Linji: sucht nicht nach irgendetwas außerhalb von euch


seher
Zen-Freunde, es gibt keinen Ruheplatz in der 3-fachen Welt. Es ist wie in einem brennenden Haus. Das hier ist nicht der richtige Aufenthaltsort für euch. Der mörderische Dämon der Unbeständigkeit rafft in einem einzigen Augenblick, ohne zwischen hochwohlgeborener und niederer Herkunft zu unterscheiden, alt und jung hinweg. Wenn ihr euch nicht unterscheiden wollt von den Buddhas und Patriarchen, dann sucht nicht nach irgendetwas außerhalb von euch.

Der reine bedingungslose Geist des Augenblicks ist der Dharmakāya-Buddha in eurem eigenen Haus, ist die Verkörperung Buddhas durch euch selbst. Das Wirken dieses bedingungslosen Geistes, das reine Bewusstwerden in diesem Augenblick ist der Sambhogakāya-Buddha in eurem eigenen Haus, ist die Verwirklichung der Buddha-Natur in euch. Das ungebrochene Licht, die undifferenzierte Klarheit eures Geistes, die in diesem Augenblick herrscht, ist der Nirmānskāya-Buddha, ist die Erleuchtung aus euch selbst heraus.

Die Dreieinheit dieser Verkörperungen Buddhas ist niemand anderes als derjenige, der mit euren Augen sieht, welcher mit Hilfe eurer Ohren meine Erklärungen über den Dharma lauscht. Zu dieser Seh- und Hörweise könnt ihr nur kommen, wenn ihr nicht in der Außenwelt herumhastet und wie blöd sucht.

aus dem Linji-Lu

Zuerst macht Linji seinen Zuhörern die 3-fache Welt madig, indem er sie auf die Unbeständigkeit aller Erscheinungen hinweist, so als ob er sie damit bewegen wollte, ihren Blick auf das Wesentliche zu richten. Diese 3-fache Welt kann von jetzt auf gleich verschwunden sein mitsamt der Person, für die du dich immer gehalten hast. Mir fällt wieder die Geschichte ein, die Eugen Herrigel erzählte. Er besuchte gerade seinen Meister, als die Erde zu beben begann. Alle rannten sofort nach draußen, nur sein Meister blieb sitzen, wo er saß. Es hätte sein letzter Augenblick sein können. Also, was würdest du tun, wenn dein möglicher letzter Moment gekommen wäre? Linji sagt: Ihr könnt nur zur Dreieinheit der Verkörperungen Buddhas kommen,wenn ihr nicht in der Außenwelt herumhastet und wie blöd sucht. Auch auf dem Weg nach draußen auf die Straße, kann es dich jeden Augenblick erwischen. Dann bestand dein letzter Moment darin, dass du wie ein aufgeschrecktes Huhn angstvoll hin und her gerannt bist. Die meisten Menschen verbringen ihr ganzes Leben so – und dabei könnte doch jeder Augenblick ihr letzter sein. Wenn du dir dessen bewusst bist, fängst du vielleicht an, jeden Augenblick so zu leben, als ob es dein letzter wäre.

Die Dreieinheit der Verkörperungen Buddhas sind: Buddha als Dharmakāya-Buddha, als Sambhogakāya-Buddha und als Nirmānskāya-Buddha. Und weil wir Westler ja keine Ahnung haben, was das bedeuten soll, erklärt es uns Linji: Der Dharmakāya-Buddha steht für den reinen bedingungslosen Geist des Augenblicks, der Sambhogakāya-Buddha für dessen Wirken, für das reine Bewusstwerden in diesem Augenblick und der Nirmānskāya-Buddha für die undifferenzierte Klarheit des Geistes, die in diesem Augenblick herrscht. Was hier konzeptuell getrennt erscheint, ist in Wirklichkeit natürlich nicht zu trennen, und wie Linji immer wieder sagt: Es erscheint in „eurem eigenen Haus“. Diese ganzen Buddha-Verkörperungen haben nichts mit der Person des Buddha zu tun, sondern sind reine Symbole, die für das stehen, was sieht, was lauscht. Linji meint: Wenn du aufhören würdest, ständig nur der Außenwelt Wichtigkeit zu geben, könntest du diesen Verkörperungen Buddhas in dir begegnen. „Sieh den, der sieht.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Linji: sucht nicht nach irgendetwas außerhalb von euch

  1. froeschin schreibt:

    Keine Unterscheidung zwischen den Heuhaufen, Muppets, Buddhas.

    …. und Karl Renz nennt es einfach „Unterhose“.

    Gefällt mir

    • fredo schreibt:

      ich nenne es den Fluss des Kuriosen …

      weil , das einzige , was bemerkbar im Bemerken ist , ist das „fließende“ , weil da halt Be-merken ist.

      kurios , weil ohne jeden Bezug oder Vergleich , einzig von Augenblick zu Augenblick ,
      nur Ähnlichkeiten imaginierend im Be-merker…

      irgendwie muss man es ja benennen , wenn man drüber schwatzen möchte , und da „Unterhose“ bereits vergeben ist ….😉

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s