Monatsarchiv: Juni 2011

Terence Gray: reine nichtbedingte Subjekthaftigkeit

Es gibt kein „Ding“ wie einen Traum (oder eine Spiegelung, eine Illusion, eine Halluzination), der Traum als ein Ding-an-sich existiert nicht. Es gibt ein Phänomen, ein scheinbares Träumen, so wie es zehntausend Phänomene auf Grund des scheinbaren Sehens, scheinbaren Hörens, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Stille

Was nicht geschehen soll, wird niemals geschehen, wie sehr man sich auch darum bemüht. Und was geschehen soll, wird bestimmt geschehen, wie sehr man sich auch anstrengt, es zu verhindern. Das ist gewiss. Weise zu sein bedeutet daher, still zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ramesh Balsekar: Lebe, als wärest du erleuchtet.

DU TUST NICHTS, und du unterlässt nichts. Du lässt einfach geschehen, was geschieht, ohne das Gefühl, etwas getan zu haben. Kurz, du »tust« genau das, was du bisher getan hast, aber ohne das Gefühl, dass da ein Ich etwas tut. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Meister Eckhart: Man muss es mit dieser Art aushalten …

Manche Leute wollen in allem ihren Willen haben; das ist böse, darin steckt schon die Sünde. Die anderen sind ein wenig besser: die wollen wohl, was Gott will, und wider seinen Willen wollen sie nichts; wären sie aber krank, so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Ikkyû Sôjun: »Knospen treiben wie im Lenz.«

Ikkyû verurteilt die Heuchelei und Anmaßung eines jeden, der vorgibt, davon frei zu sein und jegliche Körpersinnlichkeit transzendiert zu haben. Die weltabgewandten Praktiken seiner Zen-Kollegen sind für ihn nichts weiter als blindes Verfolgen vorgegebener Pfade, affektierte Selbstdarstellungen oder gar Lebenslügen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Ikkyû Sôjun: der Weg des Irrens

Ich finde nicht Anfang, nicht Ende in meinem Sinn. Buddha-Wesen wird uns nicht in die Wiege gelegt. Dass wir als Buddha geboren würden, gibt ein falsches Bild. Von Anbeginn allen Lebenden gemeinsam ist der Weg des Irrens. (Ikkyû Sôjun) Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Nathan Gill und die „befreiten Wesen“

Zu Ehren von Rodis „letztem Lehrer“ noch’n Gedicht von ihm: __________________________________ Frage: Was ist mit Mitgefühl? Wenn ich jemanden leiden sehe, dann werde ich ihm helfen. Könntest du als befreites Wesen einfach vorbeigehen und die Person sterben lassen oder was … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen