Rumi: lauf vor dir selbst nicht davon

BrennesselDu fragst nach dem Gewinn –
lauf deinem Kunden nicht davon.
Du fragst nach dem Monde –
lauf vor der Nacht nicht davon.
Du fragst nach einer Rose –
lauf vor den Dornen nicht davon.
Du fragst nach dem Geliebten –
lauf vor dir selbst nicht davon.

aus: Rumi, „Das Lied der Liebe“

„Wasch mich, aber mach mich nicht nass!“ sagen wir und demonstrieren damit zugleich unser Verständnis für die Unsinnigkeit eines solchen Ansinnens. Gewinn machen wollen und gleichzeitig vor den Kunden davon laufen, weil einem die Hausiererei gehörig auf den Keks geht, funktioniert irgendwie nicht so richtig. Genauso wie wir uns schon hinaus in die Nacht bemühen müssen, wenn wir den Mond sehen wollen. Nicht nur Frauen (und Männer) haben ihre Dornen, sondern auch die Rosen – bei Letzteren sind wir noch am ehesten bereit, das zu akzeptieren. Und der Geliebte, wo immer du ihn auch suchen magst, du bist gerade dabei, vor dir wegzurennen.

Wahrscheinlich hat jeder von euch schon einmal vom Codex Alimentarius  gehört. Im Kern geht es angeblich darum, dass die besorgten Staatsorgane wollen, dass ihre Bürger keine Naturprodukte anbauen und auf den Markt bringen dürfen, wenn sie nicht durch zugelassene Labore auf ihre Unbedenklichkeit geprüft wurden. Ich hoffe, ich habe das korrekt wiedergegeben. Kosten für die Überprüfung will jedoch nicht der Staat übernehmen, sie müssen vielmehr von denjenigen getragen werden, die Naturprodukte anbauen und auf den Markt bringen wollen. Da denen jedoch im Gegensatz zur Chemo- und Pharma-Industrie hierfür das nötige Kleingeld fehlt, müssen aufgrund des Codex Alimentarius die ungeprüften Naturprodukte verboten werden. Bei Zuwiderhandlungen drohen Strafen bis zu 5.000 Euro.

In Frankreich hat es die alt bewährte aus Brennnesseln hergestellte Jauche erwischt. Es ist verboten, sie herzustellen, sie zu verkaufen, ja sogar sie zu empfehlen. Wen dieser Schildbürgerstreich interessiert, hier gibt’s ein spannendes Video dazu:

Aber zurück zu meinem Thema. „Richtige“ Brennnesseln gibt es nicht ohne ihre vielen kleinen Hohlnadeln, die bei Berührung abbrechen und uns ihre brennende Flüssigkeit in die Haut jubeln. So wie es keine Rosen ohne Dornen gibt, gibt es eben auch keine Brennnesseln ohne ihre brennenden Verteidigungs-Waffen. Und wenn das mit dem die Chemo- und Pharma-Industrie unterstützenden Codex Alimentarius so weiter geht, gibt es bald auch keine Brennnesseln mehr ohne Bestrafung durch den Staat. Brennnesseln – das muss man sich mal reinziehen! Na ja, Wasser gibt’s ja auch bald nur noch aus Flaschen. Bin neugierig, wann die Luft dran ist. Wahrlich, wir werden nur noch irren Mafiosis regiert.

Nitya, mach nicht so viele Kringel, bleib beim Thema, verdammt noch mal!

„Du fragst nach dem Geliebten – lauf vor dir selbst nicht davon.“ So wie es keine Rose ohne Dornen gibt, gibt’s keinen Geliebten – ohne dich. Du, dieser Körper-Verstand-Organismus ist für den Geliebten so was wie die Dornen für die Rose. Sie sind untrennbar. Wer den Geliebten irgendwo da draußen sucht, hat sich (scheinbar) von sich selbst getrennt. Er versucht Unmögliches.

So und jetzt werde ich einen Brennnesseltee trinken, falls ich überhaupt noch einen habe. Ehrensache.

Tee

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Rumi: lauf vor dir selbst nicht davon

  1. Prem Kasina schreibt:

    Nitya, mit dem Codex Alimentarius hast du mir doch glatt den ganzen Morgen versaut…
    Ich kannte den noch nicht, aber das, was dahinter steht, schon…
    weglaufen hilft da nicht, genau betrachten auch nicht…
    Selbst „macht kaputt, was euch kaputt macht“ ist keine gute Empfehlung. Der Gegner ist zu mächtig…
    Campact…
    ein kleiner Resttrost, bequem vom Sessel aus…
    aber da ja alles nur Illusion ist, bin ich noch einmal beruhigt und kann jetzt endlich den von dir angebotenen Morgenkaffee schlürfen…
    hast du den wenigstens Fair-Trade gekauft?
    Ihhhhh, das ist ja Brennesseltee…
    da hab ich wohl mal wieder nicht richtig zugehört…
    stammt der wenigstens aus deinem Garten?
    Unser Minzetee schmeckt viel, viel besser…
    so richtig marokkanisch, orientalisch, damit man leichter ins Träumen kommt und die ganze Scheiße einfach vergisst…´

