Terence Gray: tick-tack


tick-tack
Was ist das nun, diese metaphysische Stille? Sie ist genau der „Buddha-Geist“ im Ch’an, der „Zeuge“ im Vedanta, der „Vater“ im Christentum, das heißt, der ungeteilte Geist.

Der Mechanismus der Dualität funktioniert wie der Anker einer mechanischen Uhr. Die eine Hälfte stoppt den Fluss der Zeit, und danach die andere, tick-tack, tick-tack. Das Intervall zwischen jedem Anschlag ist reine Bewegung, der Hintergrund, die zeitlose Realität, die, durch jeden alternierenden Tick gemessen, zu der uns vertrauten Zeit wird. Und das Tick-Tack als Hin und Her von Unterbrechungen ist den Gegensätzen, der Aktivität des geteilten Geistes vergleichbar, die wir als Gedanken und mentale Tätigkeiten kennen.

Wir erkennen an diesem Beispiel, weshalb alle Erwachten uns ohne Unterlass mitteilen, dass wir einzig und allein die Bewegung der Gedanken beenden müssen, um den ungeteilten Geist wahrzunehmen und uns selbst als erwacht vorzufinden. Es erklärt auch, weshalb wu der satori oft von einem plötzlichen Geräusch ausgelöst wird, sei es ein Donnerschlag oder das Knacken eines Zweiges, tatsächlich kann jede Art sensorischer Wahrnehmung dazu führen. Sie stoppt augenblicklich das ewige Tick-Tack der Gedanken, und vorausgesetzt, das Subjekt ist „reif“ dazu, gewinnt der ungeteilte Geist die Oberhand.

Es ist klar, dass die Erwachten den geteilten Geist weiterhin kennen und ihn in der Kommunikation mit denen teilen, die noch identifiziert sind, doch für sie ist dieser Zustand im Gegensatz zum ungeteilten Geist der anormale, also anders herum als bei dem Rest von uns. Und doch es ist ein Irrtum anzunehmen, dass wir den ungeteilten Geist in unserem Alltag nicht kennen. Von dieser Art ist das Bewusstsein, das die Tätigkeit unseres Denkens beobachtet, ein Bewusstsein, dass immer wach und gegenwärtig ist und das allein „real“ ist.

Terence Gray

bDas ist ein bisschen schwierig, exakt heraus zu finden, was Terence Gray genau aussagen will. Er scheint Erwachte und Unerwachte auf den ersten Blick ziemlich scharf voneinander abzugrenzen. Die Erwachten scheinen sich dadurch auszuzeichnen, dass bei ihnen das ewige Tick-Tack zu Ende ist. Die Uhr ist gewissermaßen stehen geblieben und in dieser Stille kann dann endlich der ungeteilte Geist wahrgenommen werden.

Die Unerwachten scheinen dagegen ständig unter diesem zwanghaften Tick-Tack-Geräusch zu leiden und sehen sich völlig außerstande, dieses Geräusch abzustellen.

Na ja, Terence Gray macht ja dann doch das Zugeständnis, dass Erwachte immer noch in der Lage sind, mit den von ihrem Tick-Tack gequälten Zeitgenossen zu kommunizieren, genauso, wie es den Unerleuchteten geschehen kann, dass sie ihr Denken beobachten. Genau an dieser Stelle begegnen sie dann dem ungeteilten Geist.

Kleine Fragen am Rande: Kann jemand überhaupt dem ungeteilten Geist begegnen? Gibt es denn da ein Subjekt namens Ich und ein Objekt namens ungeteilter Geist? Und muss denn das Tick-Tack unbedingt aufhören, um den ungeteilten Geist „wahrnehmen“ zu können oder ist es nicht vielmehr so, dass dieser ungeteilte Geist immer da ist, gleichgültig, ob da dieses Tick-Tack-Geräusch zu hören ist oder nicht – und das „Wahrnehmen“ hier immer nur „bewusstes Sein“ heißen kann?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Terence Gray: tick-tack

  1. punitozen schreibt:

    ….. Kann jemand überhaupt dem ungeteilten Geist begegnen?……
    Lieber Nitya ,
    Ich bin ja sowas von faul !
    Haste mal `nen großes Messer ? Ick will den leere Raum teilen ?
    L.G
    PUNITO

    Gefällt mir

  2. Chantal schreibt:

    Lieber Nitya, ist es nicht so, dass der ungeteilte Geist der Geist im Tiefschlafes am nächsten ist. (so sagt es Ramana). Für meinen einfachen Geist erscheint das als ein Paradox, „Im Tiefschlaf bin ich erwacht, im Wachzustand bin ich in der Mühle des Denkens gefangen.“ Ich lese gerade Robert Adams Buch: Stille im Herzen. Es ist ein ähnlicher Text über das Erwachtsein wie bei Terence Gray. Da möchte ich gerne eine Schere nehmen, und mir die Gedanken wie die vielen Haare vom Kopf abschneiden. Aber ohne Gedanken, keine Kommunikation. Verflixtes Erwachen. Es sind einfach 2 Welten. Aber mit dem Tod bin ich ja doch wieder in der ungeteilten Welt. Also erlaube ich mir doch bis dahin noch etwas in der Unerleuchteten zu verweilen. Oder wenn die Gedanken ganz unangenehm werden, kann ich Zuflucht in den ungeteilten Geist nehmen. Und eine letzte Frage; Wie ist es denn bei den Dementen, die ja fast nicht mehr denken können. Sind die dem Erwachen näher?🙂

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Liebe Chantal, guck doch mal hier rein, da hab ich mal was dazu geschrieben:

      https://satyamnitya.wordpress.com/2010/12/04/331/

      Wenn man in den Konzepten bleibt, wird die Sache überflüssigerweise sehr kompliziert.
      Wie es bei den Dementen ist? Oh, da bist du an die richtige Adresse geraten: „Don’t worry be happy!“ Nichts ist an Gedanken verkehrt. Es geht immer um das Anhaften, Also lass dir um Gottes willen die Haare auf dem Kopf iund die Gedanken unter deinen Haaren. Es ist alles bestens, wo wie es ist. Niemand muss irgendwohin. Mach’s wie der Punito. Der ist einfach stinkfaul.🙂

      Gefällt mir

      • punitozen schreibt:

        …… Mach’s wie der Punito. Der ist einfach stinkfaul……
        Da kannste mal sehen , was mit einem “ Fleissigen “ geschieht – wenn er in so `nem
        Nitya-Blog hineingeraten ist . Wie sagte doch Klofrau Elfride , die ohne e im Friede , –
        als sie an der Klo-Spülung zog ? “ Plumps – DAS isses – und schon wieder weg !“

        Gefällt mir

      • Chantal schreibt:

        Lieber Nitya, ja, hab gerade mal da reingeguckt. „Auf den Grundton lauschen…oder den tonlosen Ton“ Tönt lauschig. In immer neuen Worten das alte Lied. Alles ist schon da. Und ich kann meine Haare behalten. Auch nicht hinter einem Kopftuch verstecken. Wunderbar. Wäre auch schade, wenn meine Gedanken hier nichts mehr zu suchen hätten. Aber im Gegensatz zum Punito bin ich noch viel fauler und lese und schaue lieber, was sich hier so tut.
        Mit einer Demenz wäre ich aber gar nicht happy, das ist für mich der aller grösste Alptraum, der mir passieren könnte. Frage: Gibt es Erwachte, die dement wurden? 🙂

        Gefällt mir

  3. Chantal schreibt:

    Lieber Nitya, ist mein letzter Beitrag wieder im Spam bei dir gelandet?

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Danke für den Hinweis, liebe Chantal. Ja, wie du siehst, er ist wieder da und er war tatsächlich im Spamordner.

      Hast du wordpress mal beleidigt oder einen Korb gegeben?😉

      Gefällt mir

      • Chantal schreibt:

        Das hab ich auch schon mal gedacht. Sind meine Texte zu blöde, dass er sie nicht annimmt. Und manchmal war ich hinterher auch froh, dass er sie eingezogen hat. Jetzt weiss ich aber, wer da am Werk ist, nicht du, sondern dieser Ordner🙂

        Gefällt mir

  4. Caro schreibt:

    ein sehr interessantes Video über Quantenphysik und den „ungeteilten Geist“, allerdings auf Englisch: https://www.youtube.com/watch?v=lMBt_yfGKpU

