Bankei Eitaku: Ihr seid schon immer Buddhas.


BankeiDer Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist. Die sich ihrer Schulung ernsthaft bemühen, weil sie Satori erlangen oder ihren eigenen Herz-Geist entdecken wollen, unterliegen ebenfalls einem großen Irrtum.

Jeder, der das Herz-Sutra rezitiert, weiß: „Der Geist ist ungeboren und unsterblich.“ Aber sie haben den Quell des Ungeborenen noch nicht ausgelotet. Sie vermeinen immer noch, sie könnten den Weg zum ungeborenen Geist finden und Buddhaschaft erlangen, indem sie Verstand und Unterscheidungsvermögen einsetzen.

Sobald die Vorstellung „Buddhaschaft suchen“ oder „den Weg erlangen“ in eurem Geist auftaucht, seid ihr schon vom Ungeborenen abgeirrt, habt euch an dem vergangen, was in euch ungeboren ist. Jeder, der so Erleuchtung zu finden sucht, fällt aus dem Buddha-Geist heraus und gibt sich mit zweitrangigen Dingen ab.

Ihr seid immer schon Buddhas. Ihr könnt gar nicht jetzt erstmals Buddhas werden. In diesem Ur-Geist ist auch nicht die Spur von Verblendung. Ich versichere euch: Nichts geht je aus ihm hervor. Wenn ihr die Fäuste ballt und umherlauft zum Beispiel – dann ist das das Ungeborene. Ist da auch nur der kleinste Gedanke, besser zu werden, als ihr seid, ist da auch nur die geringste Neigung, etwas zu suchen, so kehrt ihr dem Ungeborenen den Rücken.
Es ist weder Freude noch Zorn in dem Geist, mit dem ihr geboren wurdet – nur der Buddha-Geist mit seiner wunderbaren Weisheit, die alle Dinge erleuchtet. An das fest zu glauben und von allem Anhaften frei zu sein – das nennt man den „gläubigen Geist“.

aus: Bankei Eitaku, „Die Zen-Lehre vom Ungeborenen“

Zazen, um ein Buddha zu werden, Koan-Schulung, um ein Buddha zu werden, spirituelle Leistungen erbringen, um ein Buddha zu werden, … alles Käse. Der Japaner Bankei Eitaku war ein Ketzer und damit war er ganz in der Tradition der nichttradionellen chinesischen Ch’an-Patriarchen. „Patriarch“ – wie das schon klingt! Gruselig. Was Bodhidharma wohl gesagt hätte, wenn er gewusst hätte, dass man aus ihm mal einen Patriarchen machen würde? Der ungeborene Geist ist absolute Unmittelbarkeit und „muss“ in jedem Augenblick ganz neu entdeckt werden. Jede Lehre scheint den Zugang zu dieser Unmittelbarkeit zu versperren. Deshalb nannte man diese schrägen Vögel auch Ikonoklasten: Bilderstürmer, Bildervernichter. Ikonoklasten gab es ja auch mal bei uns. Zwingli, Calvin, die Hussiten, … dass es darum gehen könnte, die Bilder im Kopf als Bilder im Kopf und nur im Kopf zu sehen, hätte sie vielleicht davon abgehalten, die wundervollen Bilder, Plastiken und dergleichen materiell zu zerstören.

Wenn ich mir Bankei anschaue, bin ich völlig begeistert. Trotzdem geht die Ketzerei immer weiter: „Sobald die Vorstellung ‚Buddhaschaft suchen‘ oder ‚den Weg erlangen‘ in eurem Geist auftaucht, seid ihr schon vom Ungeborenen abgeirrt, habt euch an dem vergangen, was in euch ungeboren ist.“ Hää…? „… an dem, was in euch …“ Wie kann man überhaupt: vom Ungeborenen abirren? Man kann es weder erlangen noch verlieren. Und wer sollte da überhaupt können, das Abirren?

Bankei sagt: „Der Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist.“ Eigentlich dürfte man jetzt kein Wort mehr hinzufügen, denn eigentlich ist damit schon alles gesagt. Da schweigt sogar meine Ketzernatur. Hmm … mal ausprobieren, ob ich das überhaupt noch kann: Einfach Klappe halten?

still

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Bankei Eitaku: Ihr seid schon immer Buddhas.

