Jiaogulan


Draufgebracht hat mich dankenswerterweise Ronny mit seinem Jiaogulan-Beitrag. Er schien so begeistert zu sein und ich wollte schon seit einiger Zeit meinen Kaffee-Konsum einschränken, dass ich dachte: Probier’s doch mal mit diesem Tee – noch dazu, wo er u.a. gut für die Pumpe sein soll. Ich muss anmerken, dass mich das reichlich Überwindung kosten wird. Als Kind bekam ich immer Tee, wenn ich krank war und musste im Bett bleiben. Und so setzte sich in meinem Kopf die blöde Idee fest, dass ich wohl krank sein müsste, wenn ich Tee trinke, was zur Folge hatte, dass ich Tee ausgesprochen eklig fand.

Ronny hatte einen Link angegeben, auf dem ich mich nun schlau machen wollte. Ich war schnell erschlagen von der Fülle der Informationen. Aber irgendwie kam mir beim Lesen die Idee, den Tee vielleicht selbst anzubauen. Zunächst bestellte ich mir jedoch erst mal den Tee. Auf der Seite des Künstlers Jens Rusch lernte ich, dass Jiaogulan-Tee nicht gleich Jiaogulan-Tee ist, dass es auf die Wirksamkeit ankommt und die sehr bald verloren gehen kann, wenn die Pflanzen über Generationen hinweg in unserem Klima aus Samen statt aus Ablegern stammen. Jens Rusch hatte die Pflanze 2005 aus der Region um Chiang Mai in Thailand nach Dithmarschen mitgebracht. Von den Ablegern dieser Pflanze stammt der Tee, der in Dithmarschen hier oder hier zu haben ist. Als der Tee bei mir eintraf, war ich für einen notorischen Kaffeetrinker erstaunlich zufrieden. Ja, dachte ich, an den Tee könnte man sich vielleicht gewöhnen.

Als Nächstes machte ich mich auf ins Kohlosseum  in Wesselburen, um mir ein Jiaogulan-Pflänzchen zu besorgen. Krautmeister Hubert Nickels bot mir kleine Pflänzchen an (Schutzgebühr EURO 10,00), aber auch eine große Hängeschale mit schon größeren Pflanzen (Schutzgebühr EURO 30,00). In meiner grenzenlosen Gier kaufte ich mir natürlich die große Schale. Zu Hause angekommen hängte ich mir diese auf die Terrasse, wo sie munter vor sich hinwuchs (jeden Tag ein paar Zentimeter). Also machte ich mich alsbald an den Versuch, Ableger für den Garten zu bekommen. Ich schnitt mir ein paar kleine Abschnitte ab und steckte sie in Wassergläschen. Nach zwei Wochen sah alles schon ganz gut aus, kleine Würzelchen hatten sich gebildet und neue Blättchen und winzige Ranken. Gestern topfte ich die kleinen Pflanzen ein und harre nun der Dinge, die da kommen werden.

Ach ja, noch eine Anmerkung am Rande: Jiaogulan ist aufgrund der aktuellen Gesetzeslage (Novel Food Verordnung der EU) kein zugelassenes Lebensmittel, da Jiaogulan vor 1997 in der EU nicht ausreichend bekannt war. Die Verwendung von Jiaogulan als Lebensmittel wird daher vom Teehandel nicht empfohlen. Stattdessen wird dazu geraten, die Jiaogulanblätter z. B. in einem Glas Wasser als Raumbefeuchter anzuwenden. (In Dithmarschen heißt der Jiaogulan-Tee noch Jiagogulan-Tee.) – So erzieht der Staat seine Bürger zu notorischen Lügnern.

Ob es jemals dazu kommt, dass ich selbst gepflanzten Jaogulan-Tee trinken werde, steht in den Sternen. Aber das ist auch nicht so wichtig. Hauptsache ist im Moment nur, dass die Pflänzchen sich wohl fühlen, wachsen, blühen und gedeihen. Bei Gelegenheit werde ich vielleicht wieder über Erfolg oder Misserfolg meiner gärtnerischen Bemühungen berichten.

Tee aus eigenem Anbau – das hat doch was!

Dieser Beitrag wurde unter Körper abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Jiaogulan

  1. Ronny schreibt:

    „Jiaogulanblätter z. B. in einem Glas Wasser als Raumbefeuchter“ is ja schräg*lach*
    Werd auch gleich mal den inneren Raum meines Körpers ein wenig damit befeuchten,-)

    „… Aber das ist auch nicht so wichtig. Hauptsache ist im Moment nur, dass die Pflänzchen sich wohl fühlen, wachsen, blühen und gedeihen.“ Ich Pflanze gerade keinen Tee, aber dennoch gehts mir ganz ähnlich mit meinen Pflanzen.

    „Tee aus eigenem Anbau – das hat doch was!“ Jep, das hat was;-)
    Liebe Grüße, Ronny

    Gefällt mir

  2. Aroma Journal schreibt:

    Hallo Nitya,

    das ist ein ganz tolles Kraut. Ich habe es seit mehreren Jahren auf meinem Balkon/Terrasse und jeden Tag esse ich ein Blatt. Die Pflanze bildet Wurzelausläufer, d.h. du kannst auch nach einiger Zeit die Pflanze teilen und in verschiedene Töpfe einpflanzen. Das ist schnell und einfach. Mehr Info findest du auch in der Kräuter- und Duftpflanzengärtnerei Rühlemanns, wo man diese und allerhand andere Pflanzen bestellen kann🙂 http://www.ruehlemanns.de
    Liebe Grüße Melanie

    Gefällt mir

    • Nitya schreibt:

      Liebe Melanie,

      für einen Kaffeetrinker ist das natürlich eine verlockende Alternative: Statt den Kaffe wegzulassen und Tee zu trinken, den Kaffee beizubehalten und tgl. ein Blatt der Jiaogulan-Pflanze zu verspeisen.😉

      Danke für deine Informationen und den Link. Da werde ich mich gleich mal umgucken.

      Einen lieben Gruß vom Nitya

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s