Bhagwan : Keine Strategie kann unbegrenzt gelten


b

Erstens, wenn du das Gefühl hast, dass es an dir selber liegt, wenn es dir schlecht geht, dann kannst du dich auch davon freimachen. Wie sollst du sonst aus deinem Unglück herauskommen? Solange du glaubst, dass die anderen dafür verantwortlich sind, machst du weiter wie bisher. Was bleibt dir anderes übrig? Was nicht nur an dir liegt, kannst du auch nicht allein ändern. So ist es unmöglich, dein Elend loszuwerden.

Und zweitens, und das ist viel wichtiger, besagt die Konzeption der Hindus, dass deine gesamt Vergangenheit, dass alles, was du je getan oder gedacht hast, jetzt in diesem Augenblick in dir gegenwärtig ist. Die Menschen glauben normalerweise, dass man Vergangenes nicht wieder gut machen kann. Die Hindus dagegen sagen: Nein, es kann wieder gut gemacht werden, denn alles Vergangene steckt in der Gegenwart. Du trägst es in dir. Nicht nur hast du die Freiheit, Gegenwart und Zukunft zu bestimmen, du kannst auch die Vergangenheit verändern, du kannst sie fallenlassen. Je verantwortlicher du dich fühlst, desto leichter fällt es dir, sie fallen zu lassen.

Keine Strategie kann unbegrenzt gelten. Sie sind von einem ganz bestimmten Menschen entwickelt worden, und zwar für ganz bestimmte andere Menschen, und sie hat nur in einem ganz bestimmten Zusammenhang Sinn.

aus: Bhagwan Shree Rajneesh, „Nicht bevor du stirbst …“

Toni Parsons, kehrte aus Poona zurück und hatte dort nicht gefunden, was er suchte. Dann fand er das für ihn Passende. Er hätte sich sicher auch bei den Sufis wohl gefühlt, für die es nur den Ozean mit seiner Wellen gibt, die auftauchen und versinken. Und natürlich hätte er zu dem Text von Bhagwan gesagt: Aber da ist doch niemand, der Verantwortung übernehmen könnte! – Gut dass es das Tetralemma gibt. Ich finde, das ist ein ganz wichtiger Hinweis von Bhagwan, dass es hier einfach um unterschiedliche Strategien geht und diese nicht in gleicher Weise für jeden gültig sein können. Es gibt sehr, sehr viele unterschiedliche Strategien, aber das bedeutet nicht, dass die eine falsch und die andere richtig sein muss. Jeder Mensch ist nun mal absolut einzigartig. Insofern müsste eigentlich für jeden Menschen seine ureigene Strategie gefunden werden. Besser: Die passende Strategie findet ihren jeweiligen Liebhaber.

Wenn ich diesen Nitya anschaue, dann muss ich sagen: Der Kerl hat einfach keine Ausdauer und er ist ein ziemlich fauler Sack, der immer den einfachen Weg bevorzugt. Er lacht lieber, als dem heiligen Ernst zu frönen, und er spielt gerne. Bauklötzchen aufstapeln und wieder umschmeißen, findet er herrlich. Wenn ich für diesen Typen eine Strategie finden sollte, wäre ich echt in Verlegenheit. Wenn der nur das Wort Strategie hört, kriegt er ja schon die Krise. Und mit der Idee, dass er irgendetwas tun soll, darf man ihm schon gar nicht kommen. Da wird er bockig und mutiert in Sekundenschnelle zum sturen Esel. Ja, was wäre für den die richtige Strategie? Er will ja sowieso nirgendwohin. Am besten also einfach in Ruhe lassen, würde ich sagen.

