Niu-t´ou Fa-jung: Was soll man tun? – Nicht-Tun. Das ist es.

 

Niu-t´ou Fa-jung
Frage: Was existiert im Nichtgeist?

Antwort: Nichtgeist ist zugleich Nicht-Ding. Nicht-Ding ist zugleich Natur an sich. Natur an sich ist bereits der Große Weg.

Frage: Wie können die Täuschungen der Menschen vernichtet werden?

Antwort: Solange man Täuschungen und ihre Vernichtung sieht, wird man sie nicht los.

Frage: Ist es möglich, mit dem Weg eins zu sein, ohne Vernichtung der Täuschungen?

Antwort: Solange man über Einssein und Nicht-Einssein nachdenkt, ist man von den Täuschungen nicht frei.

Frage: Was soll man tun?

Antwort: Nicht-Tun. Das ist es.

Frage: Was ist es, was ein Buddha vernichtet und was ist es, was er erlangt, damit er Buddha genannt wird?

Antwort: Ohne etwas zu vernichten, ohne etwas zu erlangen ist er bereits ein Buddha.

Frage: Wenn er nichts vernichtet und nichts erlangt, wie unterscheidet er sich dann von gewöhnlichen Menschen?

Antwort: Sie sind nicht gleich, weil alle gewöhnlichen Menschen fälschlicherweise etwas haben, was sie vernichten wollen, und irrtümlicherweise etwas haben, was sie erlangen wollen.

Frage: Nun sagst Du, daß gewöhnliche Menschen etwas zu erlangen haben, und Buddhas nicht. Was ist der Unterschied zwischen Erlangen und Nicht Erlangen?

Antwort: Weil gewöhnliche Menschen etwas haben, was sie erlangen möchten, entsteht sogleich Täuschung. Weil Buddhas nichts haben, was sie erlangen möchten, sind sie frei von Täuschung. Innerhalb der Täuschung entsteht sofort Gleich oder Nicht-Gleich. Ohne Täuschung gibt es

keine Verschiedenheit oder Nichtverschiedenheit.

aus: Niu-t´ou Fa-jung, „Dialog über das Auslöschen der Anschauung“

In diesem kleinen Dialog ist alles enthalten, worum es geht. Kann es jemand noch einfacher sagen? Für den, der dieses kleine Geplänkel in seinem Herzen versteht, ist auch sonnenklar, was Buddha ohne Worte mit seinem Blümchen zum Ausdruck bringen wollte.

Was soll der, dem das alles klar ist, ohne dass er darüber nachdenken oder gar reden müsste, noch mit Wörtern wie „erwacht“ oder „erleuchtet“ anfangen? „Ich bin ein Erwachter!“ Hihihahahoho – so ein absoluter Schwachsinn. Das ist ungefähr dieselbe Preislage, wie wenn Wolf Biermann sich vor dem Bundestag damit brüstet, ein Drachentöter zu sein. Ja, ich bekenne es: Auch ich habe diverse Erleuchtungserlebnisse gehabt. Na und? Die kann ich alle in der Pfeife rauchen und vergessen. Alles Quatsch. Bin ich deshalb ein Erleuchteter oder Erwachter? Ich könnt mich ins Knie beißen, wenn ich so einen Käse höre. Und wenn ich dann noch sehe, wie jemand glaubt, sich über andere wegen irgendwelcher Erfahrungen erheben zu können, komm ich aus dem Kichern nicht heraus. Wenn sich jemand voll Genuss auf dem Klo ausscheißt, ist er näher dran an dem, was dieser wundervolle Niu-t´ou Fa-jung zum Ausdruck bringen will als jeder ach so erleuchtete Idiot.
spueren„Spüren Sie’s?“ Bei diesem Innehalten geht es um das, was Peter Schellenbaum Spürbewusstsein nannte. Man könnte es auch Gewahrsein oder Achtsamkeit nennen. Es geht dabei ganz sicher nicht um Gedanken oder um Gefühle! Das ist alles alter Kram, der da immer wieder hervorgeholt wird. Wenn ich an die letzten Jahre des zweiten Weltkrieges denke und die alten Gefühle hochsteigen – das hat nichts mit dem zu tun, was Heinz Butz mit dieser Frage „Spüren Sie’s?“ gemeint hat. Spürbewusstsein ist reine Gegenwärtigkeit und nicht der alte Käse, nicht die alten Verletzungen, nicht die alten Glaubenssysteme, die ständig wiedergekäut werden. Die Berührung der Wasseroberfläche, dieser einzigartige, nicht wiederholbare Augenblick in seiner ganzen Vollkommenheit zum Beispiel – was gibt es da noch zu sagen? Ein kleines Eichhörnchen springt ohne zu zögern von einem Lärchenast auf die dünnen Zweiglein in der Tiefe … aahhh … Was gibt es bei der Blume in Buddhas Hand noch zu sagen?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Niu-t´ou Fa-jung: Was soll man tun? – Nicht-Tun. Das ist es.

  1. nitmoeglich schreibt:

    Ein Wildschwein um 3 Uhr in der Nacht.