    Gefällt mir

  5. fredo0 schreibt:

    > chantal

    es gab mehrere von diesen „erwachten“ , wo sich in der dekoration ihres alltags das phänomen „demenz/alzheimer“ abspielte …
    der wohl „intelligenteste“ war der heute hier von nitya zitierte …
    terence gray …
    aber , er war beileibe nicht der einzige …

    auch so mag sich leben … eben … manchmal … bei mancheinem … dekorieren.

    und wer mal völlig offen und vor allem vorbehaltslos in die augen eines dementen geschaut hat , sieht da die selbe sanfte stille … die man manchmal auch in der dekoration bemerkt , die man „mein eigenes leben“ nennt ……

    ich habe es im familiären bbereits mehrfach (mit)erlebt … einmal mit alzheimer bis zum funktionalen tod durch alzheimer … und es beschäftigt mich auch , da es mir selbst „in den genen liegt“ …
    deshalb hab ich mit der thematik , auch und gerde im kontext , der „betrachtung“ häufig befasst .
    Demenzerkrankungen „nabeln ja nicht vom EIGENTLICHEN“ ab .
    Ich vermute sogar … im Gegenteil … ich hatte bei den „meinen“ manchmal den Eindruck , dass sie „in Demenz“ unmittelbarer „in Kontakt waren“ , als ohne .
    Demenzerkrankungen , so wie ich sie wahrnehme , kappen ja nur sukzessive die Kommunikation mit dem „außen“ … mit „der Welt“ … ob damit die Wahrnehmung von Leben perse gekappt wird , wage ich zu bezweifeln … wie gesagt , auf Grund aufmerksamer Beobachtungen bei Betroffenen vermute ich sogar das Gegenteil .

    Etwas lästerlich bemerkt … manchmal kamen mir die Dementen sogar wie „zwangserwacht“ vor … Als wenn da der Körper selbst der Alltagshypnose (= ich bin als „ICH“ wirklich ) die Basis in der Cortex entzogen hätte …

    Ein spannendes Thema … würde gern Meinungen hören ( verzeih werter Seng-tsan😀 )

    Gefällt mir

    • Marianne schreibt:

      Hallo Fredo,

      bin gerade wenig hier – weil auf Reisen (Neuseeland) – aber zum Thema „Demenz“ und „Erwachen“ habe ich auch eine interessante Erfahrung gemacht: Meine langjährige spirituelle Begleiterin war noch einige Zeit für mich da, als das Alzheimer-Geschehen ihre Persönlichkeit immer mehr auslöschte. In dieser Zeit gab es für mich Begegnungen der besonderen Art mit ihr – ich fühlte mich in wesentliche Aspekten meines Seins von ihr wahrgenommen und gespiegelt. Auf das Tagesgeschehen reagierte sie gar nicht mehr.
      Gleichzeitig wurde sie ziemlich depressiv in der Phase des „auslöschenden Vergessens“. Unser letztes Telefonat war ein verzweifelter Hilferuf ihrerseits: Sie hatte meine Nummer gewählt, ohne bewusst zu wissen, wer ich war und berichtete mir über ihre schwarzen und schwermütigen inneren Abgründe. Etwas in ihr suchte Trost. Danach gab es zwischen uns nur noch das Nicht-Erkennen.
      Persönlichkeit (der Ich-Gedanke) ist meiner Meinung nach auf verschiedenen neurologischen Ebenen physiologisch eingeprägt, nicht nur im Neo-Cortex. Daher werden durch solche degenerativen Entwicklungen auch nur bestimmte Aspekte davon neutralisiert.
      Dass du das mit dem „Erwachen“ gleichsetzt, finde ich humorvoll …🙂

      Liebe Grüße (von down-under)
      Marianne

      Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Meinung? Ich glaube, ich habe zu Demenz keine Meinung. Höchstens, wenn ich etwas zu meiner Demenz sagen sollte. Neokortex, limbisches System, Reptilienhirn, … ich könnte sagen, was ich darüber gelesen oder gehört habe. Was weiß ich denn ganz authentisch darüber zu erzählen? Das sind ja alles nur meine Eindrücke, über die ich berichten könnte. Ich kenne Menschen, in die ich förmlich hineingefallen bin. Da war nicht einmal mehr das für mich wahrzunehmen, was in Dieters Video wahrzunehmen ist. Nur ein absolutes Nichts. Ich kenne Menschen, deren Bewusstsein so begrenzt ist, dass es für mich nur noch schmerzhaft ist, das zu erfahren. Ich kenne sog. Erwachte oder Erleuchtete, die auf mich einfach den Eindruck von Vollidioten machten, und ganz einfache Menschen, die mir sehr offen zu sein scheinen. Alles Eindrücke.