Ich muss gerade an das Enneagramm denken. Ich bin eine Neun. Und es wird gesagt, dass man sein Leben lang sein Enneagrammtyp beleibt. Und es wird gesagt, dass die jeweilige Enneagrammtypzugehörigkeit einem zeigen kann, wie man sein Ego am Leben erhält. Die Psychologen haben daraus verschiedene Strategien entwickelt, wie man aus der eigenen Abwehrfalle herauskommt. Wie wäre es denn damit, nicht seinen eigenen Abwehrtypen veredeln zu wollen, sondern ihn einfach zu lieben und wenn wir ihn noch so doof finden sollten? Wenn ein Kind mit einem Down-Syndrom auf die Welt kommt, will es auch nicht veredelt, sondern einfach nur geliebt werden und zwar so, wie es gerade ist. Na ja, ich geb’s ja zu: Das war jetzt wieder eine ziemliche Neuner-Idee.

E

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Bhagwan : Keine Strategie kann unbegrenzt gelten

  1. Chantal schreibt:

    Unbegrenzte Grüsse an die Neun von einer Vier.

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Ich hatte es mein ganzes Leben fast ausschließlich mit Vierer-Frauen zu tun. Insofern war mir das bereits beim Betrachten der Photos von dir sonnernklar, dass du nur eine Vier sein kannst. „Ein unbegrenzter Gruß“ – das kann auch nur eine Vier sagen.🙂
      Aber natürlich grüße ich absolut unbegrenzt zurück.

      Gefällt mir

      • Chantal schreibt:

        Mir geht es da ähnlich wie dir. Die NEUNER sind einfach friedliebende Menschen. In ihrer Gegenwart kommt man leicht zur Ruhe.
        Das „Unbegrenzte“ habe ich mir oben aus deinem Titel geborgt. Du hast es mir zu Füssen gelegt. http://www.gifs.ch/Blumen/blumen/images/Seeblume.gif

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Na ja, liebe Chantal, die Neuner SCHEINEN friedlich zu sein und sie spielen den Friedliebenden meist ziemlich gut. Wie du oben sehen kannst, teilt die Neun mit der Acht und der Eins die Leidenschaft des Zorns. Wenn man es zu bunt mit ihnen treibt, werden sie glatt zur Atombombe.

        Gefällt mir

  2. Chantal schreibt:

    ….“Am besten also einfach in Ruhe lassen, würde ich sagen.“ Mach ich.❤

    Gefällt mir

  3. punitozen schreibt:

    Lieber Nitya ,
    Ich hab keine Strategie , seit ich mt mir Frieden geschlossen habe- lebe Tag um Tag ,
    mt dem was kommt und geht – kommt und geht – kommt und geht !
    “ Nu is jut Punito – bring den Müll raus ! „

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – Müll machen – Müll rausbringen – …………………………………………………….

      Gefällt mir

  4. fredo0 schreibt:

    achtung !
    achtsam beachtet die acht , was da achtung macht …
    und vermacht , was er selbst erdacht …
    wenn sichs niveau verflacht , regt sich der verdacht,
    er hätte nicht genug bedacht , was er mit neugier so bewacht …

    und selbst wenn die acht erwacht ,
    wird mit bedacht genau das dann verlacht
    wer hätte das gedacht ?

    hat schon wer gelacht ?
    nicht zu laut , sondern eher sacht
    denn jetzt bald beginnt die nacht der acht …

    und dann im liegen … träumt sie von der sieben
    und ist die lust noch klein … muss die sechs es sein
    auf, auf die nase rümpf , ob der frechen fünf
    und damit er nur nicht frier , kuschelt er sich zur vier
    noch ist die nacht nicht ganz vorbei , da kommt herbei die drei
    und weil es doch ein wenig einsam mit der eins
    verdoppelt er, was nachts da sei , zu einer runden zwei !
    und einen wird das sehr erfreun , es ist die gute nummer neun.
    😀

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      doch leider ist die neun gar nicht so gut
      wie sie allüberall immerzu tut
      sie hält der acht die nase zu
      und aus ist es mit süßer ruh – und nu?
      die acht ist erwacht
      vorbei ist die nacht.

      Gefällt mir

  5. Jens Gantzel schreibt:

    Super! Was hab ich das gern gelesen!🙂
    Herzliche Grüße von einer Zwei (vermutlich einer Zwei😉 an die Neun.
    Schönes Wochenende!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s