    Unbenannt-1

    Gefällt mir

  2. Ingeborg schreibt:

    Uuuiiiiiii

    Gefällt mir

  3. Ingeborg schreibt:

    Gefällt mir

  4. fredo0 schreibt:

    ich nenne es die nabelschnur zur unmittelbarkeit … wobei bereits „nabelschnur“ gedanklich / sprachlich ein zuviel ist … aber es hört sich so halt nett an für mich …

    Gefällt mir

  5. fredo0 schreibt:

    und es ist auch für mich … seit ich die konsequenz des aufsaugens zu tragen habe … manchmal ärgerlich und manchmal eine amüsante pettitess was da im spirituellen zirkus alles so feilgeboten wird … aber manchmal ist da auch eine auftauchende feine trauer, dann diese ohnmacht zu bemerken , auf die ja bereits bei jedem vorhandene nabelschnur so hinweisen zu können, dass sie der andere dann auch in ihrem pulsieren zu bemerken vermag ….
    es bleibt auch hier … letztlich … nur ein curios/neugieriges hinschauen …
    und es verbleibt so oder so nur die arschlochkarte …

    enthoben …. enthoben …. einfach nur enthoben …. eigener bedeutung und irgendeiner bedeutung …. so lebt sich leben – eben ! …

    Gefällt mir

    • Bea schreibt:

      … sobald ich Arschloch lese – kommt mir der Song *es ist geil ein Arschloch* zu sein – in den Sinn – aber mit der „Karte Arschloch“ ist es weder geil noch sonst was… nur… es geht weiter und weiter… und weiter… gefragt und ungefragt…

      Gefällt mir

  6. punitozen schreibt:

    Lieber Nitmoeglich ,

    …..Und wenn ich dann noch sehe, wie jemand glaubt, sich über andere wegen irgendwelcher Erfahrungen erheben zu können, komm ich aus dem Kichern nicht heraus. ….
    Wenn Wolf Biermann sich als Drachentöter erkannt hat – dann ist das so .
    Ich habe mir dabei überlegt – mit welcher ALS-OB-Drachentöter -Einbildungs –
    Identifizierung schützt sich der Politbarde ?
    Mit dem chinesischen Glücksdrachensymbol – vermutlicht nicht , oder lässt sich Glück
    töten ?
    Hat er die “ Deutschen Heldensagen verinnerlicht – Sigfried der in Drachenblut gebadete .
    Wenn Ja , vielleicht , ist da noch die klitzekleine Verletzlichkeitsstelle , jene an der ein
    vom Wind verwehtes Lindenblatt eine Hörnung verhinderte .
    Jede Kritik ist Sache und Angelegenheit des Betrachters .
    Betrachte ich die Gestalt des Wolf im Bundestag , den kleinen Dialog zwischen
    ihn und Herren Lammers , das Lächeln in Erwartung der Linksfraktion –
    und dann diese kurze Biermann-Rede .Peng !!
    Bitterkeit – nichts als gallige Bitterkeit was da so an Worte aus dem Maul eines schweratmenden Alten herauströpfelte .
    Eine Abrechnung jenen gegenüber die er als Rädelsführer des Nicht und Niemals -existierenden
    Sozialismus gegenüber der breiten Öffentlichkeit vorführte.
    Diese Gelegenheit – war keine gute , weder für Wolf Biermann noch für die Volksvertreter
    des Halblinks-Mitte-Rechts-Bündnisses .
    So ist es – du kicherst und ich bin traurig , ob der Tragik des Wolf Biermann – der für mich
    scheinbar seine tiefe Kränkung ( Ausbürgerung aus der DDR ) bis HEUTE noch nicht verdaut zu haben scheint , insbesondere das Grosse Schweigen einiger früherer Genossen ,
    die HEUTE in einer anderen Republik parlamentarisch Platz genomen haben .

    Sei herzlichst gegrüßt
    PUNITO

    Gefällt mir

    • nitmoeglich schreibt:

      „So ist es – du kicherst und ich bin traurig , ob der Tragik des Wolf Biermann – der für mich scheinbar seine tiefe Kränkung ( Ausbürgerung aus der DDR ) bis HEUTE noch nicht verdaut zu haben scheint, insbesondere das Grosse Schweigen einiger früherer Genossen,“

      Lieber Punito, wer hat denn keine tiefe Kränkung in seinem Leben erlebt? Die ganze Welt ist voll mit verletzten und gekränkten Personen. Wenn Jesus sagt „Wenn dir jemand auf die Rechte Wange haut, dann halt ihm auch die linke hin“, will er damit sagen: Hört endlich auf mit diesem blödsinnigen „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Genau das zerstört unsere ganze Welt. „Oh, Putin hat einen Furz gelassen. Wir müssen mit heftigen Sanktionen antworten. Wo kämen wir hin, wenn hier jeder rumfurzt, wie es ihm in den Kram passt?“ Genau diese minderbemittelten Reaktionen zerstören alles. Soll ich über diesen Schwachsinn traurig sein?

      Keine Lust dazu.
      Ich kann diese miese Inszenierung nicht ernst nehmen.
      Zu viel der Ehre!

      Einen herzlichen Gruß auch dir.
      DOCH MÖGLICH

      Gefällt mir

      • punitozen schreibt:

        Claro – bin halt so , wie ich bin – manchmal traurig , manchmal heiter ,
        aber nicht gallig ob früherer Kränkungen .
        Putin mit Sanktionen zu zu bedenken , geht ihm am Allerwertesten vorbei .
        Trifft nur die Armen in Russland , ooch traurig !
        Noch `ne Rede :

        L.G.
        PUNITO

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s