      Wenn ich mal davon ausgehe, dass es nur Erleuchtung gibt, nur No-Thing, dann ist jede Erscheinung das Unbegrenzte, das sich im Begrenzten ausdrücken will. Dann ist auch ein dementer Mensch nur Ausdruck des Unbegrenzten. Wenn ich Seng-ts’ans Satz nehme, dann könnte ich vielleicht sagen, dass dieser demente Mensch nicht mehr durch Meinungen begrenzt ist. Ist er deswegen erleuchtet? War die Person Siddharta Gautama erleuchtet oder irgendein anderer? Kann ich nicht höchstens von meinem Eindruck ausgehen und sagen, dass ich mich bei dieser Erscheinung eher mit allem eins fühle als mit jener? Vielleicht ja nur deshalb, weil ich mich bei der einen Person offener und bei der anderen verschlossener fühle?

      Nein, ich habe keine Meinung dazu. Und wenn, dann eine, die so durch mein Bewusstsein rauscht und wieder verschwindet. Inzwischen erlebe ich, dass ich etwas aus dem Kühlschrank holen will und wenn ich die Kühlschranktür öffne, weiß ich möchlicherweise nicht mehr, was ich wollte. Werde ich jetzt dement? Keine Ahnung. Irgendwas scheint in meinem Gehirnkasterl nicht mehr so richtig zu funktionieren. Nicht mehr? – Nicht einmal das weiß ich sicher. Vielleicht hatte ich schon immer ’ne Klatsche.

      Gefällt mir

      • fredo0 schreibt:

        oh … herr nitya … das gefällt mir … wollten wir nicht zusammen ne kühlschranktür öffnen ?

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Einfach so? Tür auf, Tür zu? Weißt du noch, was wir wollten? Nee, vergessen. Ich auch. Keine Ahnung. Machen wir wieder zu und nochmal auf. Vielleicht fällt’s uns ja dann ein. Okay. Oh. guck mal, da stehen zwei Bierflaschen! Wurscht, ob wie das rausholen wollten oder nicht: Lass uns einfach anstoßen und feiern, dass wir von nchts eine Ahnung haben!

        Gefällt mir

    • Bea schreibt:

      ..nun … seit sicher 20 Jahren arbeite ich mit „psychologisch Auffälligen“ und Dementen Menschen…
      es gab eine Zeit fredoo – da bin ich ganz „Eins“ mit dir gegangen – dass es Demente gibt die wie „Erwachte“ wirken ..
      sie scheinen stets in diesem – so spirituell „propagierten“ „faszinierenden Augenblick“ zu leben/zu sein…
      ich habe angefangen für mich persönlich dieses Phänomen näher zu betrachten und zu beobachten – weil mich demente Menschen wirklich „interessieren“..
      heute revidiere ich diese Aussage ein wenig…
      es gibt sicherlich „erwachte Demente“ – diese aber scheinen in ihrem Leben schon VOR dieser Degeneration des Gehirns diese „Sterbenserfahrungen des Erwachens“ gemacht zu haben…
      ich habe das aus zahlreichen Gesprächen und den Biografien dieser Menschen „herausgelesen“..
      es gibt ja zudem ‚zig Formen von Demenz und jede ist so individuell – wie der Mensch selbst..
      wenn da auf dem Weg in die Demenz noch unerlöste „Traumas“ sind – wirkt sich das für den dementen Menschen selbst teilweise fatal aus…
      sie haben riesen Ängste – Wut -Trauer – die sich „entladen“ muss – solche demente Menschen weilen keineswegs „im Augenblick“…
      nein sie sind eher in Regression und sehr stark mit all ihren „psychologischen Auffälligkeiten“ voll identifiziert – und aus „spiritueller Sicht“ soll ja die sogenannte „Desidentifizierung“ Merkmal von „ErwachtSein“ sein…
      das ist bei sehr vielen (den Meisten) Dementen nicht der Fall..
      wie schon geschrieben – das Gegenteil ist der Fall..
      sie leben ALS all diese Gefühle und so als „Nebeneffekt“ kommen dann eben auch noch die körperlichen Symptome dazu…
      und da ist “ lediglich Vergessen“ .. aus meiner Sicht – eine „relativ“milde Form
      – es treten ja auch Symptome auf – die aus Sicht von „Aussen“ eines Menschen nicht mehr „würdig“ scheinen…
      aber was ist schon Würde?
      für mich ist alles würdig – es kommt nur auf den Blickwinkel und die Identifikation mit Derselben an…
      es ist jedenfalls immer wieder eine Freude – wie auch demente Menschen die pure Lebenslust leben können/dürfen – sie sind halt einfach in gewissen alltäglichen Dingen auf Hilfe von Aussen angewiesen – aber ansonsten sind sie Mensch – wie „Du“ und *Ich*🙂