    Was ist wichtig?
    Frei von Gift
    Wasser, Nahrung und Luft

    Zweitrangig
    alles andere…

    und wir?
    was machen wir?

    wir kümmern uns um letzteres,
    weil ersteres selbstverständlich erscheint…

    Gefällt mir

  2. IamAlways schreibt:

    Hallo Nitya, ich liebe Deine Tiefsinnigkeit….. die Dinge zu ergründen und von allen Seiten zu beleuchten, ebenso Deine wunderbare, humorvolle Gelassenheit bei all dem.
    Meist sprichst Du mir aus dem Herzen, bringst das zu Papier, was mir im Inneren so durch den Kopp geht :-)))….Auch vielen Dank für die von Dir regelmäßig präsentierten „Juwelen“…würde sonst wohl nie in den Genuss kommen :-))
    Lieben Gruß, IamAlways

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „ich liebe Deine Tiefsinnigkeit….. die Dinge zu ergründen und von allen Seiten zu beleuchten, ebenso Deine wunderbare, humorvolle Gelassenheit bei all dem.“

      Lieber … nee liebe IamAlways, Kerle sind meist nicht so klarsichtig und feinfühlig.
      Ich bin ja in letzter Zeit etwas vorsichtig geworden bei neuen Freischaltungen, aber wenn mich jemand so unglaublich erkannt hat, also da … also da kann es einfach kein Zögern und Zaudern geben: Herzlich willkommen!

      Gefällt mir

  3. IamAlways schreibt:

    P.S…..ach, ja, damit es zum Thema passt….innerhalb der Illusion treibt der Wahnsinn wahrlich immer skurrilerer Blüten, die wir pflücken können oder einfach stehen lassen, siehe Brennessel :-(())

    Gefällt mir

  4. IamAlways schreibt:

    …..Nitya, wie bekommst Du die Smilies hier eingebettet, habe da einen Fehler gemacht, so das nur der Link erschienen ist?

    Gefällt mir

  5. punitozen schreibt:

    Lieber Nitya ,
    eine technische Störung im Hardwaresystem der Telekom hat mir ein paar Tage
    Nitya-Blog-Sendepause beschert . Das System ist zwar noch gestört , aber die Alternative
    Festnetztelefonanschluß -Stecker aus der Buchse ziehen , Internetanschlußstecker in die Buchse
    einstecken , dann funktioniert das Internet .
    Man(n ) kann ja nicht alles haben !.🙂
    Den Service der Telekom , na , ja phänomenaler Blödsinn was dem Kunden aufgetischt wird .
    Doch genug von Störungen . Der Dialog zwischen Dir und IamAlways hat mich gefreut .
    Das Du sehr viel an Mühe und Zeit investierst jedem satyamnitya -Blogbesucher den “ Nitya-
    Kosmos “ öffnest , bereichert mittels mannigfachen Zutaten individueller
    Betrachtungsweisen über die Essenz “ Herzensbildung “ , brauche ich nicht an dieser Stelle
    wiederholen . Wenn Dir einer “ ans Bein pinkeln “ will , dann zeugt es , ganz weltlich gesprochen , von Dämlichkeit .
    Es ist nach meinem Verständnis ein Akt der Freiwilligkeit – wenn “ Männlein oder Weiblein „den satyamnitya -Blog besuchen . Somit ist für mich zweifelsohne (D)ein Akt der Freiwilligkeit, einen notorischen “ Blogpinkler “ aus dem Blog zu verbannen , schlicht und ergreifend nachvollziehbar ,
    zumal für jeden Analphabeten sichtbar , Dein Ursprungsmotiv einen Blog zu kreiren , alltäglich
    nachzulesen ist . Siehe : https://satyamnitya.wordpress.com/sn/ .
    Es mag sein , das sich an dem NICHT-pädagogisch- antiguruistischen Widerspruchs- Freigeist-Steinbock-wesen , Nitya , weder anlehnen noch festhalten lässt – aber ist dieses Zulassen
    von : “ Mach Dich an NICHTS und Niemanden fest – und im Besonderen auch nicht an einem Nitya – der größte Liebesdienst , den ein Mensch einem anderen Menschen erweisen kann ? *
    Sei herzlichst gegrüßt
    vom ollen PUNITO
    * Es gibt im http://www.-Netz genügend Angebote , nebst Arten und Wege , Abhängigkeien zu erlangen – wer sie hier zu finden sucht – „wandelt auf dem Holzweg “ !

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      „Es mag sein , das sich an dem NICHT-pädagogisch- antiguruistischen Widerspruchs- Freigeist-Steinbock-wesen , Nitya , weder anlehnen noch festhalten lässt“

      Lieber Punito,
      Hast du ne Ahnung. Stalker schaffen so was mit links.

      Gefällt mir

      • punitozen schreibt:

        Guten Morgen Nitya ,
        Ja , lieber Nitya , auch davon habe ich ne Ahnung , von Stalkern .
        Früher , beruflich !
        Ich wünsche Dir , das es Dir gelungen ist diese bösartigen
        Narzisten aus Deinem Leben zu verbannen .
        Mit aufrichtiger Anteilnahme
        PUNITO

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s