Nichtsein ist Nicht-Nichtsein

Va
Form ist nichts anderes als Leere,
und Leere ist nichts anderes als Form.
Form ist identisch mit Leere
und Leere ist identisch mit Form.
Und so ist es auch mit Empfindung, Wahrnehmung,
geistiger Formkraft und Bewusstsein.

aus: Avalokitesvara Bodhisattva, „Herz-Sutra“

*

Sein ist Nichtsein,
Nichtsein ist Sein.
Weicht ihr nur eine tausendstel Haaresbreite
(von dieser Einsicht) ab,
So geht ihr tausend Meilen
am Wesentlichen vorbei.

aus: Yongjia Xuanjue, „Zhengdaoge“

„Weicht ihr nur eine tausendstel Haaresbreite (von dieser Einsicht) ab, so geht ihr tausend Meilen am Wesentlichen vorbei.“ Na fein, dann müsste „diese Einsicht“ ja erst mal eingesehen worden sein, um von ihr überhaupt eine Haaresbreite abweichen zu können.

Gestern schrieb Fredo: „Viele ‚kluge‘ Texte sollen/wollen gar keine ‚Klugheit‘ vermitteln, sondern stattdessen noch mehr Verwirrung stimulieren ( auf dass dereinst der Kollaps komme ) .“ Klingt wie eine gute didaktische Motivation. Die will mir nun aber so gar nicht in den Sinn kommen. Wie ich gestern schon schrieb: Warum sollte die Quelle sich selbst auf die Sprünge helfen wollen? Ich finde, die Zitate oben machen die Sache wunderbar klar. Form ist Leere, Leere ist Form – Sein ist Nichtsein, Nichtsein ist Sein. Erzähl das mal deinem Schornsteinfeger! Ich fürchte, der Herr mit der schicken schwarzen Uniform wird keinen Kollaps erleiden, sondern eher dich kollabieren lassen, indem er dich von den Männern mit den weißen Kitteln abholen lässt. So ein Schwachsinn: Sein ist Nichtsein!

Wer kollabiert denn überhaupt bei solchen Weisheiten? Der Schornsteinfeger schon mal nicht, die Briefträgerin vermutlich auch nicht und vermutlich auch nicht der Bürgermeister. Sie werden dich allesamt für mehr oder weniger bekloppt halten. Hmm, erzähl das mal einem Hund, einer Katze: „Nichtsein ist Nicht-Nichtsein.“ Die süßen Kleinen werden wahrscheinlich auch nicht kollabieren, aber sie werden dich immerhin nicht für verrückter halten als den Rest der Menschheit.

Nun sprechen der Avalokitesvara Bodhisattva und der Yongjia Xuanjue ja von der Wirklichkeit. Wieso ist diese Wirklichkeit für die einen überhaupt kein Thema, für andere eine Geisteskrankheit, für wieder andere ein gruseliges Martyrium mit hohem Kollapspotenzial und gleichzeitig eine kostbare Erkenntnis, hinter der sie ein Leben lang her hecheln, und schließlich für einige das Alleroffensichtlichste überhaupt? Sein ist Nichtsein. Na klar, was denn sonst?

Kennt ihr ja alle: “ Am Anfang sind die Berge Berge und die Flüsse Flüsse. Dann sind die Berge nicht mehr Berge und die Flüsse nicht mehr Flüsse. Am Ende aber sind die Berge wieder Berge und die Flüsse wieder Flüsse.“

Phase 1 und 3: Denen muss man nicht helfen. Phase 2: Denen kann man nicht helfen – na ja, höchstens wie gehabt mit dem Hinweis: „Gate, gate, paragate, parasamgate bodhi, swaha!“ (Gegangen, gegangen, jenseits gegangen, alles zusammen jenseits gegangen. Welche Ekstase! Halleluja!) Transzendenz: Jenseits gegangen, jenseits des dualistischen Denkens.

Ob das jetzt geholfen hat???

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Nichtsein ist Nicht-Nichtsein

  1. Nitya schreibt:

    Uhu

    Uhu bei der Raubtierfütterung eigenartige Geräusche produzierend

    Gefällt mir

  2. Eno Silla schreibt:

    „Ob das jetzt geholfen hat???“

    Klar, es hilft immer! Verhilft zu diesem und jenem.
    Vielleicht gibt es ein Ah oder Oh.
    Vielleicht zeigt sich ein Lächeln.
    Vielleicht steigt Empörung auf über all den Blödsinn.
    Das ist doch schön, so lebt es sich dahin und bleibt interessant…

    Es ist alles recht unterhaltsam.
    Diese ganzen (Weisheitspiri)Konzepte.
    Mehr oder weniger.
    Es beschäftigt „uns“. Beschäftigt den Verstand,
    so hat er weniger Zeit, sich selbst zu bejammern,
    oder Anderen das Leben schwer zu machen.
    Vielleicht glauben wir auch ne Weile das Eine oder Andere,
    dann kanns auch mal anstrengend werden, gefährlich, nervig.
    Bis es wieder wegfällt, oder bis es von etwas Anderem ersetzt wird.
    Also mir macht es meistens noch Spass. Mit Auf und Abs, wie in Allem.
    Und wenn nicht mehr, dann geschehen andere Dinge.
    Irgendetwas oder irgendnichtetwas ist immer,
    zeigt sich als dieses verrückte Spiel „Leben“,
    wenn:
    Ich bin!

    Gefällt mir

  3. Nitya schreibt:

    Schwarzstörche

    Schwarzstörche II

    Beide Vögel kurz vor und kurz nach dem Vögeln. Den Mittelteil hab ich wegen Jugendgefährdung weggelessen.

    Gefällt mir

  4. Nitya schreibt:

    1

    Sieht so aus, als ob sie das Lausen auch kennen.

    Gefällt mir

  5. Ingeborg schreibt:

    Das Ei liegt seit ein paar Tagen im Nest und ist wohl nicht Befruchtet.
    Da war ihr Gatte noch auf dem Weg.So steht es jedenfalls geschrieben.

    Gefällt mir

  6. Nitya schreibt:

    3

    Na, wer lässt sich denn da wieder blicken!

    Gefällt mir

  7. Ingeborg schreibt:

    My name is Ingeborg.Es schlägt mir nicht auf den Magen, es weckt mich aus meinen Träumen
    das ich mit der alten Kindergruppe nichts mehr zu tun habe ,weg ist weg und doch noch da.
    Ich geh jetzt in die Sonne.
    Lieben Grrruß Ingeborg

    Gefällt mir

  8. Ingeborg schreibt:

    Ja genau die Seite ist es.Danke

    Gefällt mir

  9. Nitya schreibt:

    bär

    Es gibt ihn tatsächlich!

    Gefällt mir

  10. Ingeborg schreibt:

    Ohhhh!!!! Wie schön.Mir geht direkt das Herz auf.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s