      Gefällt mir

  6. Dieter schreibt:

    Gefällt mir

  7. punitozen schreibt:

    Meinung? Ich glaube, ich habe zu Demenz keine Meinung. Höchstens, wenn ich etwas zu meiner Demenz sagen sollte. Neokortex, limbisches System, Reptilienhirn, … ich könnte sagen, was ich darüber gelesen oder gehört habe. …..

    Lieber Nitya ,
    Meinungen hegen – sollte unterlassen werden , gilt auch bei Demenzerkrankungen .
    Und nun wird er sichtbar – “ des Pudels „Kern .
    Was mich in unserer sogenannten “ Informationsgesellschaft “ ankotzt – ist die inflationäre
    defizitär- absichtsgeleitete Meinungshegerei , im Besonderen jene Hegerei im Gesundheitswesen .
    Ich kann es für mich unter der Rubrik “ ganz normaler Wahnsinn “ ad acta “ legen . Gut so !
    Gut so ? Nix ist gut wenn sich Ärzte , Psychologen der unterschiedlichsten Fachdisziplinen
    geflissentlich dem Diagnose- Erfindungsreichtum der Pharmaindustrie Folge leisten –
    Da knurrt aus mir der Löwe –
    Mal anders gefragt : “ Was ist Alzheimer , und was ist Demenz ?
    Ist dieser Fragekomplex aufgelöst ( Ick bin zu faul , für lange Statements ) , gelangt man
    zum nächsten Fragekomplex – Was ist Krankheit ? Nach der WHO- Interpretation :
    “ Das Fehlen von Gesundheit ! “ ( Link für Interessierte ) http://universal_lexikon.deacademic.com/243157/Gesundheit_und_Krankheit%3A_Verschiedene_Definitionen )
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alois_Alzheimer ( Link eingeben oder überspringen )
    Das Besondere am Alois ist für mich der Gebrauch seiner visuellen , akustischen und
    haptischen Beobbachtungsgabe und die Kunst seinen Geisteskräften zu vertrauen .

    Akademische Medizin , im Allgemeinen , ist der Regel nach – schwerfällig bis arrogant-konservativ im Umgang mit dem Zulassen des Sich – Irren-dürfen ,
    Demenz ,meiner Wahrnehmung nach , ist keine Krankheit – es ist ein Zustand !
    Wie Du an und in Dir diesen Zustand erlebst Nitya , ist Deine Sach`- wie Du damit umgehst –
    ist Deine Sach `- von mir aus betrachtet – machst du das Beste draus – nicht mehr und nicht weniger , schlicht und einfach . aahhh !

    Im Sinne des Großmeister MA
    verbleibe ich im Gedenken seiner Worte
    Buddha mit dem Mondgesicht –
    Buddha mit dem Sonnengesicht !
    Herzlicher Gruß
    PUNITO

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „Wie Du an und in Dir diesen Zustand erlebst Nitya , ist Deine Sach`- wie Du damit umgehst – ist Deine Sach `- von mir aus betrachtet – machst du das Beste draus – nicht mehr und nicht weniger , schlicht und einfach . aahhh !“

      Lieber Punito,

      das hast du aber mal wieder sauber auf den Punkt gebracht.

