Dingen.
Der Besitzer wird zum Besessenen.
Nichts ist seltener in einem Menschen, sagt Emerson,
als ein Handeln aus eigenem.
Aber was will man auch sonst erwarten,
wenn niemand sich selbst gehört.
Niemand ist er selbst.

Die meisten Leute sind andere Leute.
Sie leben nicht,
sondern spielen nur Rollen,
die andere ihnen geben.
Ihre Gedanken sind die Meinungen anderer,
und ihre Gesichter sind nur Masken.
Sie sind gesichtslos.
Sie haben keinerlei wirkliches Dasein.
Ihr Leben – ein Nachäffen
und ihre Leidenschaft – ein Zitat.

Brich diesen Teufelskreis, sonst wirst du nie sein.
Brich ihn mit Meditation –
es ist durch nichts anderes zu brechen,
denn durch den Verstand ist er nicht zu brechen,
und außer Meditation ist alles Verstand.
Der Verstand ist das Gefängnis,
Meditation – die Tür.
Und die einzige Tür.

aus: Bhagwan Shree Rajneesh: „Der Freund“

Ich kenne Leute, die meditieren. Jeden Tag von – bis. Ich kenne Leute, die gehen regelmäßig in Meditationsgruppen, da meditieren sie dann von – bis. Mit dem Gesicht zur Wand oder zur Raummitte oder zu einem Altar hin gewandt. Ich kenne Leute, die gehen regelmäßig zu Retreats oder nehmen an einem dreimonatigen Meditationscamp teil, die unter der Leitung irgendwelcher Roshis oder Lamas stattfinden. Ich kenne Leute, die Nonnen und Mönche geworden sind. All das war noch nie mein Ding, obgleich ich das eine oder andere ausprobiert habe. Dabei wurde mir oft gesagt, nur so könnte ich zur Erleuchtung gelangen.

docFrüher habe ich mir manchmal vorgestellt, was das ist: Erleuchtung. Irgendwie muss das ja was ganz Tolles sein, ganz und gar einzigartig. Und dann träumte ich davon, wenn ich denn einmal erleuchtet wäre, dann würde ich mir einen Planwagen kaufen und als meinen Tempel herrichten und zwei Pferdchen dazu und damit über Land kutschieren und ein einladendes Schild an meinem Wagen befestigen. Mit dieser Idee war ich mal wieder nicht alleine. Ich fand später so etwas bei Lucky Luke wieder. Da verhökerte so ein Quacksalber sein Wundermittel mit den Worten: „THE POTION THAT HEALS ALL“. Ja, so ähnlich hatte ich mir das vorgestellt. Vollkommen frei, ohne Vorgesetzten, und die Leute kommen und bringen mir Blumen und feine Sachen zum Essen und Trinken und vielleicht sogar ein bisschen Knete und ich mache sie alle glücklich. Ach ja.

Also, um es kurz zu machen, das war alles nichts für meines Vaters Sohn. Eigentlich hat mir alles dieser Heinz Butz versaut, und das leider schon in meinen jungen Jahren, versaut mit seinem „Spüren S‘ die Spannung?“ Wenn ich dann so neben ihm stand und in Raum und Zeitlosigkeit versank, ahnte ich bereits damals schon, dass mehr nicht is. Aber wie soll man das zum Teufel verhökern? Wenn ich das auf meinem Planwagen dem staunenden Volk hätte verklickern wollen, hätte ich froh sein können, wenn man mich nicht geteert und gefedert und davon gejagt hätte. Also ließ ich dieses Projekt wieder fallen und gab die Idee, als fahrender Erleuchteter die Menschheit und mich zu beglücken wieder auf.

Bhagwan sagt: „Außer Meditation ist alles Verstand.“ Und was ist Meditation? Noch einmal und bis zum Erbrechen Seng-ts’an: „Suche nicht nach dem Wahren, enthalte dich nur deiner Meinungen.“

„Das Wahre“ ist wie „die Erleuchtung“ nur eine Vorstellung, also nichts als Verstand. Was aber ist ohne Vorstellung? Nun, ich würde sagen: „Spüren S‘ die Spannung?“ Mehr is nich. Wirklich nich. Ehrlich. Das ist für mich Meditation. Ohne „von – bis“.

a

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bhagwan: außer Meditation ist alles Verstand

  1. punitozen schreibt:

    Lieber Nitya ,
    ich liebe deinen heutigen Kommentar – und werde ihn mir abspeichern !
    Der in den vergangenen Jahren von Zeit zu Zeit auftauchende Satz :
    “Spüren S’ die Spannung?”
    hat mich immer wieder angeregt ihn wie ein Bild zu betrachten .
    Heute sehe ich den Riss im Mauerwerk , Hände die sich dem Zentrum
    des Risses nähern , Fingerspitzen die Kontakt zum Mauerwerk
    aufnehmen um von der Leerheit erfasst zu werden .
    Und der Lucky- Luke – Guru – wunderbar , da warste dir selbst ein Witz ,
    lieber Nitya – : Wir sind doch alle ein bischen GAGA !
    Ich wünche Dir ein schönes Wochenende
    Herzlichst
    PUNITO

    :.