  1. Ronny schreibt:

    Meister, das ist ein geiler Beitrag;-) …ich halt jetzt meine Klappe und verschwind wieder

    Gefällt mir

  2. Brigitte schreibt:

    das ist ein geiler Beitrag;-)

    stimmt🙂

    Gefällt mir

  3. Tom schreibt:

    Wenn ich glaube, ich müsste die Erkenntnis erreichen, verhindere ich sie. Also sag ich mir einfach: alles Käse, ich bin ja schon immer der Buddha-Geist. Gut, und ändert sich dadurch etwas? Nein, gar nichts. Ich bleibe meinen Illusionen und falschen Identifizierungen verhaftet. Jetzt kann man sich sagen: egal, ich leide zwar, ich wüte, ich streite, ich heule, aber ich bin trotzdem der Buddha-Geist und völlig rein. Besser kann man sich selbst nicht in die Tasche lügen:-)

    Gefällt mir

    • nitmoeglich schreibt:

      Auch der, der sich in die Tasche lügt – falls er sich überhaupt in die Tasche lügt -, ist nicht verschieden vom Buddha-Geist. Wenn du das nicht verstehst, ist auch das der Buddha-Geist.

      Mahasiddha Tilopa:

      Alle Dinge dieser Welt sind sinnlos
      Und nichts als Keime neuer Leiden.
      Kleine Lehren predigen Taten –
      Folge nur einer Lehre, die gross ist.
      Der königliche Blick geht über alle Dualität hinaus.

      „Gut, und ändert sich dadurch etwas? Nein, gar nichts.“

      Oh Mann!

      Gefällt mir

  4. fredo0 schreibt:

    Ich vermute ja , dass diese Hinweise „du bist schon …“ insgeheim einen subtil, subversiven Sinn verfolgen …

    es geht ja dabei nicht um Beschwichtigung im Sinne von “ mach ma easy“ sondern genau darum, dass die Suche halt nicht abgebrochen werden kann . Also gar keiner der „durch Suche gepesstet“ wird je „easy machen könnten“ .
    So dass das Bemühen um Erlangung dann quasi im Leerlauf erst so richtig heiß laufen muss.
    Da sagt der davorn „du bist es schon“ und bei mir läuft so richtig der Berggang mit 5000 Umdrehungen um „dahoch“ zu kommen.
    Da fehlt dann auch noch die Kühlung der Hoffnung für meinen Suchermotor.
    Das kann so zu ziemlich viel Dampf führen.

    Und es könnte sein, dass dieser Dampf der Suche gern gesehen wird von denen „davorn“ ..
    Ich meine ich hätte mal von einer „Selbst“verbrennung gelesen, in diesem Kontext …😀

    o

    Gefällt mir

    • nitmoeglich schreibt:

      „Ich vermute ja , dass diese Hinweise “du bist schon …” insgeheim einen subtil, subversiven Sinn verfolgen …“

      Lieber Fredo,

      wie wär’s denn damit, dass dieser Bankei keinerlei Sinn verfolgt? Dass er völlig absichtslos sagt, was seine Wahrheit ist, dass er einfach sein Lied singt? Das er kein Pädagoge, kein Therapeut oder dergleichen ist und nicht die Peitsche schwingt mit einem “Gut, und ändert sich dadurch etwas? Nein, gar nichts.” auf den Lippen?

      „Der davorn“ sitzt einfach gerade davorn. Er könnte auch dahinten sitzen oder auf dem Klo. Nix Besonderes. Was soll der arme Bankei machen, wenn er das so sieht und es sagt, wie er es sieht: „Der Geist der Buddhas und der Geist der gewöhnlichen Menschen sind nicht zweierlei Geist.“ Wenn du daraus die Verfolgunjg eines subtil, subversiven Sinns bastelst, hast du für dich Bankeis Wahrheit schon zerstört.