      Max Stirner:“Ich hab mein Sach‘ auf nichts gestellt.“

      Gefällt mir

  8. Chantal schreibt:

    Ihr Lieben
    Ja, dann mal Prost auf die Demenz im Alter.

    War gespannt auf eure Reaktion meiner Frage. Gibt es Demenz auch bei Erwachten?
    Und ihr habt das Thema ernst genommen. Für mich selbst fühlt sich dieses Thema als eine echte Bedrohung an, weil ich an mir persönlich schon einige Symptome wahrnehme, die mir echt zu schaffen machen.
    Besonders beim Schreiben beobachte ich die ersten Anzeichen. Ich vertippe mich ständig, Gedanken werden langsamer, manchmal finde ich das passende Wort nicht. Es harzt beim Schreiben. Ich bin einfach nicht mehr locker darin. Nicht wie früher, die Unsicherheit beim Schreiben, ob das Geschriebene bei gut ankommt, sondern es kommt da manchmal einfach nichts mehr. Eine Leere, so wie Fredo schreibt: „Zwangserwacht“.
    Einfach still im Kopf. Und dann lese ich in den vielen Spiri-Büchern vom Still sein. Und da ist sie, die Stille. Eine Glückseligkeit mit einer Bedrohung durchmischt.
    Kann sich Erwachen auch als eine Kränkung des Geistes anfühlen?

    Lieber Nitya: Wie du heute denkst und schreibst, kannst da gut über Demenz spotten. Dich hat das Leben vor ein paar Jahren mal anders erwischt, aber das hast du dank einem Medikament gut überstanden. Und dein Geist sprudelt frisch und klar aus der Quelle.

    Und dir lieber Fredo, ein grosses Danke für deine Offenheit. Du hast ja schon öfters dieses Thema angeschnitten, als dein Vater noch lebte. Ich selbst habe noch niemanden mit dieser Krankheit direkt erlebt. Aber die Berichte der betroffenen Angehörigen solch Erkrankter lassen mich einfach erschrecken. Im AllMystery gibt es da einen Thread,
    https://www.allmystery.de/themen/mg116221-8#id13612554
    der mir erschreckt.

    Ich habe mich vor 4 Monaten vorsorglich bei „Exit Deutsch-Schweiz angemeldet“. Wenn die Symptome offensichtlich werden, sind diese Leute bereit, den Hilfesuchenden einen frühzeitigen Absprung zu ermöglichen. Das war mir sehr wichtig, ein Anker, ein Ausweg aus dieser Horrorvorstellung.

    Ich weiss nicht, warum ich mir da soviel Gedanken dazu mache. Aber es kommt manchmal wie eine leichte Depression daher, so wie Marianne es oben von ihrer ehemaligen spirituellen Begleiterin beschrieb. Der Humor , der früher da war, ist einfach weg.
    Ja, den Kühlschrank aufmachen, oder in den Keller gehen, und eine gute Flasche mit euch trinken, auf das Nicht-Vergessen! Auf die Nicht-Ahnung.!

    Falls ich etwas vergessen habe, dann flüstert ihr es mir bitte zu.
    Das musste ich mal loswerden. Ihr seid meine Freunde geworden. Ich lese euch ja täglich. Macht euch aber keine Sorgen um mich. Ich habe einen lieben Mann, der mich liebt und mich ernst nimmt. Aber ich kann ihm nicht immer damit kommen. Es nervt.
    Es ist ja auch nur so eine Ahnung, so wie Punito es ankündigte, die Vorahnung von bösen Zeiten in der Welt.
    Noch ist es nicht soweit. Ich geniesse, das was ist. Ich nehme wahr.
    Love Chantal

    Und welch schöner Ausblick dieses Video !
    Da kann doch eigentlich niemand rausfallen.

