Osho: Nur der Mensch ist zum Lachen fähig.


O
Der Verstand liefert dir Brot, aber er liefert dir keine Freude. Er kann nicht erreichen, dass du Freude am Leben hast. Er ist schrecklich ernst; er kann nicht mal ein Lachen tolerieren. Doch ein Leben ohne Lachen ist menschenunwürdig. Es ist unmenschlich, denn in der ganzen Schöpfung ist nur der Mensch zum Lachen fähig. Lachen ist ein Hinweis auf Bewusstsein, auf das höchste Entwicklungsstadium.

Tiere können nicht lachen, Bäume können nicht lachen und all jene Leute, die im Verstand gefangen sind – die Heiligen, die Wissenschaftler, all die sog. großen Führer -, auch sie können nicht lachen. Sie sind zu ernst, und Ernst ist eine Krankheit. Ernst ist der Krebs der Seele; er ist zerstörerisch, destruktiv. Und weil der Verstand die Kontrolle übernommen hat, ist seine ganze Kreativität in den Dienst der Destruktivität getreten. Die Menschen sterben vor Hunger und der Verstand häuft immer mehr Atomwaffen an. Menschen hungern und der Verstand will auf den Mond.

Der Verstand kennt kein Mitgefühl. Für Mitgefühl, Liebe, Freude, Lachen – dafür braucht man ein Herz, das von der Sklaverei des Verstandes befreit ist. Das Herz hat den höheren Wert. Es bringt auf dem Marktplatz keinen Nutzen, denn der Marktplatz ist kein Tempel, der Marktplatz ist nicht der Sinn deines Lebens. Der Marktplatz ist die niedrigste Stufe aller menschlichen Aktivitäten. Jesus hat Recht, wenn er sagt: »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.« Aber der Verstand kann nur Brot liefern. Mit ihm kannst du überleben, aber überleben ist nicht leben. Zum Leben braucht es mehr – Tanzen, Singen, Jubeln. Darum ist es mir wichtig, dass alles an seinem richtigen Platz steht. Wenn es einen Konflikt zwischen Herz und Verstand gibt, solltest du zuerst auf das Herz hören. Wenn es einen Konflikt zwischen Liebe und Logik gibt, sollte nicht die Logik entscheiden, sondern die Liebe.

aus: Osho, „Das Buch vom Ego, Von der Illusion zur Freiheit“lach„Wenn es einen Konflikt zwischen Liebe und Logik gibt, sollte nicht die Logik entscheiden, sondern die Liebe.“ Auch hier die Erinnerung an Fredos Mahnung, das „sollte“ nicht wörtlich zu nehmen. Auch wenn es sich hier kaum um einen Übersetzungsfehler handeln dürfte, auch wenn Osho oft den Anschein erweckt hat, als sei er ein waschechter Dualist – er ist es nicht, was nicht heißt, dass er nicht mit Wonne mit der Dualität herumspielt.

„Wenn es einen Konflikt zwischen Herz und Verstand gibt, solltest du zuerst auf das Herz hören.“ Du solltest natürlich gar nichts. Wenn gerade der Verstand das Sagen hat, dann ist das so. Und wenn das Herz die Oberhand hat, dann ist das auch so. Mit seinem „du solltest“ will Osho vermutlich einfach nur darauf aufmerksam machen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt. Vielleicht passiert es dadurch, dass eine andere Möglichkeit ausprobiert wird. Ich erinnere mich an eine von Oshos dynamischen Meditationen. Es war die Mandala-Meditation, die in einem Osho-Center angeboten wurde. Ich bin eine total faule Sau und machte ziemlich widerwillig irgendwie mit. Dann waren da plötzlich zwei Mas hinter mir, die mich zu Höchstleistungen antreiben wollten. Schneller, höher, noch schneller, noch höher, los, los, los, …! Normalerweise hätte ich mich vermutlich mit einem blöden Spruch aus der Affäre gezogen. Diesmal wollte ich wohl nicht als völliger Schlaffi dastehen und gab mein Äußerstes. Und – wow – nach ca. einer viertel Stunde schoss ich mit meiner Energie wie eine Rakete förmlich durch die Decke. Ist das irgendwie wichtig? Natürlich nicht. Wichtig war vielleicht zu sehen, wie sehr ich mich mit meiner „faulen Sau“ begrenzt hatte.

