Ikkyû Sôjun: Der schönen Frauen Liebe Fluss ist tief.


Ge

Der schönen Frauen
Liebe
Fluss ist tief.
Im Freudenhaus
Finde ich
Meine Gedichte,
Genieße
Umarmung und Kuss. –
Noch gebe ich mich
Und die heiße Sehnsucht
Nicht auf.

aus: Ikkyû Sôjun, „Im Garten der schönen Shin“

Der Übersetzer fügt freundlicherweise hinzu, dass die wörtliche Übersetzung der letzten drei Zeilen so lauten müsste: „‚Ich habe nicht die Absicht, mich ins Feuer zu werfen (das Feuer zu wagen)‘ – nämlich um die Wahrheit des Buddhismus zu suchen, Erleuchtung zu erlangen.“

Während Ikkyû also in den ersten acht Zeilen die Schönheit der Liebe der Frauen und der Welt besingt, macht er in den letzten drei Zeilen deutlich, dass er nicht im Traum daran denkt, irgendetwas von dieser wundervollen Welt einer Vorstellung von Erleuchtung zu opfern.

Warum ist dieser falsche Traum
warum dieses Verrücktsein
nur so schön?

Ikkyû ist sich der Traumhaftigkeit der Welt durchaus bewusst. Woran er nicht im Traum zu denken scheint, ist, die Traumhaftigkeit der Welt gegen die Traumhaftigkeit der Vorstellung von so etwas wie Erleuchtung auszutauschen. Nicht einmal im Traum ist bei ihm jener unselige Krämergeist zu finden, der jeden Traum zu einem Albtraum werden lässt. Zur Belohnung hab ich mir bei dem Wackelbild für ihn auch richtig Mühe gegeben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ikkyû Sôjun: Der schönen Frauen Liebe Fluss ist tief.

  1. Gerhard Mersmann schreibt:

    und der Herbst hat auch noch schöne Tage!

    Gefällt mir

  2. Prem Kasina schreibt:

    Hi Nitya, diese wunderschöne Lady hast du herrlich verbastelt. Die leicht schwingende Quaste und das zarte Fächeln, Ikkyu hätte seine Freude daran…

    die Verse müssen schon älter sein, der Freier durfte küssen… oder vielleicht stand er auch ganz einfach nur in besonderer Gunst…

    Das älteste Gewerbe der Welt hat noch immer Hochkonjunktur. Es ist einfach nicht kleinzukriegen. Solange beidseitiges Einvernehmen herrscht und jeder Gewinner ist, hilft es bestimmt, viel Elend zu vermeiden. Wenn sich aber Dritte einmischen und gar Menschenhandel blüht, ist Schluss mit lustig.

    Pornotouristen
    suchen ganz kleine Mädchen
    zu alt schon mit sechs…

    Ich würde sie alle kastrieren.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s