Gott lebt in dir als DU

G
Alles entfaltet sich
wie es soll.

Sei ehrlich mit dir selbst
und die richtigen Dinge
werden in deinem Leben geschehen.

Erinnere dich daran,
dich selbst zu lieben,
dich selbst zu verehren,
zu dir selbst zu beten,
dich vor dir selbst zu verneigen.

Denn Gott lebt in dir als DU.

Robert Adams

Gott lebt in dir als DU natürlich auch dann, wenn du nicht brav bist, wenn du nicht ehrlich mit dir selbst bist, wenn du dich nicht daran erinnerst, dich selbst zu lieben, dich selbst zu verehren, zu dir selbst zu beten, dich vor dir selbst zu verneigen. Wenn du nicht brav bist und nicht ehrlich und dich an gar nix erinnerst, dann ist es Gott, der nicht brav ist und nicht ehrlich und sich an gar nix erinnert.

Robert Adams verspricht: „Sei ehrlich mit dir selbst und die richtigen Dinge werden in deinem Leben geschehen.“ Geschehen denn nicht immer die richtigen Dinge in meinem Leben? Bleibt also nur die Frage, ob das gesehen wird oder nicht.

Dschunaid, der Meister von Husain ibn Mansur al-Halladsch, formulierte das Ziel der Sufis so:

Ein Sufi ist jemand, der so ist, wie er war, als er noch nicht war – das soll heißen, bevor durch das göttliche Schöpferwort das Absolute Eine sich in Subjekt und Objekt manifestierte. Dieses Wort Dschunaids (gest. 910) ist vielleicht der genaueste Hinweis auf das Ende des Weges, die Rückkehr in das Nichtsein im göttlichen Sein. Und wenn der Sufi diesen Zustand kennt, gilt auch für ihn: ‚Wer sich selbst kennt, der kennt seinen Herrn‘; er erkennt nämlich die Untrennbarkeit des Seelenkerns vom göttlichen Ursprung.

aus: Annemarie Schimmel, „Sufismus“

Frau Schimmel erinnert in diesem Zusammenhang an den oft zitierten arabischen Vers:

Deine Existenz ist eine Sünde, neben der es keine größere gibt.

Es ist im Grunde dasselbe wie Buddhas:

Handlungen geschehen, doch gibt es keinen Handelnden.

Vermutlich aus guten Gründen vermeidet Buddha den Begriff „Gott“. Dieser Begriff verführt nur allzu gern zu einer Anthropomorphisierung und Objektivierung dessen, wofür er steht, und begründet damit diesen unsäglichen kirchlichen Dualismus. Gott und Mensch bleiben so auf ewig getrennt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gott lebt in dir als DU

  1. Brigitte schreibt:

    wow …

    Gefällt mir

  2. Giri schreibt:

    Ich denk, bei Buddha kann es keinen Gott geben (so wie es auch bei Laotse und Zhuangzi keinen Gott gibt).
    Die Essenz von Buddhas Lehren ist: Es gibt kein Ich, kein Selbst, keine Seele, das meint ja auch es gibt kein höchstes Ich, kein Brahman, keinen Gott/Götter. Da ist nur bedingtes Entstehen, nur ein netzwerk, aber kein Ursprung des Netzwerkes, kein Macher. Und da ist weder Seelenkern noch göttlicher Ursprung, sondern nur ein Fluss des Seins (das wär aber eher die daoistische Sicht, Buddha will ja immer noch diesen Fluss entkommen, weil er ihn für leidvoll hält).
    Spiritualität und Körperlichkeit kommt halt ganz ohne Gott aus. Aber manche wollen halt gern ihr Gottbild retten, wenigstens als Pantheismus oder Panentheismus.

    Ein: Wenn du das erkennst, dann geschehen die richtigen Dinge in deinen Leben, würde meinen: Es gibt mein Leben und ohne diese Erkenntnis würden Dinge anders geschehen. Alles geschieht einfach. Richtig und falsch ist da eher Quatsch. Wann ist es eine richtige Welle? Wann eine falsche?

    Wie der olle Renz sagte: Sei es, wie es ist.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s