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „Wie du heute denkst und schreibst, kannst da gut über Demenz spotten. Dich hat das Leben vor ein paar Jahren mal anders erwischt, aber das hast du dank einem Medikament gut überstanden.“

      Liebe Chantal,

      das muss ich ein bisschen korrigieren. Schulmedizinische Medikamente haben mich seinerzeit beinahe unter die Erde gebracht. Dann erfuhr ich, dass die ganze Theorie, die hinter diesen Medikamenten stand, nicht stimmt. So bin ich auf das Strophanthin gekommen, das die stressbedingte Übersäuerung des Herzmuskels neutralisiert. Zuviel Stress hatte ich, weil ich als alter Sesselfurzer plötzlich Berge von Schnee schaufelte. So kam es zum Säureschock und damit zu den Herzinfarkten. Ich spotte übrigens nicht über Demenz, ich mache mich nur darüber lustig. Genauso wie über Herzinfarkte. Ich weiß nicht, ob ich mich noch über alles lustig machen würde, wenn ich wirklich dement wäre oder halbseitig gelähmt oder so. Über zukünftige Möglichkeiten kann ich seriöserweise nichts sagen. Ich hab ja schon oft gehört: „Dir wird dein blödes Lachen schon noch vergehen!“ Bis jetzt ist das noch nicht passiert. Aber wie sagt man: Am Lachen erkennt man den Narren.

      Einen lieben Gruß vom Narren

      Gefällt mir

  9. Chantal schreibt:

    Lieber Nitya,
    Bin ich schon wieder im SpamOrdner gelandet?

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Liebe Chantal,

      schon wieder ein großes Fragezeichen bei mir, warum wordpress, dich immer wieder in den Spamordner steckt. Ich weiß, dass das gern passiert, wenn jemand mehrere Links in seinen Kommentar steckt. Aber das hast du ja nicht gemacht, Rätsel über Rätsel. Vielleicht ist wordpess schon ein bisschen dement?

      Gefällt mir

      • Chantal schreibt:

        Ach lieber Nitya, wenn das Zeug so leicht wie bei deinem SpamOrdner, aus der Versenkung heraus zu fischen wäre… würde ich mich gerne bei dir einnisten.

        Du hast dein Heilmittel gefunden. Ja, habe das bei dir oben in deiner Biografie „über mich“ gelesen. Du hast Glück gehabt. Vielleicht sollte ich es mal wieder mit einem Fliegenpilz probieren. Besser zu den Schamanen gehen, als zu den Erwachten.
        Grüsse dich.🙂

        Gefällt mir

  10. punitozen schreibt:

    …….Ich habe mich vor 4 Monaten vorsorglich bei „Exit Deutsch-Schweiz angemeldet“. Wenn die Symptome offensichtlich werden, sind diese Leute bereit, den Hilfesuchenden einen frühzeitigen Absprung zu ermöglichen. Das war mir sehr wichtig, ein Anker, ein Ausweg aus dieser Horrorvorstellung. …….

    ein für mich bedenkenswerte Aussage , liebe Chantal .
    Ich liebe das muntere Treiben der Eichörnchen , Krähen und Elstern .
    Sie suchen und finden für `Leben –
    Für `s Sterben habe ich sie noch nie sammeln erlebt .
    Liebe Grüße
    PUNITO

    Gefällt mir

    • Chantal schreibt:

      Lieber Punito, wenn Eichhörnchen, Krähen und Elstern so eine Kr(ä)nkheit bekommen, dann sind sie bald von anderen Tieren gefressen. Es gibt keine Tier-Heime, wo sie bis zum absoluten Zerfall ausharren müssen. Es gehört für mich zur Würde des Menschen, dass er selbst bestimmen kann, wenn’s genug für ihn ist. Aber das ist heute mit dem chrislt. Glauben der Gesellschaft nicht vereinbar. Bei den alten Griechen und den Römer galt das Sebstbestimmungsrecht auf Freitod. Vielleicht kommen meine Wurzeln, meine Gedanken ja von dort her. Der Demenz fehlt die Würde.
      Liebe Grüsse
      Chantal

      Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Liebe Chantal,

        ich weiß nicht, ob’s mir um die Würde geht. Mir geht’s einfach um die Selbstbestimmung. Da ist mir sogar Exit schon zu viel Fremdbestimmung.

        Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Lieber Punito,

      du weißt ja, ich habe im Keller zwei Heliumflaschen stehen. Wenn’s mir zu doof wird, mach ich die Biege. Ich seh das genau wie Chantal. Und hör mir auf mit Eichhörnchen, Krähen und Elstern! Ich kann weder von Ast zu Ast hüpfen noch fliegen und die Eichhörnchen, Krähen und Elsternnicht können kein Laptop bedienen.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s