Für jemanden, der immer nur auf seinen Verstand gehört hat, könnte es die reinste Offenbarung sein, mal auf sein Herz zu lauschen. Und notorischer Ernst ist wirklich eine Krankheit, die mit Lachen geheilt werden könnte. Könnte, machbar ist das alles nicht und die berühmten Lach-Meditationen sind mir ein ziemliches Gräuel. Kinder brauchen jedenfalls keine Lach-Meditationen. Die lachen auch so mit Begeisterung über jeden Dreck oder einfach so ohne jeden Grund.
Lachen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Osho: Nur der Mensch ist zum Lachen fähig.

  1. Sunny T Oakwood schreibt:

    Lachen ist Instant- No-Mind… und das Herz braucht und hat keine Worte…

    Gefällt mir

    • fredo schreibt:

      hmmm … was ist das „Herz“ denn für Dich ? …
      für mich einfach die „fühlende“ Version Mind …
      für Dich was anderes ?
      Was ist denn als „Etwas“ benenn- und erkennbar , was keiner Worte bedarf ?
      das „Herz“ ???

      Gefällt mir

      • froeschin schreibt:

        Lieber Fredo,

        ist Dir da jetzt das Herz ins Hirn gerutscht? Eine geleitete Lachmeditation ist zwar auch nicht mein Ding. Dem „Herzen zu lauschen“ ist aber auch keine Aufforderung zum Pulsmessen. Beim echten Lachen schaltet das Hirn aus – und das ist auch gut so.
        Und ob Du es nun Herz, Salami oder „es bedarf keiner Worte “ nennst – in dem Moment, in dem Du das aufgeschrieben hast, warst Du anscheinend selber Lichtjahre davon entfernt. Oder sind wir am Ende Chirurgen, die das Herz sezieren, um dort nach dem „Unsagbaren“ zu forschen? Das wort ist eben nicht das Ding

        Gefällt mir

      • Nitya schreibt:

        Gibt es Erkenntnis eines reinen SEINS
        Auch ohne dieses SEIN?
        Es kennt kein Denken; Seine Stätte ist
        Das „Herz“; man nennt es „Herz“.
        Wie kann man es erkennen?
        Es zu erkennen heißt: selbst es zu sein,
        Den eig’nen Stand im eig’nen zu haben.
        Zum Höchsten, jenseits von Geburt und Tod
        Nimmt seine Zuflucht, wer vorm Tode bangt;
        Stirbt man sich selbst und allem und,
        Kann, was dann übrigbleibt und todlos ist,
        noch denken an den Tod?

        Vorspruch zu den „40 Versen über Das, was ist“
        von Ramana Maharshi

        Gefällt mir

  2. fredo schreibt:

    Da stimme ich nicht mit Ramana überein , bzw. mit dessen Übersetzer .🙂
    Eine >Stätte ist immer Etwas …. und was „man nennt….“ ist in Worten gebannt ….
    und …. wenn ich etwas „bin“ bin ich immer „etwas“ und damit „be-wortet“ .

    das , was da IST und ( zugegeben „übrigbleiben“ bleiben kann , wenn ALLE „Etwasse“ abfallen , auch das was „Herz“ genannt wird ) ist stets wortlos ohne jedes „herzige“ Attribut..

    Welt wird „erschaffen“ durch Worte , auch die die „Fühlen“ benennen .
    Das was IST , und indem die „Welt“ durch Worte erscheint ist jedoch nicht „Herz“ …
    „Herz“ ist nur die Vorstellung einer Art innewohnenden Besonderheit , im Sinne einer Seele …..

    zumindest verstehe ich das Wort „Herz“ in diesem Sinne …. da es im allgemeinen Verstehen ein der menschlichen Erscheinung zugehöriges Attribut ist .
    sollte „Herz“ mit ABSOLUT gleichgesetzt sein .. kann ich zustimmen …. halte die Wortwahl aber unnötig missverständlich …

    Gefällt mir

    • froeschin schreibt:

      Jede Wortwahl ist unnötig missverständlich. Ein „Kuss“ ist kein Kuss, sondern nur ein Begriff (das Wort eben nicht das Ding).

      Und bei jedem setzt das Wort andere Assoziationen frei. Und „Herz“ scheint für Dich eben in anderer Weise „besetzt“ zu sein, wie auch das Wort „Absolut“ nur das Wort ist. Du könntest es auch „Salami“ nennen.

      Für den einen ist es eine Wurst (und auch das ist nur eine Begriff), für den anderen weckt „Absolut“ Erinnerungen an durchzechte Nächte mit gleichnamigem Vodka.

      Letztlich ein Kampf/Streit/Weisswurstsenf um die Anzahl der Engel auf der Spitze einer Nadel.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s