      Gefällt mir

  5. Elwood schreibt:

    Diese Gehirnschmalz-Juri hat sich nunmal in der Natur für die Suche nach der perfekten Selbst-Verarschung entwickelt und ein Glauben daran ist nunmal auch von nöten, sonst kann man es ja gleich lassen…..
    Aber wir haben nunmal auch viel Spaass an unser Kommunikation….
    Und den anderen Scheiß kriegen wir dann natürlich gleich mitgeliefert…

    Gefällt mir

  6. fredo0 schreibt:

    nun ja … werter nitja …
    es stimmt schon was du sagst …
    und doch …
    es erscheint … als ob da etwas wie dilemma sehr häufig stattfindet ( in der anscheinenden geschichte )
    und dieses dilemma … dieser kollaps ( wie es ein parsons formuliert ) scheint genau durch das aufeinandertreffen zweier faktoren ( mit ) verursacht oder zumindest verstärkt .
    einmal der absichtslose ( ! ) , authentische berichter … a la bankei und ähnliche …
    und …
    dem Sucher … der unbedingt ja „voran“ muss, er hat da gar keine wahl die „klugen worte“ eines bankei zum weisen ratschlag zu nehmen. diese „klugen“ worte erhöhen nur noch den Druck ( und diesen „Druck“ vermute ich quasi als „sinnhaft“ )

    ich erinnere mich in meiner persönlichen Geschichte nur zu genau an dieses Dilemma … einerseits dieses unausweichliche innere Drängen und andererseits ein das gehörte / gelesene ( du bist schon da ! ) zwar als vertrauenswürdig zu empfinden , aber doch diesem Druck nicht ausweichen zu können …

    ich postuliere keinen „sinn“ bei Bankei und Konsorten …
    ich behaupte jedoch eine Art automatische Kollision zwischen beiden …
    und in dieser Kollision könnte man glatt sowas wie „Sinn“ sehen …

    muss man aber nicht …🙂

    o

    Gefällt mir

    • nitmoeglich schreibt:

      “ könnte man glatt sowas wie “Sinn” sehen …
      muss man aber nicht …🙂 “
      Was man nicht alles könnte …
      Man könnte sich beispielsweise auf den imaginären Platz davorn setzen und streng konstatieren: „Besser kann man sich selbst nicht in die Tasche lügen:-)“ Sobald „man“ es mit einem „man“ zu tun hat, könnte „man“ gar alles.

      Schön, dass du angefügt hast: “ muss man aber nicht …🙂 “

      Danke!

      Gefällt mir

      • Eno Silla schreibt:

        Ach lieber Nitya, da bin ich aber froh, heute muß ich nichts schreiben, was mir durch den Kopf gärte am Nachmittag, da du schon alles erlegt hast, was ich erlegen wollte!
        Vor allem dies:
        „wie wär’s denn damit, dass dieser Bankei keinerlei Sinn verfolgt? Dass er völlig absichtslos sagt, was seine Wahrheit ist, dass er einfach sein Lied singt? Das er kein Pädagoge, kein Therapeut oder dergleichen ist und nicht die Peitsche schwingt mit einem “Gut, und ändert sich dadurch etwas? Nein, gar nichts.” auf den Lippen?“
        Ach, das tut gut!
        Ich danke dir!

        Lauter Vorstellungen und Konzepte
        Von Buddha-Geist und Lee(h)re
        Von Sinn und Unsinn
        Benötigen mich und Welt
        Im Tiefschlaf sind beide verschwunden
        Ich und Welt
        Niemand da
        Den es kümmert
        Keine Spur von dem
        Den es mal beschäftigt hat
        Das gibt mir zu denken
        Liebe Freunde
        Wenn
        Ich
        Bin

        Gefällt mir

  7. Ingeborg schreibt:

    Jetzt liegen ganz viele Buddahs am Strand.
    Haben Kegelrobben eigentlich Buddahnatur?

    Gefällt mir

  8. Ingeborg schreibt:

    ungeborener Geist

    der ungeborene Geist beim Turnen
    Grrruuußßßßß

    Gefällt mir

  9. Ingeborg schreibt:


    Danke noch mal!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s