    Gefällt mir

  2. fredo0 schreibt:

    Ich war einst in kovalam in südindien , um den ollen ramesh balsekar zu besuchen … eine gruppe von menschen aus aller welt war in diversen hotels dort einquartiert , und man konnte dem kleinen indischen banker des morgens lauschen … und zwar auf einem der dächer eines hotels , wo man ein zeltdach aufgebaut hatte, damit ein wenig sonnenschutz möglich war .
    auf dem gleichen dach waren kleine mini-penthäuser mit 2 kleine räumen errichtet . In einem von denen war ramesh einquartiert . eine höchst bescheidene bleibe , aber relativ kühl und luftig , was er wohl sehr mochte.

    auf dem selbigen dach pflegte er auch seine täglichen wanderungen zu verrichten, in dem er wie ein tiger im käfig recht forsch von balustrade zu balustrade dieses daches lief und zwar in für sein alter geradezu erstaunlicher ausdauer und geschwindigkeit .
    einst saß ich auch dort auf selbigen dach mit zwei freunden im gespräch . wir sollten nach den talks das dach zwar eigentlich verlassen , um rameshs privatssphäre zu achten , aber die regeln waren da nicht besonders regide , und ramesh selbst war eh ein lockerer …
    wir schwatzen also noch , und herr ramesh vollzog mitlerweile im hintergrund sein tägliches bewegungsritual . nach etwa 20 bis minuten „tigergang“ blieb er für einige minutten am rand des daches stehen , und schaute auf den indischen ozean . dann wandte er sich um , ging , an uns vorbei in richtung seines mini-häuschen und sagte mit einem glücklichen lächeln im gesicht … „there was just … meditation“ …

    auch für mich gilt , nicht das willentliche hingehocken und breitarschgesitze mit innerlich rezitierten mantren ist meditation , sondern dieses aufgesaugtwerden in einen augen-blick hinein …

    und ich denke herr osho meinte genau dieses „hineingleiten“ mit meditation … ob der hineingeglittene dabei die augen auf oder geschlossen hat , ob er im lotussitz sitzt oder gerade seinen atrosefuss humpelnd übers trottoir schleift , ob er an irgendetwas denkt oder träumt , all dies ist schlicht irrelevant ( weil nur form ) wenn sich der MOMENT „öffnet“ … der die Form , egal wie auch immer geformt , einfach … in LEERE “ verschluckt“ …

    Gefällt mir

  3. Chantal schreibt:

    Ich sitze hier am Mac Book, lese mit Aufmerksamkeit, was da Nitya heute wieder in seinen Blog gesetzt hat, ob das Meditation ist, oder noch wird, mich inspiriert, wach macht, belebt, probiere ich gerade mal aus.
    Auf der Insel La Palma, wo wir gerade uns aufhalten, ist nicht gerade Wanderwetter. Schreiben als Meditation, warum nicht? Habe ja keine Absicht. Schauen, was da so hoch kommt. So wie Fredo es auch empfindet, das Hineingleiten. Oder sich spüren, wie Nitya es immer wieder ausspricht.
    Meditation ist doch nur mal ohne Absicht zu sein. Dann erscheinen die Dinge ganz von alleine. Und ich weiss, ich habe nicht mehr die Absicht, Erleuchtung zu finden. Das ist nur ein Weckruf, geauer hinzuschauen. Es ist alles schon da.
    Mein lieber Mann drängt mich aber jetzt zum Aufbruch. Einkaufen, doch noch Bewegung wegen der Kälte, ist ja auch Meditation, wenn ich da ohne Widerstand mitmache. Wenn ich ihn verstehe, dass er nun gehen will. Der Verstand steht der Meditation nicht im Wege. Er gibt jetzt einfach Ruhe. Und ihr habt Ruhe von mir.
    Durchzogene Inselgrüsse von Chantal

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s