Wolfgang Kopp: Wie kann ein Blinder das Sutra lesen?


W. Kopp
Ein Mönch fragte Zen-Meister Shih-tou: »Warum
kam der erste Patriarch damals aus dem Westen?« Shih-tou sagte: »Frag doch den Tempelpfeiler dort!« Der Mönch sagte: »Das verstehe ich aber nicht.« Shih-tou entgegnete: »Ich verstehe auch nicht.«

Zen kann niemals zum Gegenstand gehirnakrobatischer Spekulationen und logischer Erklärungen gemacht werden. Deshalb heißt es im Zen: »Du kannst auf die Leere kein Brett nageln.« Du kannst tun, was du willst; du kannst alle Philosophien studieren und dich noch so viel auseinandersetzen mit Zen-Schriften, Koans und Mondos. Aber in deinem Herzen bleibst du doch leblos wie ein Leichnam. Betrüge dich nicht selbst mit deinem blinden Vertrauen auf verstandesmäßige Erkenntnis. Suche nicht im Da und Dort nach der Wahrheit.

Ein Mönch rezitierte laut das Diamant-Sutra: »Wenn einer sieht, dass Formen keine Formen sind, dann sieht er Buddha.« Zen-Meister Wei-shan ging vorbei und hörte das. Dann sagte er zu dem Mönch: »Du zitierst falsch. Es lautet so: Wenn einer sieht, dass Formen Formen sind, dann sieht er Buddha.« Der Mönch ereiferte sich: »Was ihr gesagt habt, ist genau das Gegenteil der Worte des Sutras.« Da erwiderte der Meister: »Wie kann ein Blinder das Sutra lesen?«

aus: Zensho W. Kopp, „Zenworte der blitzartigen Erleuchtung“

Eulenspiegel»Wenn einer sieht, dass Formen keine Formen sind, dann sieht er Buddha.« – »Wenn einer sieht, dass Formen Formen sind, dann sieht er Buddha.« Wenn einer sieht, dass keine Formen Formen sind, dann … gehört er in die Klapse. Oder ist er dann auch Buddha? Na, wer weiß? Da sieht jemand weiße Mäuse, wo gar keine sind. Vielleicht ist er dann ja ein Buddha?

„Ich bin hier, um euch zu verwirren.“ Was bleibt einem denn schon übrig, wenn man nicht so’n oller Ch’an-Schläger sein will? Ich mein, eine Tracht Prügel, bloß weil man ganz ernsthaft eine Frage an den Meister gestellt hat, kann einen ja auch ganz schön durcheinander bringen.

Wolfgang Kopp sagt: „Zen kann niemals zum Gegenstand gehirnakrobatischer Spekulationen und logischer Erklärungen gemacht werden.“ Ach ja, sein Wort in Gottes Ohr! Wenn ich an all diese idiotischen Diskussionen in Blogs und Foren denke, in denen es darum geht, wie es denn nun wirklich ist, was die reine Lehre und die letzte Wahrheit ist, dann kann man diesen Hinweis eigentlich nur immer wieder von allen Dächern verkünden. So oder wie es eben Seng-ts’an sagte: „Suche nicht nach dem Wahren, hör’ nur auf, Meinungen zu hegen.“

Gestern Mittag hab ich mir mal wieder eine köstliche Kürbissuppe mit Kichererbsen gekocht. Ich hab also ein paar Formen zusammengepanscht und sah – nur Buddha. Was muss man eigentlich veranstalten, damit so etwas wie eine unernste Ernsthaftigkeit entstehen kann? Und weil Osho hier allseits so beliebt ist, erzähl ich jetzt einen der Witze von ihm, die er so gerne gemacht hat, um jede heilige Ernsthaftigkeit zu verscheuchen. Dem Herrn Fredo ganz besonders zugedacht:

