Hanshan: Nicht-Denken

DenkenDer unaufhaltsame Strom des Denkens des Ich-Bewusstseins kann nicht lange genug innehalten, um die Wahrheit zu begreifen. Dennoch versuchen die Leute ständig, eine Barriere für diesen Strom auszuklügeln, sie wollen Gedanken benutzen, um das Denken anzuhalten. Gedanken sind wie Wildkatzen. Wir würden niemals eine Wildkatze benutzen, um eine andere Wildkatze zu zähmen.

Wie also treten wir in den Zustand des Nicht-Denkens ein? Wir verstehen, dass sowohl derjenige, der denkt, als auch die Gedanken keinerlei Substanz besitzen. Wir verstehen, dass es in Wirklichkeit nicht den kleinsten Gedanken eines Gedankens gibt und auch keinen Denker. Wenn wir diese Wirklichkeit bezeugen, dann befreit uns unser eigenes Zeugnis von den Fesseln des Denkens und vom Versuch, nicht zu denken. Die wahre Natur von Geist und Körper ist ruhig und klar, und darin gibt es nicht einen einzigen Gedanken. Es ist das Ich, das denkt, so wie es auch das Ich ist, welches denkt, dass es nicht denken möchte. Vom Ich leer zu sein heißt, den klanglosen Klang zu hören, den unsichtbaren Anblick zu sehen, das Denken des Nicht-Denkens zu denken.

aus: Hanshan in „Offene Weite“ (Daniel Odier)

Das ist ein feiner Hinweis für alle, die sich ständig vergeblich darum bemühen, gedankenleer zu werden. Hanshan sagt: „Wir verstehen, dass es in Wirklichkeit nicht den kleinsten Gedanken eines Gedankens gibt und auch keinen Denker.“ Ein Gedanke eines Gedankens wäre der Gedanke: „Wie kann ich meinen permanenten Gedankenstrom anhalten.“ Aber diesen Gedanken eines Gedankens gibt es nicht, kann es nicht geben, weil Denken nicht denken kann.

Wer oder was aber denkt dann diesen schlauen Gedanken? Hanshans Antwort: „Es ist das Ich, das denkt, so wie es auch das Ich ist, welches denkt, dass es nicht denken möchte.“ Jetzt muss ich natürlich weiter fragen: „Wer oder was soll denn dieses Ich sein?“ Oben spricht Hanshan vom „unaufhaltsamen Strom des Denkens des Ich-Bewusstseins“. Was ist dieses Ich-Bewusstsein? Es ist die Identifizierung des Bewusstseins mit der Vorstellung von einem separaten, eigenständigen Wesen.

Es handelt sich also um eine Vorstellung, um einen Gedanken. Kann ein Gedanke denken? Hatten wir gerade. Nein, weder ein Gedanke noch eine Vorstellung können denken. Ich stimme also Hanshan hier nicht zu: Es ist nicht das Ich, das Gedanken denkt. Es ist das Bewusstsein, in dem Gedanken aufsteigen. Ich würde also formulieren: Es ist die Identifikation mit der Ich-Vorstellung, die die Probleme verursacht und dann angeblich zu lösen versucht. Aber auch dafür gibt es keinen Schuldigen (keinen Denker). Auch das geschieht einfach. Und jetzt kommt etwas ganz Wesentliches und die frohe Botschaft: Nichts ist verkehrt daran. Hanshan sagt: „Wenn wir diese Wirklichkeit bezeugen, dann befreit uns unser eigenes Zeugnis von den Fesseln des Denkens und vom Versuch, nicht zu denken.“ Ich füge hinzu: Und es beraubt der Identifikation mit einer Ich-Vorstellung seine Macht. Folge: Es darf gelacht werden. Oder einfach ein bisschen Spaß haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Hanshan: Nicht-Denken

  1. Elwood. schreibt:

    Es ist schon komisch, dieses Gefühl- ich kann NICHTS MACHEN.
    Denken passiert, es ist weder gut noch schlecht.
    Alles Gleich Gültig.
    Es ist so einfach.
    Ich kann es nicht Glauben.
    Jeglicher Glaube bröselt so dahin.
    Da kann ich einfach NICHTS MACHEN

    Gefällt mir

  2. Ingeborg schreibt:

    So kanns kommen. Um 15:01 gab es ein Schwarzstorchei,oh wie schön!
    Um 15:37 bei Nest Aufräumarbeiten zerstört .Schade

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s