Bankei Eitaku: Dieb


2 Der ungeborene Geist der Buddhas, den alle Menschen von ihren Eltern empfangen, wenn sie geboren werden, ist wunderbar klar und erleuchtend. Niemand – und damit seid ihr alle gemeint – ist je von ihm getrennt. …

Betrachten wir zwei Männer, die zusammen denselben Weg gehen. Der eine stiehlt, der andere nicht. Obgleich der eine, der stiehlt, nicht weniger Mensch ist als sein Gefährte, brandmarkt man ihn mit einem besonderen Namen: Dieb. Er muss diesen Namen mit sich herumtragen, wohin er auch geht. Niemand nennt den anderen einen Dieb, und man braucht ihm nicht diesen Namen aufzubürden. Der Dieb ist wie ein unerleuchteter, verblendeter Mensch; der andere aber, der nicht stiehlt und nicht verblendet ist, ist wie ein Mensch des Ungeborenen, der im Buddha-Geist lebt.

Keine Mutter hat je einen Dieb geboren. In Wahrheit verhält sich die Sache so: Schon als kleines Kind gewöhnt der Dieb sich daran, den falschen Neigungen nachzugeben, und nimmt, was anderen gehört. Während er heranwächst, tritt seine Habgier ganz langsam immer mehr in den Vordergrund, bis er sich endlich zu einem gerissenen Dieb entwickelt hat und seine Hände nicht mehr von anderer Leute Eigentum lassen kann. Hätte er gar nicht erst gestohlen, so bestünde jetzt nicht die Notwendigkeit, damit aufzuhören. Er erwähnt jedoch mit keinem Wort, dass es sich hier um sein eigenes Versagen handelt. Er behauptet, er könne seiner Neigung, anderer Leute Eigentum zu stehlen, nicht Einhalt gebieten, weil er als Dieb geboren sei. Das ist lachhaft.

aus: Meister Bankei, „Die Zen-Lehre vom Ungeborenen“

tetra-kleinTja, was täten wir ohne das Tetralemma! Der olle Bankei hat recht und nur recht. Der olle Bankei hat nicht recht, also schon gar nicht recht. Der olle Bankei hat sowohl recht, wie er nicht recht hat. Der olle Bankei hat weder recht noch hat er nicht recht. Davon liest man beim ollen Bankei hier absolut gar nichts. Seine einzige Aussage ist wie in Stein gemeißelt: NIEMAND IST FÜR SEIN TUN UND LASSEN VERANTWORTLICH AUSSER DU SELBST ! Nun kann man sich ja fragen: Glaubt er das wirklich oder ist das ein pädagogischer Trick, um die Leute ihrer faulen Ausreden zu berauben oder um sie dazu zu bringen, Dinge zu tun, die sie gar nicht tun wollen?

Ich erinnere mich noch gut an meine erste Klasse in der Volksschule. 1948. 60 evangelische Jungs und ein Lehrer mit einem Rohrstock, mit dem er jeden Morgen prophylaktisch die Jungs aus den Baracken verdrosch. Die hatten es natürlich faustdick hinter den Ohren, klauten, logen, betrogen, prügelten sich rum, brachten Pariser mit in die Schule, erzählten von ihren Müttern und Schwestern, die sich mit den GIs herumtrieben, handelten auf dem Schwarzmarkt, … Unser Lehrer hätte Bankei absolut zugestimmt und damit seine täglichen Bestrafungsrituale gerechtfertigt. Ich hatte damals eigentlich eher einen Heidenrespekt vor den Barackenjungs. Neben ihnen kam ich mir richtig weltfremd und hilflos vor. Wenn ich dann mit einigen anderen „Strebern“ als Hilfslehrer bei den Barackenjungs eingesetzt wurde, hatte das wenigstens den Vorteil, dass ich von ihnen weitgehend von Prügel verschont blieb.

Pädagogen und Psychologen würden ja dem ollen Bankei heftig widersprechen. Wie können Kinder, die unter solchen Umständen wie die Barackenkinder aufgewachsen sind, verantwortlich für ihr Tun sein? Dieselbe Frage könnten sie natürlich bei so einem Bürgersöhnchen wie mir stellen? Natürlich ist die Gefahr groß, dass so viel Verständnis dazu führen kann, dass das als Ausrede benutzt wird. Habe ich auch eine Zeit lang gemacht. „Mein Vater, meine Mutter waren an meinem Elend schuld. Hätte ich andere Eltern gehabt, was hätte ich für ein glücklicher Mensch werden können!“ Da kann man sich jetzt schön ein Ei drauf braten. Aber außer dem sehr zweifelhaften Gefühl, das arme Opferlamm zu sein, bringt das eigentlich absolut gar nichts. Und obwohl das so ist, wird diese Opferhaltung gerne von einigen Therapeuten unterstützt. Au weia!

Gott sei Dank gibt es da ja beispielsweise die Advaitins, die jedem verklickern können, dass da niemand sei, der verantwortlich bzw. nicht-verantwortlich sein oder handeln könne. Das befreit einen wenigstens aus dem Dilemma, ob der Bankei jetzt recht hat oder die Psychoheinis heute. Oder doch nicht?

OM. Es ist, wie es ist.

Wie praktisch.

1

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bankei Eitaku: Dieb

  1. Ingeborg schreibt:

    Diebe!
    http://know-ttip.eu/tisa
    Diebe!

    Nichts als Diebe!

    Gefällt mir

  2. punitozen schreibt:

    Lieber Nitya ,
    So wie ich des Bankei Vorlage verstehe – redet er von der Einflußnahme der Sinneswahrnehmung auf das Ego des Menschen .
    Zunächst die “ Gute Nachricht “ vom ollen Punito : Alle , einschließlich meiner Wenigkeit ,sind –
    ob es gefällt oder nicht – ganz gewöhnliche Tagediebe , weil wir unsere Milliarden an Organ und Körperzellen zum Erhalt der Vitalfunktionen mit reinem Wasser und bekömmlicher Nahrung
    versorgen müssen . Wir brauchen Sonnenenergie , Bäume , Sträucher und eine saubere Luft zum atmen , ein Klima das alle Wesen am Leben erhält . Mehr braucht es nicht zum leben .
    Jetzt die schlechte Nachricht : Was auf dem 1. Blick logisch erscheint – ist bei näherer Betrachtung
    für manchen Zeitgenossen einerseits nachvollziehbar – jedoch für den Erhalt “ seiner Existenz “
    ungenügend , zu wenig für `s Leben und äusserst unsicher – weil das Klima sich ändern kann ,
    und dann will er weder verdursten und verhungern – und überhaupt bevor er sich solchen leidvollen Erfahrungen aussetzt – wird er lieber ein “ ehrbarer Machtmensch “ , ein Egoleuchtender
    in Reinkultur .
    Wie und wo solch ein Dilemma in unseren Breitengraden seinen Anfang nahm – siehe nachstehenden Link :
    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43293/1.html

    Doch zurück zum ehrbaren Bankei , Er rügt meiner Ansicht jene Spirituellen die Vorstellungen
    hegen um “ Erleuchtung “ zu erlangen .
    Sei herzlichst gegrüßt
    PUNITO

    .

    Gefällt mir

  3. Eno Silla schreibt:

    Habe eben mit einem Freund das folgende Video angesehen und bin gerade ganz beeindruckt von diesem tollen Mensch Aaron Schwartz, um den es in diesem Film geht. Hat mich tief berührt! Das Video ist sehr lang, aber absolut lohnenswert anzuschauen! Und es kommen sehr viele Diebe darin vor:

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s