Vier Stiere stehen auf der Weide, ein junger, ein schon etwas „gestandener“, ein reifer und ein alter Stier. Sie stehen da so herum, als eine Herde wunderschöner Kühe auf eben diese Weide getrieben wird. „Die Hälfte für mich, der Rest ist für euch!“, ruft der junge Stier wild mit den Augen rollend. „Na, na!“, antwortet der schon etwas gestandene Stier. „Hier wird gerecht durch vier geteilt!“ Sagt der reife Stier: „Wir könnten auch abwarten, ob die Damen überhaupt an einem Kennenlernen interessiert sind!“ Aufgeregt fällt ihm der alte Stier ins Wort: „Jungs, duckt euch bloß, um Gottes willen! Vielleicht haben wir Glück und die Weiber haben uns noch nicht entdeckt!“

KuhherdeTestbild für Fredo: Bist du nun überreif oder doch schon alt?

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Wolfgang Kopp: Wie kann ein Blinder das Sutra lesen?

  1. fredo0 schreibt:

    woher kannte mich osho ? 😀 😀

    ich will ja hier in vertrauter runde gestehen , dass ich zwar noch des hobbys des wochendlichen tanzens fröne , und dabei geht es manchmal ganz schon „eng“ zu, da ich meine tanz-bildung in den gi-dance-funk-discos der 70jahre erhalten habe und die hüfte (noch) gut kreisen kann.
    dass ich aber als überreifer erleichtert aufatme, wenn ich mich dann doch der bettstatt allein nähere.

    ach ja , bei mir gabs gestern ein reis-kartoffel-süppchen mit zucchini, lauch und möhren .
    tja werter nitya , wie sagte da doch irgend so ein kluger : „essen wird zum sex des alters“ .

    Gefällt mir

  2. fredo0 schreibt:

    aber da will noch was zum text gesagt sein …
    ich behaupte ja , dass es genau um dieses „ich kapiere gar nix mehr“ geht, möglichst gewürzt mit ordentlich zorn und verzweiflung.
    und um der sache reichlich dampf und pfeffer zu geben , sollte es um ein (vorher) in ernsthaftigkeit und mut ( originalton nisar ) eingebettetes intensivstes intellektuelles erforschen „det janzen“ gehen.
    damit sich der Crash auch lohnt.
    und das sich da in China die Sitte ergeben hat , diesem Crash auch noch mit nem gezielten Knüppelschlag zur rechten Zeit auf die rechte Stelle zur Seite zu stehen, scheint mir schlüssig .
    ( auch wenn ich mir da wohl diesen Zen-weg erspart habe … bin ja ein Sensibelchen , was Prügel betrifft , aber gechrasht hats auch so ordentlich … es dampft heute noch …i)

    Gefällt mir

  3. Marianne schreibt:

    Ein paar Kühe werden vom Bauern zu 4 Stieren auf die Weide geschickt, um die mal wieder in Schwung zu bringen. Sie sehen einen alten, einen überreifen (übereifrigen), einen gestanden und einen ganz jungen Stier.
    Zielsicher machen sie sich alle auf den Weg zum alten weisen Stier, der offensichtlich an keinerlei Paarungsaktivitäten mehr interessiert ist. Sie lassen sich zu seinen Füßen nieder und lauschen seinen Worten …😉

    Gefällt mir

  4. punitozen schreibt:

    Ehrenwerter Nitya ,

    …“…Was muss man eigentlich veranstalten, damit so etwas wie eine unernste Ernsthaftigkeit
    entstehen kann? ..“.
    PUNITO murmelt :
    “ Einfach das satyamnitya -Portal betreten !“

    Gefällt mir

  5. punitozen schreibt:

    Hallo yisan ,
    wie wahr !!! “ ZEN ist die größte Lüge aller Zeiten – auch wenn die Kuh “ MUH “ macht .🙂
    L.G.
    PUNITO

    Gefällt mir

  6. Prem Kasina schreibt:

    Unernste Ernsthaftigkeit:
    (Kabarett für Putinversteher und Rentner oder solche, die es werden wollen)

    (nur noch auf you tube zu sehen, von der Zensur aus der ZDF Mediathek verbannt. In die Adressleiste kopiert, müsste der Link auf jeden Fall funktionieren)

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s